Freiburg: Zwei Neuzugänge aus Lettland - Znaroks wahrscheinlich Trainer

Freiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in HannoverFreiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in Hannover
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Wölfe Freibug haben ihre ersten beiden Kontingentstellen mit Akteuren aus

Lettland besetzt. Vom lettischen Meister, dem Hauptstadt-Club HK Riga 2000,

wechselt der 34-jährige Aleksandrs Siskovics in den Breisgau. Der erfahrene

Linksschütze (1,79m/87kg), der bereits in Dänemark Auslandserfahrungen sammeln

konnte, gilt als grundsolider Defender mit einem guten ersten Pass und einem

guten Spielverständnis.


Vom lettischen Erstliga-Club Metalurgs Liepaja tritt der 26-jährige

Linksaußen Vladimirs Mamonovs die Reise zu den Wölfen an. Für den technisch

versierten Skorer, der links schießt und in jungen Jahren bei zwei

Junior-Weltmeisterschaften teilnahm, bedeutet Freiburg die erste Station seiner

Auslandskarriere.


Praktisch einig ist sich der 1. Vorsitzende des EHC Freiburg, Wolfgangs

Kunklers, mit Wölfe-Legende und Wunschkandidat Olegs Znaroks, der zuletzt als

Assistenztrainer der Nationalmannschaft Lettlands tätig war, in Sachen

Trainerposten für die Oberligasaison 2006/2007 beim EHC. Wolfgang Kunkler steht

seit Längerem in engem Kontakt mit Znaroks, der zudem bereits auf dem lettischen

Transfermarkt für die Wölfe nach weiteren qualifizierten Akteuren Ausschau

hält.


Einzig die endgültige Entscheidung, ob Znaroks tatsächlich den Posten in

Freiburg antreten wird, kann frühestens am 20. Juni fallen, da der lettische

Eishockey-Verband erst an diesem Tag über die Neubesetzung des

Cheftrainer-Postens der Nationalmannschaft entscheiden möchte. Znaroks ist einer

von mehreren Kandidaten für diese Stelle und möchte sich bei einem positiven

Entscheid diese Chance verständlicherweise nicht entgehen lassen.


Parallel

dazu steht die Vorstandschaft des EHC in Kontakt zu weiteren Trainer-Kandidaten. (ehcf.de)