Fire mit Passau auf AugenhöheD

Schon wieder zweistellig verlorenSchon wieder zweistellig verloren
Lesedauer: ca. 1 Minute

Schon zwei Tage nach der knappen Niederlage im Penaltyschießen gegen die Passau Black Hawks traf Deggendorf Fire in der Dreiflüssestadt auf den Ligakonkurrenten. Trotz des Ausfalls von Manuel Bayer und Dominic Retzer lieferte die Mannschaft um Kapitän Michael Fendt eine kämpferisch starke Leistung und war gegen die favorisierten Passauer vor allem bei 5 gegen 5 durchaus auf Augenhöhe.

Knackpunkt und ausschlaggebend für die Niederlage allerdings das zweite Drittel als man sich mit zahlreichen Strafzeiten immer wieder selbst schwächte und sich auch Fehler einschlichen, die der Gegner zur vorentscheidenden 4:1-Führung nutzte. Sportdirektor Michael Winnerl sah aber gerade den Schlussabschnitt dann wieder positiv: „Nach dem Rückstand hat die Mannschaft nicht aufgegeben, sondern hat bis zum Ende gekämpft und Druck gemacht.“ Mehr als der Anschlusstreffer durch Nico Wolfgramm war Fire an diesen Abend allerdings nicht mehr vergönnt, so dass am Ende eine 2:4-Niederlage auf der Anzeigetafel stand.

Tore: 1:0 (6:24) Pilz (Michl), 2:0 (12:32) Gantschnig (Vogl/5-4), 2:1 (18:19) Lupzig (Hackl), 3:1 (28:20) Muller (Feistl/5-4), 4:1 (29:51) Muller (Sicinski, Steiger/5-4), 4:2 (41:33) Wolfgramm (Ruderer). Strafen:

Deggendorf 22, Passau 20 + 10 (Gantschnig). Zuschauer: 529.