Festival der Blueliner in Bad Tölz – 7:2 gegen Klostersee

Heimpleite gegen BietigheimHeimpleite gegen Bietigheim
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Einen Pflicht- und Arbeitssieg feierten die Tölzer Löwen zum

Auftakt des Jahres gegen den EHC Klostersee. Lange hielten die Gäste tapfer mit,

ehe ein Doppelschlag zum Ende des Mittelabschnitts die Partie vorentschied und

die Löwen mit 7:2 (1:1, 2:0, 4:1) den Erwartungen entsprechend auch in der Höhe

deutlich gewannen. Vor den Augen von Alt-Bundespräsident Richard von Weizäcker

führten die Grafinger durch einen Treffer von Joe Wieser, den Jan Schinköthe vor

1700 Besuchern ausglich. Abermals Schinköthe sowie Adam Borzecki stellten die

Weichen auf Sieg. Die Youngster Pfaff und Fischhaber, sowie Florian Curth (2)

sorgten für ein standesgemäßes Ergebnis beim Tabellendritten.

Den Gästen war das Bemühen durchaus anzusehen, den achten

Platz noch zu erreichen. Mit einer für Grafinger Verhältnisse ungewöhnlich

starken Armada an Auswärtsfans im Rücken begegnete die Mannschaft von John

Samanski dem Tabellendritten mit wenig Respekt. Jared Mudryk und Petr Zajonc

scheiterten jeweils aussichtsreich aus kurzer Distanz. Bei den Löwen hatte

Michael Endraß in Unterzahl die Möglichkeit zur Führung einzunetzen, verzog

dabei um Haaresbreite. Besser machte es auf der anderen Seite Joe Wieser, der im

Nachschuss erfolgreich war. Dass es dennoch mit Gleichstand in die Kabine war,

hatten die Löwen Jan Schinköthe zu verdanken. Der Kapitän traf mit einem

verdeckten Schlaggschuss von der blauen Linie. Gut zwei Minuten mit ebenso

vielen Akteuren weniger auf dem Eis überstanden die Isarwinkler unbeschadet.

Im zweiten Abschnitt dauerte es dann bis in die Schlussphase,

bis Veränderungen beim Spielstand zu registrieren waren. Das lag zum einen an

Kurt MacSweyn, der nach einer halben Stunde ein gut getimtes Zuspiel von Adrian

Albanese am leeren Gehäuse vorbei löffelte. Zum anderen an den Bluelinern der

Tölzer. Jan Schinköthe traf mit seinem zweiten Treffer zur Führung, Adam

Borzecki erhöhte vom gleichen Punkt aus zum 3:1. Gelaufen war die Begegnung, als

mit Michael Pfaff die Scheibe ein weiterer Verteidiger aus der Distanz in die

Maschen manövrierte. Für die Offensivabteilung rettete zehn Minuten vor dem Ende

Christoph Fischhaber die Ehre. Der junge Akteur aus der zweiten Reihe traf mit

einem Shorthander zum 5:1. Neu-Torjäger Florian „Udo“ Curth stellte mit seinen

Toren sieben und acht auf 7:1, ehe Johannes Giel den Endstand besorgte. (or)

Tore: 0:1 (10:31) Wieser (Sauter, Quinlan), 1:1 (16:43)

Schinköthe (Reader, MacSweyn, 5-4), 2:1 (37:49) Schinköthe (MacSweyn), 3:1

(38:55) Borzecki (Kirschbauer), 4:1 (48:10) Pfaff (Rohner), 5:1 (50:28)

Fischhaber (4-5), 6:1 (54:39) Curth (Urban, Schinköthe, 5-4), 7:1 (57:58) Curth

(Urban, 4-5), 7:2 (59:48) Giel (McCartin)

Schiedsrichter: G.Maier (VfL Denklingen)

Strafminuten:  Bad Tölz  16  -  Klostersee  10

Zuschauer: 1697

Spieler des Spiels: Jan Schinköthe