Früher Eis – Pokalspiel gerettet

Früher Eis – Pokalspiel gerettetFrüher Eis – Pokalspiel gerettet
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach einem Spitzengespräch zwischen Oberbürgermeisterin Ludwig, Hallen-Betreiber Hauschild und Wild-Boys-Coach Wolf einigte man sich, bereits ab dem 11. September Eis zur Verfügung zu stellen. Die Finanzierung der anfallenden Energie-Mehrkosten übernimmt die Stadt, sagte uns Wild-Boys-Präsident Thomas Raitzsch.

Der DEB-Pokal 2011/12 wird mit allen Clubs der 2. Bundesliga und der Oberliga Süd, den qualifizierten Clubs der Oberligen Nord, Ost und West sowie der DEB-U-20-Nationalmannschaft ausgetragen.

Sollte aus den oben genannten Ligen die Teilnehmeranzahl von 32 Mannschaften nicht erreicht werden, so erhalten Clubs, die die Oberliga Aufstiegs-Play-offs/Oberliga-Endrunde in der Saison 2010/11 erreicht haben, in der Reihenfolge ihrer Endplatzierung, einen Startplatz im Teilnehmerfeld. Sollten danach immer noch „freie“ Startplätze vorhanden sein, so werden diese an Clubs vergeben, welche sich für den Wettbewerb beworben haben, maßgebend für die Reihenfolge, in der solche Clubs berücksichtigt werden, ist das Eingangsdatum der Bewerbung.

Während die Wild Boys Chemnitz dank der Stadt Chemnitz nun doch am Pokalwettbewerb teilnehmen können, musste der Herner EV seine Teilnahme wegen ungeklärter Hallensituation absagen.

Die Paarungen, die im Lauf der nächsten Woche ausgelost werden sollen, werden aus einem Topf gezogen. Dabei hat der unterklassige Club hat prinzipiell Heimrecht, bei Paarungen mit Clubs der gleichen Meisterschaftsspielklasse hat der zuerst gezogene Club Heimrecht. Grundlage bildet die Ligenzugehörigkeit der Clubs in der Saison 2011/12. Die DEB-U-20-Nationalmannschaft tritt immer auswärts an. Gespielt wird im K.o.-System, die Sieger ziehen in die nächste Runde ein, die Verlierer scheiden aus.

1. Runde: 18.09.2011
Achtelfinale: 08.11.2011
Viertelfinale: 17.01.2012
Halbfinale: 07.02.2012
Finale: wird nachträglich terminiert

Teilnehmer:

DEB-U-20-Nationalmannschaft

2. Bundesliga (13 Teams): Bietigheim Steelers, Fischtown Pinguins Bremerhaven, Eispiraten Crimmitschau, Dresdner Eislöwen, Hannover Indians, Heilbronner Falken, ESV Kaufbeuren, Landshut Cannibals, Ravensburg Towerstars, Starbulls Rosenheim, Schwenninger Wild Wings, Lausitzer Füchse Weißwasser, SC Riessersee.

Oberliga Süd (9 Teams): Tölzer Löwen, Deggendorf Fire, EV Füssen, EHC Klostersee, Passau Black Hawks, EC Peiting, EV Regensburg, Selber Wölfe, Erding Gladiators.

Oberliga West (2 Teams): Füchse Duisburg (NRW-Pokalfinalist), Rote Teufel  Bad Nauheim.

Oberliga Nord (2 Teams): Rostock Piranhas (1. Platz), EHC Timmendorfer Strand (2. Platz).

Oberliga Ost (3 Teams): Salle Bulls Halle (1. Platz), Wild Boys Chemnitz (2. Platz), Black Dragons Erfurt (Ostpokalsieger).

Offen (2 Teams)

Herner EV (NRW- Pokalsieger) - abgesagt