Freiburg: e.V. statt GmbH

Freiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in HannoverFreiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in Hannover
Lesedauer: ca. 1 Minute

In der heutigen Pressekonferenz informierte der EHC Freiburg e.V. über folgende Entwicklung im Freiburger Eishockey:


Da eine Finanzierung eines erfolgreichen Spielbetriebs über die gesamte

Saison 2006/07 durch die Wölfe Eissport-Veranstaltungs-GmbH nicht

gewährleistet wäre, macht der Verein EHC Freiburg e.V. von seinem

Aufstiegsrecht in die Oberliga Gebrauch, um den Spielbetrieb in der

kommenden Saison abzuwickeln.


Der Verein ist sportlich deswegen für die Oberliga qualifiziert, weil

die Amateurmannschaft des EHC Freiburg (frühere 1b-Mannschaft) in der

Baden-Württemberg-Liga Zweiter wurde und aus Baden-Württemberg kein

weiteres Team aus dem Landesverband für die Oberliga gemeldet hat.


Nach den Bestimmungen der ESBG hätte eine Bewerbung der GmbH zum

Spielbetrieb die Bewerbung des Vereins blockiert. Es war daher nicht

möglich, zweigleisig zu fahren und hinsichtlich der GmbH weitere

Sanierungsbemühungen zu entwickeln, sondern es musste entschieden

werden, ob der Verein oder die GmbH in der Oberliga spielen wird.


Der Verein rechnet in der Oberliga mit einem Zuschauerschnitt von 1.100

bis 1.200 Zuschauern und dem Einsatz zahlreicher beim EHC Freiburg

ausgebildeter junger Spieler.