Falken: Wochenendleistung wiederholen

Zwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason DunhamZwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason Dunham
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Ratinger Ice-Aliens sind am Sonntag in der Knorr Arena zu Gast. Ihre Fans

reisen nicht mit Ufos an wie es sich für Aliens gehören würde, sondern mit

einem Sonderzug, der das Thema „Samba“ trägt.

 

Unterstützt von ca. 300 Fans wollen die Jungs von Trainer Stefan Kagerer

einen wichtigen Schritt in Richtung Meisterrunde machen. Vier Punkte beträgt

der Abstand auf den begehrten 10. Platz, der zur Teilnahme berechtigt. Zuletzt

unterlagen die Rheinländer ihren direkten Konkurrenten Peiting (3:2 n.V.) und

Füssen (5:6) nur knapp. Mit den Ice-Aliens ist die strafzeitenreichste

Mannschaft zu Gast in der Knorr Arena, sie belegen mit durchschnittlich 31,37

Strafminuten den ersten Platz. Besonders Verteidiger Sebastian Odenthal und Stürmer

Tobias Netter scheinen einige Schwierigkeiten zu haben sich den Regeln

anzupassen. Nichtsdestotrotz machen die Rheinländer ein gutes Spiel mit einem

Mann weniger und stehen auf der offiziellen Unterzahl-Tabelle auf Rang fünf.

Erfolgreichster Stürmer der Ratinger ist Mike McCormick. Doch auch Matthias

Vater und Antti-Jussi Miettinen stehen

ihm in Torgefährlichkeit nicht nach. Das Hinspiel war ein Eishockeykrimi

ohnegleichen. Die Falken führten durch Treffer von Cory Holden und André

Schietzold mit zwei Toren, doch Ratingen konnte den Anschluss erzielen.

Nachdem Jean-Francois Caudron die alte Führung wiederhergestellt hatte ließ

man es zu locker angehen. So konnte Ratingen ausgleichen und nach Penaltyschießen

das Spiel für sich entscheiden.

 

Dies sollte an diesem Sonntag natürlich

nicht passieren. Die Ice-Aliens werden alles geben um die wichtigen drei

Punkte mit nach Hause zu nehmen. Können die Falken die Leistung des

vergangenen Wochenendes wiederholen, sollte dieses Vorhaben der Rheinländer

allerdings scheitern.(FG82)