Freiburg steigt in die DEL2 auf - Duisburg trauertWölfe gewinnen entscheidendes Spiel mit 1:0

Lesedauer: ca. 1 Minute

Erst 79 Sekunden waren gespielt, als Nikolas Linsenmaier das Spiel entschied – nur dass zu diesem Zeitpunkt noch keiner ahnte, dass dieser Treffer das Tor zur DEL2 für Freiburg aufgestoßen hatte. Nachdem er selbst geschossen hatte, verwertete er seinen eigenen Rebound – der einzige wirkliche Fehler in der Duisburger Abwehr an diesem Abend, die in dieser Situation nach der Parade von Goalie Felix Bick weder den Puck klärte, noch Linsenmaier am Nachschuss hinderte. Da aber die Freiburger Defensive auch diesen einen Fehler nicht machte, gewann der EHC das Spiel und die Serie. Während die Freiburger Fans „Nie wieder Oberliga“ sangen, vergruben die Füchse-Spieler in der Kabine ihre Gesichter in den Händen. Wieder hatte es für Duisburg knapp nicht gereicht.

„Ich will ja keine Floskel von mir geben, aber die Defensive gewinnt Meisterschaften“, sagte Freiburgs Kapitän Philip Rießle nach dem Spiel. „Für mich war es ein verdienter Sieg“, jubelte EHC-Trainer Leos Sulak nach der Partie. Das kommentierte EVD-Youngster Fabio Pfohl aus seiner Sicht so: „Ich finde, dass unser Scheitern nicht verdient war.“ Zusammengefasst: Die Serie war so ausgeglichen, wie sie nur sein konnte. Ein Knackpunkt war die Spieldauerstrafe gegen Duisburgs Manuel Neumann zu Beginn des zweiten Drittels. „Das hat uns wehgetan“, sagte EVD-Trainer Uli Egen. Zwar dürften diese fünf Minuten das beste Penaltykilling der Duisburger in den fünf Spielen gegen Freiburg gewesen sein, „aber Manuel hat uns danach gefehlt“, so Egen. „Das waren normale zwei Minuten und der Spieler stand kurz darauf wieder auf dem Eis. Wenn du im Finale eine Spieldauer gibst, musst du dir schon wirklich sicher sein, dass der Spieler verletzt ist.“ EVD-Teamchef Lance Nethery sagte wie auch Egen: „Wenn du in 180 Minuten nur ein Tor auswärts erzielst, dann reicht das nicht.“ Die Füchse rannten danach an, waren oft in der Offensive, doch Freiburg ließ keine gefährlichen Chancen oder gar ein Gegentor zu.

So war das jährlich zwischen Nord und Süd wechselnde Heimrecht bei gleicher Vorplatzierung ausschlaggebend. Es war das Duell der beiden mit Abstand besten Oberligisten in dieser Saison – und damit ein überaus würdiges Finale mit fünf Spielen, die allesamt ausverkauft waren. Allerdings kann halt nur einer aufsteigen.

Tor: 1:0 (1:19) Nikolas Linsenmaier. Strafen: Freiburg 8, Duisburg 4 + 5 + Spieldauer (Neumann). Zuschauer: 3500 (ausverkauft).

Stürmer kommt aus Duisburg
Max Schaludek wechselt zu den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben Stürmer Max Schaludek verpflichtet und mit einem Vertrag bis 2021 ausgestattet. Der 26-Jährige wechselt von den Füchsen Duisburg an die...

Doppelpack in Garmisch
Thomas und Toni Radu verlängern Verträge beim SC Riessersee

​Mit Thomas (21) und Anton Radu (25) verlängern gleich zwei weitere Akteure bei ihrem Heimatclub SC Riessersee. ...

Jugend und Routine
Aab und Ribarik bleiben beim Höchstadter EC

​Gute Nachrichten beim Höchstadter EC: Nicht nur wurde dem HEC die Zulassung für die Oberliga-Saison 2020/21 erteilt, mit Vitalij Aab und Felix Ribarik bleiben zwei ...

Herforder Junge verlängert beim HEV
Jan-Niklas Linnenbrügger stürmt auch in Oberliga für Ice Dragons

​Wenn man sich die Statistik von Jan-Niklas Linnenbrügger anschaut, wird schnell klar, dass es sich bei ihm um eine Herforder Institution handelt. Seit dem Jahr 2000...

Beide Oberligisten wollen sich wehren
DEB verweigert Hannover Indians und Icefighters Leipzig die Lizenz

​Verliert die Oberliga Nord nach den freiwilligen Rückzügen des EV Duisburg und der Moskitos Essen zwei weitere Vereine? Der Deutsche Eishockey-Bund hat sowohl den I...

Zweitspielrecht vom EC Bad Nauheim
Leon Köhler erhält eine Förderlizenz für den Herner EV

​Ein weiteres junges Talent erhält eine Förderlizenz für den Herner EV. Der 19-Jährige Stürmer Leon Köhler wird vom Herner DEL2-Kooperationspartner EC Bad Nauheim mi...

Torgefährlicher Stürmer
Dennis Palka wechselt zu den Blue Devils Weiden

​Den Verantwortlichen der Blue Devils Weiden ist es gelungen, einen weiteren höherklassig erfahrenen Spieler für die Offensive zu verpflichten: Vom Vizemeister der O...

Viertes Jahr beim REC
Sebastian Brockelt bleibt bei den Rostock Piranhas

​Die Rostock Piranhas verlängern mit Sebastian Brockelt, der damit in sein bereits viertes Jahr beim Rostocker EC geht. ...