Freiburg: Peter Mares mit Hattrick in 6 Minuten

Lesedauer: ca. 1 Minute

Ein Hattrick von Peter Mares innerhalb von etwas mehr als 6

Minuten brachte die Wölfe auf die Siegerstrasse gegen das Tabellenschlusslicht

aus Miesbach. Der schnelle Flügelstürmer konnte an diesem Abend insgesamt fünf

Punkte verbuchen und war damit der Garant dieses Heimerfolges. Die Gäste waren

bemüht, blieben ihre Oberligatauglichkeit  aber insgesamt schuldig.

Von

einem Arbeitssieg sprach der neue Wölfe Coach Peter Salmik und viel Arbeit die

auf ihn und das Team warten.. Viel Arbeit erwartet den ehemaligen Wölfe Stürmer

in der Tat. Das Aufbau- und Passspiel der Breisgauer war ungenau und im

Abwehrverbund waren Defizite unübersehbar. Die Einstellung und der Wille der Wölfe

waren aber gegen über dem letzten Wochenende stark verbessert. Zudem war

Patrick Vozar die lange Pause anzumerken und Turo Virta nicht im Vollbesitz

seiner Kräfte. (dim)


Wölfe Freiburg – TEV Miesbach 7:3 (4:2, 2:0, 1:1)

0:1 (0:57) Neundorfer (di Ubaldo, Cousins, 5/4)

1:1 (1:44) Mares (Herman, White, 5/4)

2:1 (6:13) Mares (Karhula)

3:1 (7:58) Mares (Karhula, Wittfoth)

3:2 (16:22) Cousins

4:2 (18:30) White (Karhula, Mares)

5:2 (32:15) White (Mares, Kottmair)

6:2 (35:33) Kottmair (4/5)

7:2 (47:27) Liebsch (Mares, Karhula)

Schiedsrichter: Plitz

Strafen: Freiburg 8 – Miesbach 12

Zuschauer: 1100

Foto by City-Press 

Oberliga Playoffs

Samstag 20.04.2019
Tilburg Trappers Trappers
6 : 1
Herner EV Herne