Falken: Zwei unberechenbare Spiele

Zwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason DunhamZwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason Dunham
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Freitag gastieren die Heilbronner Falken beim EC Peiting. Kaum ein

Verein hat in den letzten sieben Spieltagen solche Höhen und Tiefen

erlebt wie die Peitinger. Siege gegen Ratingen und Hannover stehen

Niederlagen gegen die Junior-Eisbären aus Berlin und dem TEV Miesbach

gegenüber. Die Unkonstanz liegt möglicherweise an der fast komplett neu

besetzten Mannschaft.


Im Tor vertraut man weiter auf die Künste von Varian Kirst. Er bewies

bereits letzte Saison, dass er zu den Besten der Liga gehört, und

dürfte mit einer etwas stabileren Verteidigung zu einer nochmaligen

Leistungssteigerung fähig sein. Hinter ihm steht mit Florian

Hechenrieder eine talentierte, aber unerfahrene Nachwuchshoffnung.


Um auch vor Kirst für Sicherheit zu sorgen, haben die Elche nicht

gerade wenig in die Abwehr investiert. Jason Lundmark (Colorado

Eagles/CHL) ersetzte kurzfristig den verletzten Alexandre Pagé, als

weiterer Kontingentspieler war Jeremy Schreiber (Charlotte

Checkers/ECHL) im Team des EC, doch dieser verschwand in einer Nacht-

und Nebelaktion am vergangenen Wochenende aus Peiting. Für frischen

Wind sorgen beiden Landsberger Aufstiegsstützen Werner Kößl und

Alexander Wedl, der mit einer Förderlizenz der Frankfurt Lions

ausgestattete letztjährige Essener Peter Baumgartner und der junge

Fabian Weyrich, welcher langsam an Oberliganiveau herangeführt werden

soll. Abgerundet wird die neue ECP-Verteidigung durch die „alten“

Thomas Zeck, Markus Gleich und Mario Kögler.


Auch die Veränderungen im Sturm können sich sehen lassen. Für Kyle

Doyle und Daniel Jonsson kamen die jungen Kanadier Ty Morris (South

Carolina/ECHL) und Ryan Huddy (Bemidji State/CHA). Letzterer ist im

Moment der Topscorer der Oberliga. Die wirklich spürbare Verstärkung

für den ECP bilden aber die beiden vom SC Riessersee gekommenen Simon

Maier und Anton Saal, beides schon in jungen Jahren gute

Oberligaspieler, denen man zutrauen kann, sich in Peiting weiter nach

vorne zu entwickeln, sowie Andreas Guggenmos, der wie Kößl und Wedl von

Aufsteiger Landsberg kommt und im Kader des ECP eine echte Leaderrolle

einnehmen sollte. Ein weiterer Neuzugang ist der 20-jährige Nicolaus

Meier. Er brachte es letzte Saison auf 60 Einsätze für Bad Tölz in der

2. Bundesliga. Aus dem Vorjahr geblieben sind die Leistungsträger

Rainer Hain und Markus Keppeler. Dritter im Bunde, der auch für

Kooperationspartner Frankfurt spielberechtigt ist, ist der erst

18-jährige Thomas Oppenheimer, der es für den ECP schon im Vorjahr auf

16 Punkte brachte. Adrian Hack, Klaus Müller und Domenik Krabbat,

allesamt auch schon letzte Saison für den ECP in der Oberliga auf dem

Eis, vervollständigen den vielleicht stärksten, in jedem Fall aber am

schwierigsten auszurechnenden ECP-Sturm der letzten Jahre.


Betrachtet man sich die Tabellen im Einzelnen, so kann es am Freitag

nur einen Sieger geben. Peiting konnte noch keines seiner Heimspiele

gewinnen, wogegen Heilbronn alle Auswärtsspiele für sich entschied.


Der zweite Gegner am Wochenende ist der TEV Miesbach. Auf dem

vorletzten Tabellenplatz gelangen den Bayern jedoch auch schon

Überraschungen. Wurde das Team von Rudi Sternkopf zu Beginn der Saison

noch regelrecht abgeschlachtet (gegen die Falken 7:1, Bad Tölz gewann

gar 12:1), gelang gegen Peiting ein 3-Punkte-Sieg, gegen Freiburg und

Weiden unterlag man erst nach der regulären Spielzeit und sicherte sich

so einen Punkt.

Erfolgreichster Akteur im Kader ist der Kanadier Matt McCarthy, der auch gegen Heilbronn traf.


Miesbach ist für die Falken in den gesamten Spielzeiten der Oberliga

immer ein unangenehmer Gegner gewesen. Diese Saison gelang erstmals ein

deutlicher Sieg in Bayern, jetzt soll auch die allgemeine Heimschwäche

der Falken ein Ende finden.


FG82