Fire geht optimistisch ins Wochenende

Schon wieder zweistellig verlorenSchon wieder zweistellig verloren
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach den durchweg guten Leistungen, die sich auch am vergangenen Wochenende mit drei Punkten gegen den höher eingeschätzten EV Landsberg 2000 ausgezahlt hatten, geht Deggendorf Fire mit dem nötigen Selbstbewusstsein in die Spiele am kommenden Wochenende.

Gegen den EC Peiting steht man im Heimspiel, das am kommenden Freitag, 23. Oktober, um 20 Uhr abgepfiffen werden wird, freilich vor einer hohen Hürde, aber Coach „Nore“ Weber gibt sich auch gegen diesen Gegner kämpferisch: „Jedes Spiel muss erst gespielt werden, bevor der Sieger fest steht. Peiting ist sehr stark und hat ein noch stärkeres Powerplay. Wenn wir von der Strafbank weg bleiben und diszipliniert mit Einsatz und Kampf spielen, haben wir aber auch gegen einen solchen Gegner eine Chance.“ Gegen den Tabellenvierten wird es auch darauf ankommen, wie die Defensivabteilung von Deggendorf Fire den tschechischen Topscorer Lubor Dibelka, der zusammen mit seinen Landsleuten Ales Kreuzer und Milos Vavrusa zu den Topstars der Oberliga gehört, in den Griff bekommen kann. Wenn es dann am Sonntag nach Grafing zum EHC Klostersee geht, darf sich die Mannschaft um Kapitän Michael Fendt durchaus Chancen ausrechnen, denn die Oberbayern rangieren im Moment mit dem schlechtesten Angriff und nur 14 erzielten Treffern auf dem vorletzten Rang und damit zwei Plätze hinter Deggendorf Fire.

Gefordert sein werden dabei auch wieder die Nachwuchskräfte des DSC. Weber: „Die Jungen kommen langsam in Tritt und gewöhnen sich an die Liga.“ Besonders der erst 18-jährige Niklas Treutle im Tor oder Dominik Retzer, der gegen Landsberg als Doppeltorschütze glänzen konnte, bereiteten den Fans zuletzt viel Freude, aber auch Spieler wie der in letzten Saison aussortierte Daniel Lupzig oder der ebenfalls in der letzten Saison verschmähte Stephan Hackl gehören als unermüdliche Kämpfer und Arbeiter zu den Puzzlestücken, die als Ganzes eine Mannschaft ergeben, die die Fans, die in den bisherigen Heimspielen den

Weg ins Stadion gefunden haben, voll und ganz überzeugen konnte. Hier gilt es aber anzusetzen, denn die Spiele von Deggendorf Fire hätten deutlich mehr Zuschauer verdient und auch Weber appelliert: „Wir haben

unser Versprechen an die Fans gehalten. Jetzt wäre es schön, wenn sich auch das Stadion entsprechend füllen würde.“

Neben den Langzeitverletzten Manuel Bayer und Peter Meier, ist am kommenden Wochenende auch nicht mit den Einsätzen von Timo Borrmann und Sandro Agricola zu rechnen. Beide laborieren an Handverletzungen und müssen im schlimmsten Fall noch bis zu drei Wochen aussetzen.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Nachfolger von Tobias Stolikowski
Dirk Schmitz wird ab Sommer neuer Trainer des Herner EV

​Nachdem der Herner EV Anfang Februar die Trennung von Tobias Stolikowski zum Saisonende bekanntgab, steht nun der Nachfolger fest. Ab Sommer übernimmt Dirk Schmitz ...

Islanders haben schon Nachfolger – Sicinski wechselt innerhalb der Oberliga
EV Lindau und John Sicinski gehen am Saisonende getrennte Wege

​Die EV Lindau Islanders werden mit einem neuen Trainer in die Oberliga Saison 2024/25 gehen. Mit dem bisherigen Headcoach John Sicinski, konnten sich die Verantwort...

„Richtiger Trainer für Verein und Mannschaft“
EV Füssen verlängert mit Trainer Juhani Matikainen

​Nach zwei Jahren in Alleghe (Italien) und zwei Jahren in Kiruna (Schweden) wird der Finne Juhani Matikainen auch in ein zweites Jahr Senioreneishockey in Deutschlan...

Entscheidende Wendungen in der Oberliga Süd: Siege festigen Playoff-Chancen und Tabellenpositionen
Entscheidende Weichenstellungen in der Oberliga Süd: Spannung vor den Playoffs steigt

Entscheidende Siege in der Oberliga Süd verändern die Playoff-Landschaft, während der Deggendorfer SC und der EC Peiting ihre Positionen festigen und spannende Spiel...

Halle mit Kantersieg gegen Duisburg – Scorpions mit Problemen
Rostock Piranhas verhelfen Tilburg zu Platz zwei

​Das war eine Überraschung. Ausgerechnet der Tabellenzehnte aus Rostock stürmte mit etwas Glück den Essener Westbahnhof und zur Belohnung hievte man sich auf Platz n...

Weiden kantert Bayreuth auswärts – Falken sind Vizemeister
Deutliche Lebenszeichen aus dem Tabellenkeller

​Das war nicht unbedingt zu erwarten. Die beiden Tabellenletzten der Oberliga Süd, die Passauer Black Hawks und die Rebels aus Stuttgart holten nicht zu erwartende A...

Kampf um Platz vier wird immer dramatischer - Herford will Vorletzter werden
Rostock Piranhas überraschen die Scorpions und kommen Herne nahe

​Auch wenn die Niederlage überraschte. Die Hannover Scorpions haben die Meisterschaft in der Oberliga Nord trotz der Niederlage in Rostock im Sack und können sich in...

Scorerfestival der Wernerson-Libäck-Brüder
Lindau Islanders gewinnen in Stuttgart zweistellig

​An einem recht unspektakulären Spieltag war es das Highlight. Erstmals gewannen die Lindau Islanders eine Auswärtspartie in der Oberliga Süd zweistellig. Für die Re...