Fire gibt sich erst im Penaltyschießen geschlagen

Schon wieder zweistellig verlorenSchon wieder zweistellig verloren
Lesedauer: ca. 1 Minute

Gegen die mit zahlreichen erfahrenen Spielern gespickte Mannschaft aus Passau war und bleibt Deggendorf Fire zwar nach der Papierform auch für die Saison ein Außenseiter, doch die Truppe von Trainer „Nore“ Weber hat in der Freitagspartie mehr als deutlich gezeigt, dass mit ihr in dieser Saison zu rechnen sein und sie für die eine oder andere Überraschung gut sein wird. Das Testspiel verlor der DSC gegen die Black Hawks Passau mit 5:6 nach Penaltyschießen.

Schon vor dem Spiel aber der erste Rückschlag: Allrounder Manuel Bayer, der zuletzt starke Leistungen gezeigt hatte, zog sich eine schwere Handverletzung zu, die ihn wahrscheinlich für mindestens die nächsten sechs Wochen zum pausieren zwingt. Schon im Anfangsdrittel schied dann auch noch Herbert Geisberger aus, der sich mit einer Zahlverletzung auf den Weg in die Uniklinik nach Regensburg machen musste.

Das Spiel selbst verlief weitgehend ausgeglichen. Jede Mannschaft konnte phasenweise das Spiel auf ihre Seite ziehen, ohne aber den Gegner vollständig zu kontrollieren. Nach einem nach Toren von Sicinski für Passau und Retzer auch auf der Anzeigentafel ausgeglichenen ersten Drittel, brachte der sehr auffällige Alexander Popp die Gäste zu Beginn des Mitteldrittels mit einen Doppelschlag in der 22. und 23. Minute in Führung. Deggendorf biss sich aber zurück ins Spiel und Selea, Wolfgramm und Fendt sorgten im gleichen Drittel sogar noch für die erstmalige Fire-Führung. Im Schlussabschnitt merkte man beiden Teams deutlich an, dass die Vorbereitung noch in den Füßen steckt, aber trotz merklich schwindender Kräfte blieb die Begegnung bis zur 60. Minute spannend: Gantschnig konnte ausgleichen, während Popp die erneute Fire-Führung durch Borrmann, der sich gegen Gästeverteidiger Dvorak eindrucksvoll durchgesetzt hatte, abermals ausgleichen konnte. Das Penaltyschießen entschied Passau für sich.

Tore: 0:1 (14:08) Sicinski (Feistl), 1:1 (16:02) Retzer, 1:2 (21:44) Al. Popp (Meier), 1:3 (22:17) Al. Popp, 2:3 (30:19) Selea, 3:3 (34:14) Wolfgramm (6-5), 4:3 (35:23) Fendt (Stern, Retzer), 4:4 (50:51) Gantschnig (4-5), 5:4 (54:14) Borrmann, 5:5 (55:36) Al. Popp (Bucheli, Michl), 5:6 (60:00) Sicinski (entscheidender Penalty). Strafen: Deggendorf 4, Passau 8. Zuschauer: 422.