"Feiertag" bei den Tölzer Löwen

Heimpleite gegen BietigheimHeimpleite gegen Bietigheim
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Zieht man die wortwörtliche

Bedeutung des Begriffs „Feiertag“ heran, so haben sich die Tölzer Löwen einen

idealen Zeitpunkt ausgesucht, um ihre Anhänger in Hochstimmung zu versetzen.

Mit 4:2 (0:0, 3:0, 1:2) besiegten die Isarwinkler nämlich am siebten Spieltag

den SC Riessersee im Lokalderby und schnappten den Werdenfelsern damit die Tabellenführung

weg. Vor knapp 3500 Zuschauern waren die ersten Minuten des zweiten Abschnitts

Spiel entscheidend. Drei schnelle Tölzer Tore brachten die Mannen von Axel

Kammerer auf Kurs. Überragender  Akteur

auf dem Eis war der Tölzer Yanick Dubé als unermüdlicher Antreiber und

Initiator der beiden ersten Treffer.

Die Kulisse in der

Hacker-Pschorr-Arena war prächtig. Entsprechend den Platzierungen beider Teams

füllte sich das Stadion in einem Maße, das man sich in Bad Tölz gerne öfter

wünschen würde. Freilich waren auch die Gästefans zahlreich vertreten. 400 Fans

aus dem Werdenfelser Land sorgten für einen lautstarken Gegenpol zum heimischen

Fanblock. Nach von Taktik und Disziplin geprägten ersten zwanzig Minuten ohne

Treffer auf beiden Seiten, begann Abschnitt zwei mit einem Paukenschlag. 18

Sekunden waren gespielt, als Yanick Dubé durch die Garmischer Abwehr flitzte

und per Rückhand mustergültig auf Kurt MacSweyn ablegte. Gegen den Schuss des

Kanadiers war Mark McArthur machtlos. Ein Appetithappen für die Zuschauer, dem

drei Minuten später das Highlight des Abends folgte. Jan Schinköthe passte von

der blauen Linie auf Dubé, der mit direktem Spiel weiter auf den

einschussbereiten Stefan Endraß. Ein Treffer, der entsprechend Applaus verdient

hat, jedoch umgehend vom nächsten Torjubel  übertüncht wurde. Einmal mehr war es die

vierte Reihe, die sich gelungen in Szene setzen konnte. Melcherts Dribbling

über Links konnte die SCR-Verteidigung so gerade noch stoppen, gegen den

Nachschuss von Thomas Fritzmeier war für den am Boden liegenden McArthur allerdings

nichts mehr auszurichten. War das schon die Vorentscheidung ? Es schien fast so

! Vergessen darf man dabei jedoch nicht, dass unmittelbar nach dem 1:0 Marcus

Bleicher eine formidable Gelegenheit zum Ausgleich hatte, an Marko Suvelo aber

nicht vorbei spitzeln konnte. SCR-Coach Brockmann sprach hinterher von

fehlender Entschlossenheit bei den eigenen Möglichkeiten. Ein Fehler von Adam

Borzecki zu Beginn des Schlussdrittels ermöglichte Butzi Mayr, dem

zuverlässigsten Schützen der Gäste, den frühzeitigen Anschlusstreffer. In der

verbleibenden Viertelstunde fehlte den nur mit drei Reihen agierenden

Werdenfelser ein wenig die Kraft, um noch einmal entscheidend gegen die

physisch starken Tölzer zurückzuschlagen. Als das Tor von McArthur zum Ende hin

verweist war, schob sich Kurt MacSweyn mit seinem zweiten Tor an diesem Abend

an die Spitze der Torjägerliste.

Ebenfalls Spitze sind die

Löwen nunmehr in der Tabelle. Ein Umstand, den Kammerer als Belohnung für die

harte Arbeit seiner Mannschaft in den letzten Wochen sieht. Als Sieg bringenden

Faktor hat der 42jährige allerdings die Leistung eines Einzelnen ausgemacht:

„Yanick Dubé hat heute den Unterschied gemacht.“ (or)

EC Bad Tölz  -  SC Riessersee 

4:2 (0:0,3:0,1:2)

Tore: 1:0 (20:18) MacSweyn (Dubé, Borzecki, 5-4), 2:0 (23:07) St. Endraß

(Dubé, Schinköthe), 3:0 (23:49) Fritzmeier (Melchert, Albanese), 3:1 (44:54)

Mayr (Ludwig, 5-4), 4:1 (59:14) MacSweyn (ENG), 4:2 (59:32) Self (Storf,

Ludwig, 5-4)

Schiedsrichter: Ninkov

(Reutlingen)

Strafminuten: Bad Tölz  16 

-  Riessersee 20 + 10 (Galbraith)

Zuschauer:  3271

Spieler des Spiels: Yanick

Dubé

Fünfte und sechste Saison am Gysenberg
Marcus Marsall stürmt weitere zwei Jahre für den Herner EV

​Der Herner EV hat auch den Vertrag mit Marcus Marsall um zwei weitere Jahre verlängert. Der Leistungsträger und Vize-Kapitän geht damit bereits in seine fünfte und ...

33 Punkte in der Premierensaison
Dennis Palka stürmt weiterhin für die Blue Devils Weiden

​Die Offensive der Blue Devils Weiden für die Oberliga-Saison 2021/2022 wächst: Der 29-jährige Außenstürmer Dennis Palka wird auch in der kommenden Spielzeit für die...

Der nächste Abgang steht fest
Icefighters Leipzig: Patrick Fischer beendet Eishockeykarriere

​Ein weiterer langjähriger Spieler der Icefighters Leipzig kündigt das Ende seiner aktiven Laufbahn an. Patrick Fischer stand in 319 Pflichtspielen im Trikot des Obe...

Neuzugang von den Dresdner Eislöwen
Transfer-Coup: Rostock Piranhas holen Kevin Lavallée

​Mit der Verpflichtung von Kevin Lavallée ist den Rostock Piranhas ein Transfer-Coup gelungen. ...

Draxinger, Kolb und Biberger verlängern
Drei weitere Verteidiger bleiben bei den Starbulls Rosenheim

​Dreimal Defensive auf einen Streich: Die Verteidiger Tobias Draxinger, Dominik Kolb und Alexander Biberger haben ihre Verträge bei den Starbulls Rosenheim verlänger...

Neuzugang von den Hammer Eisbären
Tom Lorer wird ein Herforder Ice Dragon

​Die Verantwortlichen des Herforder EV vermelden mit Tom Lorer den zweiten Neuzugang für die kommende Saison. Der 20-Jährige wechselt vom Westfalenkonkurrenten Hamme...

Sven Gerike wird Geschäftsführer
EXA Icefighters Leipzig starten als GmbH in eine neue Ära

​Am 5. Oktober 2020 wurde es bereits verkündet: Neue Gesellschafter und optimierte Strukturen sollen die EXA Icefighters Leipzig in die Zukunft führen. Aus der IceFi...

Jonas Schwarzfischer verlängert bei den Riverkings
Leon Lilik wechselt zum HC Landsberg

​Mit Leon Lilik kann der HC Landsberg den ersten Neuzugang für die kommende Saison präsentieren. Der 25-jährige Verteidiger wechselt von den EXA Icefighters Leipzig ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Oberliga Süd Playoffs