Fire gibt sich erst im Penaltyschießen geschlagen

Schon wieder zweistellig verlorenSchon wieder zweistellig verloren
Lesedauer: ca. 1 Minute

Gegen die mit zahlreichen erfahrenen Spielern gespickte Mannschaft aus Passau war und bleibt Deggendorf Fire zwar nach der Papierform auch für die Saison ein Außenseiter, doch die Truppe von Trainer „Nore“ Weber hat in der Freitagspartie mehr als deutlich gezeigt, dass mit ihr in dieser Saison zu rechnen sein und sie für die eine oder andere Überraschung gut sein wird. Das Testspiel verlor der DSC gegen die Black Hawks Passau mit 5:6 nach Penaltyschießen.

Schon vor dem Spiel aber der erste Rückschlag: Allrounder Manuel Bayer, der zuletzt starke Leistungen gezeigt hatte, zog sich eine schwere Handverletzung zu, die ihn wahrscheinlich für mindestens die nächsten sechs Wochen zum pausieren zwingt. Schon im Anfangsdrittel schied dann auch noch Herbert Geisberger aus, der sich mit einer Zahlverletzung auf den Weg in die Uniklinik nach Regensburg machen musste.

Das Spiel selbst verlief weitgehend ausgeglichen. Jede Mannschaft konnte phasenweise das Spiel auf ihre Seite ziehen, ohne aber den Gegner vollständig zu kontrollieren. Nach einem nach Toren von Sicinski für Passau und Retzer auch auf der Anzeigentafel ausgeglichenen ersten Drittel, brachte der sehr auffällige Alexander Popp die Gäste zu Beginn des Mitteldrittels mit einen Doppelschlag in der 22. und 23. Minute in Führung. Deggendorf biss sich aber zurück ins Spiel und Selea, Wolfgramm und Fendt sorgten im gleichen Drittel sogar noch für die erstmalige Fire-Führung. Im Schlussabschnitt merkte man beiden Teams deutlich an, dass die Vorbereitung noch in den Füßen steckt, aber trotz merklich schwindender Kräfte blieb die Begegnung bis zur 60. Minute spannend: Gantschnig konnte ausgleichen, während Popp die erneute Fire-Führung durch Borrmann, der sich gegen Gästeverteidiger Dvorak eindrucksvoll durchgesetzt hatte, abermals ausgleichen konnte. Das Penaltyschießen entschied Passau für sich.

Tore: 0:1 (14:08) Sicinski (Feistl), 1:1 (16:02) Retzer, 1:2 (21:44) Al. Popp (Meier), 1:3 (22:17) Al. Popp, 2:3 (30:19) Selea, 3:3 (34:14) Wolfgramm (6-5), 4:3 (35:23) Fendt (Stern, Retzer), 4:4 (50:51) Gantschnig (4-5), 5:4 (54:14) Borrmann, 5:5 (55:36) Al. Popp (Bucheli, Michl), 5:6 (60:00) Sicinski (entscheidender Penalty). Strafen: Deggendorf 4, Passau 8. Zuschauer: 422.


💥 Alle Highlights der Eishockey WM kostenlos auf SPORTDEUTSCHLAND.TV   🥅
Routinierter Abwehrspieler
Michal Spacek wechselt zu den Bayreuth Tigers

​Mit dem 31-jährigen Linksschützen Michal Spacek, der in Marienbad geboren wurde und zwischenzeitlich neben der tschechischen auch die deutsche Staatsbürgerschaft be...

Neuzugang aus Weißwasser
Christoph Kiefersauer kommt zu den Bietigheim Steelers

​Von den Lausitzer Füchsen aus Weißwasser kommt der 26-jährige Stürmer Christoph Kiefersauer zu den Bietigheim Steelers. Der gebürtige Bad Tölzer erreichte mit den S...

Stürmer folgt seinem Bruder aus Linz
Auch Timo Sticha wird ein Herforder Ice Dragon

​Der Herforder EV vermeldet mit Timo Sticha den nächsten Neuzugang für die kommende Saison....

Paul Reiner kommt aus Bad Nauheim
Junger Verteidiger schließt sich den Bayreuth Tigers an

​Der Oberligist Onesto Tigers Bayreuth hat sich mit dem Verteidiger Paul Reiner verstärkt. Mit 22 Jahren kann er bereits auf knapp 100 Einsätze in der DEL2 sowie übe...

25-jähriger Stürmer kommt aus Linz
Herforder EV verpflichten Dennis Sticha

Mit Dennis Sticha präsentiert der Herforder Eishockey Verein den nächsten Neuzugang für die Saison 2024/25. ...

Indians gelingt Transferhammer
Tyler Spurgeon kommt nach Memmingen

​Der ECDC Memmingen hat mit dem Kanadier Tyler Spurgeon einen Top-Spieler für sich gewinnen können. Der 38-Jährige kommt vom ESV Kaufbeuren an den Hühnerberg, dort l...

Eineinhalb Neuzugänge, ein Abgang
Transferkarussell läuft bei den Hannover Scorpions

​Bereits in der letzten Woche rotierte das Transferkarussell beim aktuellen Oberliga-Nordmeister Hannover Scorpions besonders heftig. Erst konnte der Verbleib von Pa...

Achte Saison bei den Buam
Philipp Schlager stürmt weiter für die Tölzer Löwen

​37 Jahre jung und mittlerweile die achte Saison bei den Tölzer Löwen. Die Rede ist von Philipp Schlager, dessen Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert wurde....