Fire testet gegen Selb

Schon wieder zweistellig verlorenSchon wieder zweistellig verloren
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Natürlich hätte ich das Spiel in Regensburg lieber gewonnen“, gibt Norbert Weber, der Trainer des Deggendorfer SC, offen zu. Immerhin war Fire bereits mit 4:1 in Führung, ließ sich den Sieg aber im Schlussabschnitt noch abnehmen. Weber: „Wir waren im letzten Drittel zu siegessicher, aber ich will den Jungs keinen Vorwurf machen. So ist die Vorbereitung, da sind die Spieler gerade im letzten Drittel schon mal platt.“

Für das anstehende Spiel gegen den starken Bayernligisten VER Selb am Freitag, 4. September, um 20 Uhr fällt weiterhin Peter Meier aus. Der Neuzugang aus Miesbach laboriert an einer Knieverletzung und wird noch

bis Mitte September nicht zur Verfügung stehen.

Hauptaugenmerk wird „Nore“ Weber in dieser Partie auf das Zusammenfinden der Reihen legen: „Bei mir muss eigentlich jeder mit jedem können, aber ich werde natürlich beobachten, welche Spieler am besten zusammen passen.“ Der Gegner aus Selb geht ambitioniert in die anstehende Saison. Mit dem Deutsch-Tschechen Martin Sekera und dem ehemaligen Schweinfurter Sergej Waßmiller hat man sich nach der Papierform deutlich verstärkt und alles andere als ein Platz in der Spitzengruppe der Bayernliga wäre sicher eine große Enttäuschung in der Porzellanstadt.

Bei Deggendorf werden auch die Brüder Andreas und Herbert Geisberger mit von der Partie sein, die nach einer Woche Probetraining für die kommende Spielzeit verpflichtet wurden. Als kleine Entschädigung für das abgebrochene Spiel gegen Regensburg, erhalten alle Zuschauer, also auch Dauerkartenbesitzer und Gäste aus Selb, die am Freitag zum Heimspiel kommen, einen Getränkebon in Höhe von 2,50 Euro.