Fehlende Spielintelligenz

"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz
Lesedauer: ca. 1 Minute

Fred Carroll war erzürnt. „Es fehlt uns ganz einfach an der Spielintelligenz. Viele leben noch in der Regionalliga und sind noch nicht in der Oberliga angekommen“, sagte gestern Abend nach der 3:4 (1:0, 2:3, 0:1)-Heimniederlage gegen die Blue Devils Weiden ein erzürnter Coach der Roten Teufel Bad Nauheim. Dieses Ergebnis war das fünfte Mal in Folge, dass seine Mannschaft mit einem Tor Unterschied verloren hatte, was auf Dauer mehr als frustrierend ist. Dabei hatte es gegen den Favoriten gut angefangen, obwohl man kurzfristig den Ausfall von Kapitän Oliver Bernhardt (Oberschenkelverletzung) hinnehmen musste. Man führte nach der Hälfte des Spiels aufgrund von Treffern durch Jason Deleurme (2) und Ty Morris bei einem zwischenzeitlichen Gegentor von Fournier mit 3:1 und zeigte dabei eine engagierte und teilweise auch spielerisch ansprechende Leistung. Danach lief es nicht mehr – zudem waren die Nauheimer mit einigen Entscheidungen des Unparteiischen nicht einverstanden. So glichen die Blue Devils innerhalb von drei Minuten nach Toren von Zbriger und Jäske aus. Im letzten Abschnitt zeigten sich die Gäste cleverer und ließen die Hessen erfolglos anrennen. In der 54.Minute markierte Jäske den Siegtreffer für sein Team, das durch diesen Erfolg auf Platz zwei der Tabelle klettert. Morgen gastieren die Roten Teufel in Grafing beim EHC Klostersee.

Tore: 1:0 (19:05) Deleurme (Hammond, Ponto/4-4), 1:1 (27:06) Fournier (Jäske, Galway/4-5), 2:1 (27:44) Deleurme (Golby, Morris), 3:1 (32:01) Morris (Barta, Jeßberger), 3:2 (32:33) Zbriger (Fournier, Galway/5-4), 3:3 (35:12) Jäske (Schneider, Priebsch/4-4), 3:4 (53:44) Jäske (Fournier, Zbriger). Strafen: Bad Nauheim 14, Weiden 14. Zuschauer: 734.