Fire vor Oberliga-Heimpremiere gegen Füssen

Schon wieder zweistellig verlorenSchon wieder zweistellig verloren
Lesedauer: ca. 1 Minute

Von Fans und Spielern gleichermaßen herbeigesehnt startet an diesem Wochenende die Oberliga in ihre Saison 2007/08. Nach dem Auftaktmatch am Freitag gegen Rostock empfängt Fire am Sonntag den etablierten Oberligisten und Altmeister EV Füssen zur Heimpremiere. Eröffnungsbully im Stadion an der Trat ist um 18.30 Uhr.

Die letzten Jahre scheiterten die Leopards aus Füssen meist nur knapp an den Play-offs und waren dieses Jahr demzufolge sehr vorsichtig mit öffentlichen Statements bezüglich ihres Saisonziels. Die Allgäuer hatten vor der Saison einen erheblichen Aderlass in ihrem Kader zu verzeichnen. Insgesamt 11 Spieler verließen den Verein und wurden durch sieben neue Spieler von auswärtigen Vereinen ersetzt. Die restlichen freien Plätze wurden mit Junioren aus dem eigenen Nachwuchs aufgefüllt, ein Zeichen für die ausgezeichnete Nachwuchsarbeit am Kobelhang. Mit Eric Nadeau, Ruslan Bezshchasnyy und dem langjährigen Stammtorhüter Andre Irrgang blieben den Füssenern jedoch die zentralen Leitfiguren der letztjährigen Mannschaft erhalten, die vor allem die vielen jungen Spieler an die Oberliga heranführen sollen. Der Integration der vielen Neuen kam entgegen, dass den Leopards bereits seit Anfang August im Füssener Bundesleistungszentrum Eis zur Verfügung stand. In Dave Rich von den Eisbären Juniors aus Berlin, steht auch ein neuer Trainer an der Füssener Bande, der als ein Verfechter des Teamgedankens gilt und viel Erfahrung in der Arbeit mit jungen Spielern aufzuweisen hat.

Besonders hohe Erwartungen werden an die neu verpflichteten Kontingentspieler, den Finnen Henri Virta, den Amerikaner Jason Weitzel und den Kanadier Nick Anderson, gestellt. Mit Nikolai Varianov befindet sich momentan auch ein überzähliger sechster Kontingentspieler im Kader, da der vor der Saison vom Bayernligisten Königsbrunn verpflichtete Russe nach den neuen Statuten der ESBG nicht mehr als Eishockeydeutscher angesehen wird und deswegen auf der Bank Platz nehmen wird.

In der Vorbereitung haben die Allgäuer mit zwei Siegen gegen den Oberligisten Kaufbeuren und den Zweitligisten München aufhorchen lassen und sind zweifelslos ein ernstzunehmender Gegner. Vor allem die beiden Goalies Irrgang und Krüger wussten in der Vorbereitung zu überzeugen. Christian Zessack sieht den EV Füssen als extrem unangenehm zu spielenden Gegner an, freut sich jedoch auf diesen etablierten Gegner, der sicherlich zahlreiche Zuschauer ins Deggendorfer Eisstadion locken wird, die sich das Abenteuer Oberliga nicht entgehen lassen wollen.