Familienduell im Hause Kink: EHC München gewinnt 3:0 gegen Heilbronn

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach dem sehr erfolgreichen letzten Wochenende, an dem die Münchner sechs Punkte verbuchen konnten, sollte am Freitagabend der dritte Sieg in Folge her, um somit den Saisonstart perfekt zu machen. Im letzten Heimspiel des EHC gegen Aufsteiger Hügelsheim, in dem man zwar mit 4 : 3 gewonnen hat, aber beinahe an Torwart Ozga verzweifelt war, wartete jetzt mit den Heilbronner Falken nicht unbedingt eine leichtere Aufgabe. Die Gäste sind schließlich das Farmteam der Mannheimer Adler. Außerdem waren drei Kinks maßgeblich am Spiel beteiligt: Macus Kink, der eine Förderlizenz der Adler besitzt, jedoch zur Zeit für die DEL gesperrt ist, George Kink als hoffnungsvolles Talent des EHC und nicht zuletzt Vater Georg Kink, der die Münchner trainiert.



Beide Mannschaften starteten zunächst sehr engagiert in die Partie. Allerdings basierte das mehr auf Körperbetontheit und Härte als auf spielerischer Glanzleistung. Positiv auf Seiten des EHC stach Andreas Attenberger heraus, der gleich zu Beginn des Spiels mit einem Alleingang auf das Heilbronner Tor eine Großchance hatte, aber am Torhüter der Falken scheiterte. Einige Minuten später konnte der gleiche Spieler, nach herrlicher Vorarbeit von Schury und Eckmair, das 1:0 verbuchen. Von da an gab es viele Strafen wegen „Unnötiger Härte“, was sich wie ein roter Faden durch das Spiel zog. Am Ende standen 82 Minuten auf dem Spielberichtsbogen, ohne dass das Match allerdings besonders gehässig gewesen war.



Nach dem von George Kink in der 22. Minute aus kurzer Distanz erzielten 2:0 kam von den Heilbronnern nicht mehr viel Sehenswertes. Torhüter Joey Vollmer hatte nur selten Gelegenheit sich auszuzeichnen.

Kapitän Fabian von Schilcher markierte letztendlich den 3:0 Endstand durch ein Empty-Net Goal in einem eher langweiligen Spiel.



Rico Rossi, zwei Jahre lang Assistenztrainer der Mannheimer Adler und nun Coach von Heilbronn, erkannte den verdienten Sieg des EHC neidlos an: „Ich mache meinem Team keinen Vorwurf“, sagte er. „Wir haben gut gespielt, aber die Münchner waren zu stark.“



EHC-Trainer Kink zeigte sich dann auch recht zufrieden: „Heilbronn ist eine Supermannschaft und hat sehr aggressiv gespielt. Bis auf das letzte Drittel haben wir gut dagegengehalten und viel Einsatz gezeigt.“ Auf das Familienduell angesprochen meinte er: „ Beide Söhne waren gut, aber der Beste war der Papa.“



Wie erwartet, läuft es beim EHC München, der ohnehin als großer Favorit in die Oberliga gestartet ist, recht gut. Das einzige Problem scheint für Trainer Kink der Torhüter zu sein. Wenn er auf Ersatztorwart Kühnhackl angesprochen wird, lobt er zwar dessen Charakter, von seiner Spielkunst scheint er jedoch nicht so begeistert zu sein. „Wir brauchen unbedingt einen dritten Goalie“, betont Kink bei jeder Gelegenheit. Doch mittlerweile ist eine Lösung in Sicht: Dennis Hipke vom Konkurrenten aus Neuwied, der ohnehin in München wohnt, könnte vom EHC demnächst verpflichtet werden. (ke/an)



Tore:

1:0 (07:34) Andreas Attenberger (Schury, Jann); 2:0 (21:27) George Kink (Brearley, Newhook); 3:0 (59:41) Fabian von Schilcher (Hiemer) Empty net

Zuletzt bei den Tölzer Löwen
Manuel Edfelder kehrt zu den Starbulls Rosenheim zurück

​Wie bereits vor den Play-offs in einer kurzen Nachricht vermeldet, trägt Manuel Edfelder nach vier Spielzeiten in der Fremde in der kommenden Saison 2021/2022 wiede...

Neuzugang aus der DEL
Nick Latta wechselt aus Straubing zu den Blue Devils Weiden

​Den Verantwortlichen der Blue Devils Weiden ist eine bemerkenswerte Neuverpflichtung gelungen – und diese Verstärkung kommt aus der DEL: Nick Latta wechselt von den...

Zwei Tore von Mario Valery Trabucco beim 5:1-Sieg
Hannover Scorpions bezwingen Südmeister Selb in Spiel drei deutlich

​Vor dem Spiel glaubten einige der anwesenden, dass erneut eine Verlängerung droht. Zu ausgeglichen hatten die beiden Teams in den ersten beiden Begegnungen agiert u...

Stürmer kam im Oktober aus Polen
Adam Domogalla bleibt bei den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Adam Domogalla verlängert. Der Stürmer wechselte im Oktober 2020 aus Polen nach Hamburg und sammelte in 30 Spielen für ...

Oppenberger und Widén verlassen Lindau
Trotz höherklassiger Angebote verlängert Dominik Ochmann bei den Islanders

​Die Verteidigung der EV Lindau Islanders für die kommende Saison nimmt Konturen an. Mit der Vertragsverlängerung von Dominik Ochmann haben sich die Lindauer bereits...

Weitere Gespräche laufen
Herner EV bestätigt nach Saisonende neun Abgänge

​Knapp eine Woche nach dem Ende der eigenen Oberliga-Nord-Saison gibt der Herner EV neun Abgänge bekannt. „Wir bedanken uns bei allen Akteuren, dass sie unsere Farbe...

Stürmer bleiben an Bord
Starbulls Rosenheim verlängern mit Daxlberger und Heidenreich

​Zwei weitere Akteure gehen auch in der kommenden Saison für die Starbulls Rosenheim aufs Eis: Die Angreifer Dominik Daxlberger und Simon Heidenreich haben ihre ausl...

Junger Stürmer kam aus Kaufbeuren
Louis Latta bleibt bei den Blue Devils Weiden

​Der Kader der Blue Devils Weiden für die kommende Saison nimmt weiter Formen an. Mit Louis Latta hat ein weiterer Stürmer aus dem letztjährigen Kader seinen Vertrag...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Oberliga Süd Playoffs