Fire verliert 1:10 in Rostock

Schon wieder zweistellig verlorenSchon wieder zweistellig verloren
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Es war soweit: Am Freitag stand der Punktspielbeginn der Oberliga-Saison 2007/08. Im Lager der Fans von Deggendor Fire hatte man sich durchaus kleine Chancen ausgerechnet, dem Aufsteiger aus der Regionalliga Nordost, den Rostock Piranhas, vielleicht einen Punkt abnehmen zu können, doch diese Hoffnungen wurden relativ schnell zunichte gemacht. Am Ende stand eine deutliche 1:10 (1:5, 0:2, 0:3)-Niederlage.

Bereits in der ersten Spielminute konnten die Piranhas mit 1:0 in Überzahl, Thomas Greilinger saß auf der Strafbank, in Führung gehen. Reinhard Haider war bei diesem Treffer machtlos. Das folgende Überzahl-Spiel des DSC konnte nicht genutzt werden, obwohl durchaus Chancen da waren. So vergab Thomassian freistehend vor Hippik, eine Minute später scheiterte Sicinski ebenfalls am starken Keeper der Gastgeber. Und so passiert, was passieren musste. Innerhalb von elf Sekunden zogen die Rostocker mit zwei Toren auf 3:0 davon. Haider wurde dabei von der Abwehr teilweise im Stich gelassen. Auf der Deggendorfer Seite wollte man nun unbedingt den Anschlusstreffer erzielen, mit katastrophalen Folgen. Immer wieder konnten die Gastgeber die Scheibe abfangen und alleine auf den Fire-Torhüter zu laufen. In der zwölften Minute hieß es deshalb bereits 4:0. Dann kurze Zeit Hoffnung für die 10 anwesenden Fans von Deggendorf Fire: Tom Collingham erzielte auf Pass von Thomas Greilinger den ersten Treffer für die Niederbayern. Deggendorf hatte durchaus gute Chancen, konnte aber den stark haltenden Torhüter Hippik nicht überwinden. In der letzten Minute musste man dann noch in 3:5-Unterzahl agieren, was Rostock nicht ungenutzt ließ: Sechs Sekunden vor der Drittelsirene erzielten sie das 5:1.

Im zweiten Drittel nahm Rostock zunächst etwas Tempo aus der Partie. Deggendorf kam erneut zu Chancen, war was die Torschüsse betrifft sogar überlegen, aber immer wieder kamen die Ostseestädter allein vor das Tor von Reinhard Haider. In diesem Drittel fielen lediglich zwei Tore. Diese aber in Überzahl, noch dazu in derselben Powerplay-Situation, von Deggendorf.

Auch im letzten Drittel war das Bild das Gleiche. Beide Teams taten nur noch das nötigste, Fire hatte sich wohl schon mit der Niederlage abgefunden. Rostock erzielte zwar noch drei Tore, zwei davon bei numerischer Überlegenheit. Fire hatte dennoch genügend Chancen um das Ergebnis ein wenig zu korrigieren, konnte die Scheibe jedoch nicht im Tor der Gastgeber unterbringen.

Tore: 1:0 (2.) Bartanus (Ekrt, Blaha/5-4), 2:0 (7.) Stramkowski (Michalek, Herrmann), 3:0 (8.) Vojcak (Koubenski, Sikorski), 4:0 (12.) Bartanus (Grein, Franz), 4:1 (14.) Collingham (Greiliner, Wolfgramm), 5:1 (20.) Franz (Blaha, Bartanus/5-3), 6:1 (34.) Michalek (Pelzer, Stramkowski/4-5), 7:1 (35.) Stratmann (Hördler, Finkel/4-5), 8:1 (43.) Stratmann (Pelzer, Hördler/5-4), 9:1 (44.) Ekrt (Grein, Bartanus), 10:1 (49.) Ekrt (Blaha, Bartanus/5-4). Strafen: Rostock 14, Deggendorf 12.

Sechs von acht Serien bereits vor der Entscheidung
Oberliga-Play-offs: Jeweils vier Siege für Nord und Süd

Die Überraschungen im Play-off-Achtelfinale der Oberliga gehen weiter. Während Südmeister EC Peiting und sein Vize EV Landshut ihre Serien jeweils mit 2:0 anführen, ...

Selber Wölfe besiegen Hannover Indians in der 79. Minute
Ian McDonald bringt Selber Netzsch-Arena zum Beben

​Spiel zwei im Play-off-Achtelfinale der Oberliga zwischen den Hannover Indians und den Selber Wölfen hatte alles, was eine Playoff-Begegnung braucht: Harte Zweikämp...

5:1-Sieg am Essener Westbahnhof
„Matchpuck“ für die Starbulls Rosenheim am Dienstag

​Die Starbulls Rosenheim haben im Rahmen der Oberliga-Play-offs auch das zweite Achtelfinalspiel gegen den ESC Wohnbau Moskitos Essen gewonnen. Am Sonntagabend behie...

Wieder knapp unterlegen
ECDC Memmingen ist am Dienstag zum Siegen verdammt

​Vor rund 2700 Zuschauer müssen sich die Memminger Indians erneut gegen den Saale Bulls Halle mit 3:4 (0:2, 1:0, 2:1, 0:1) nach Verlängerung geschlagen geben. Dennoc...

Wieder nur ein Gegentor
Herner EV besiegt die Eisbären Regensburg erneut

​Der Play-off-Wahnsinn geht weiter – der Herner EV konnte am Sonntagabend in der eigenen Hannibal-Arena auch Spiel zwei der Achtelfinal-Serie gegen die Eisbären Rege...

3:2 in Mellendorf gegen die Hannover Sorpions
Blue Devils Weiden schaffen beim Play-off-Auftaktspiel den Break

​Das war eine echte Überraschung. Die Hannover Scorpions, nach Hauptrundenmeister Tilburg einer der Hauptkanoniere in der Oberliga Nord, mussten gegen die Blue Devil...

Hinter den Charlottenburgern liegt eine schwierige Saison
ECC Preussen Berlin verlängert Vertrag mit Trainer Uli Egen

​Am Samstag, 16. März, vermeldete der Oberligist ECC Preussen Berlin die Verlängerung mit Uli Egen, der admit auch in der nächsten Saison als Trainer also am Glocken...