Falken verpflichten neuen Goalie - Vogl kommt mit Förderlizenz

Zwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason DunhamZwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason Dunham
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Heilbronner Falken haben am Mittwoch auf ihre Probleme auf der

Torhüterposition reagiert und einen neuen Keeper verpflichtet. Vom ERC

Ingolstadt kommt der 20-jährige Sebastian Vogl, der für das DEL-Team

mit einer Förderlizenz ausgestattet ist. In Ingolstadt kam Vogl jedoch

hinter Jimmy Waite nicht zum Einsatz und kann nun in Heilbronn

Spielpraxis sammeln.


Der gebürtige Landshuter spielte im Nachwuchs bei seinem Heimatverein

EV Landshut, für den er auch in der 2. Bundesliga drei Spielzeiten lang

als zweiter Torhüter im Kasten stand. Insgesamt kann Vogl damit trotz

seines jungen Alters schon auf drei Profispielzeiten zurückblicken, in

denen er 42 Zweitligaspiele bestritt. Gleichzeitig wurde er mit einer

Förderlizenz für Ingolstadt ausgestattet, wo er immerhin in drei

Partien DEL-Luft schnuppern durfte. In dieser Saison kam er allerdings

weder in Ingolstadt noch bei seinem Förderlizenzclub Regensburg zum

Einsatz.


Für Heilbronn wird er voraussichtlich schon am kommenden Wochenende

aufs Eis gehen, nachdem Danny aus den Birken wohl weiterhin nach

Mannheim abberufen sein wird.


Die Verpflichtung von Vogl bedeutet des Weiteren, dass der bisherige

Probevertrag für Benjamin Finkenrath zum Monatsende aufgelöst wird. Der

20-jährige Neuzugang vom SC Mittelrhein-Neuwied kam bislang dreimal zum

Einsatz und konnte die Verantwortlichen der Falken nicht

überzeugen.