Fünf-Punkte-Wochenende für die Ice Aliens

Ratinger Ice AliensRatinger Ice Aliens
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das Spiel im Maximilianpark sollte vor allem ein Vergleich zweier Torhüter werden, die am Sonntagabend bestens aufgelegt waren. Torsten Schmitt auf Ratinger Seite sowie sein Gegenüber Benjamin Voigt zeigten schon im ersten Drittel herausragende Paraden und Reflexe und sorgten dafür, dass beide Teams torlos in die erste Pause gingen.

Im zweiten Spielabschnitt wurde es dann plötzlich hektisch. Beide Mannschaften gingen deutlich körperbetonter zu Werke, Schiedsrichterin Nicole Hertrich wirkte phasenweise überfordert. Das wurde besonders deutlich, als Dennis Fischbuch nach einer rüden Attacke seines Gegenspielers zu Boden ging und bewusstlos vom Eis getragen wurde. Erst Minuten später konnte hinsichtlich des gesundheitlichen Zustands Entwarnung gegeben werden. Geahndet wurde die Aktion nicht, im Gegenteil: In den Folgeminuten kassierten die Ice Aliens gleich mehrere fragwürdige Strafzeiten und mussten in doppelter Unterzahl das 0:1 hinnehmen.

Erst im letzten Spielabschnitt fanden die Ice Aliens wieder zurück ins Spiel und erkämpften sich gegen Hamm mehrere sehenswerte Torchancen, die jedoch zunächst alle von Voigt entschärft werden konnten. Erst in der 55. Minute erlöste Artur Tegkaev mit seinem Treffer zum 1:1-Ausgleich die mitgereisten Fans und brachte die Außerirdischen in die Overtime.

Als in der Verlängerung trotz zahlreicher Möglichkeiten kein Tor mehr fiel, musste die Entscheidung im Penaltyschießen her. Hier lieferten sich beide Teams und vor allem die Torhüter das Finale eines wahren Eishockey-Krimis. Im ersten Durchgang wurde sämtliche Anläufe beider Mannschaften komplett vereitelt, beide Goalies leisteten sich keinen Fehler. Wenige Augenblicke später traf Höveler für Ratingen, Vanek glich für Hamm aus, bevor der kleinste Spieler der Ratinger Ice Aliens wie schon am Freitag gegen Duisburg die Nerven behielt und über sich hinaus wuchs: Thorsten Gries gelang der entscheidende Treffer zum 2:1-Sieg gegen Hamm.

Mit insgesamt fünf Zählern haben sich die Ratinger Ice Aliens nach den ersten beiden Spielen an die Tabellenspitze der Oberliga West geschossen und mit dem Sieg gegen Duisburg gleich für die erste faustdicke Überraschung der Saison gesorgt.