Falken sind nicht zu stoppen - 4:2 in Rosenheim

Zwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason DunhamZwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason Dunham
Lesedauer: ca. 3 Minuten

In einem hart umkämpften Eishockeyspiel konnten sich die Heilbronner

Falken erneut drei Punkte sichern. Seit acht Spielen, zählt man das

gegen die Ratinger Ice Aliens dazu, sind die Heilbronner jetzt

ungeschlagen.


Das Spiel sah zunächst allerdings nicht nach einem Sieg der Falken aus.

Rosenheim präsentierte sich stark und konnte bereits in den

Anfangsminuten ausdauernd sein Powerplay üben. Zwingende Torchancen

kamen dabei allerdings kaum zu Stande und falls doch, stand Ronny

Glaser im Tor der Falken genau richtig. Doch auch die Falken konnten

sich in Überzahl beweisen, aber auch hier hatte der Torwart etwas gegen

einen Treffer. Oliver Häusler machte schier unglaubliche Verrenkungen

um seine Mannschaft vor einem Rückstand zu bewahren.


Im Mittelabschnitt hatte Chris Stanley dann genug vom torlosen Spiel,

ließ zwei SBR-Verteidiger stehen und überwand 42 Sekunden nach Anpfiff

auch Häusler. Die Falken waren in der Folgezeit das gefährlichere Team,

scheiterten aber immer wieder am starken Starbulls-Keeper. André

Schietzold war es schließlich, der sich ein Herz nahm und nach schönem

Zuspiel von Frank Petrozza und Christopher Fischer auf 0:2 erhöhte. Das

Tor löste bei der Anhängerschaft der Bayern starke Proteste aus, da sie

den Schläger von Schietzold zu hoch gesehen haben wollen.

Hauptschiedsrichter Ulpi Sicorschi war anderer Meinung und gab den

Treffer. Sicorschi „spielte“ sich nun etwas mehr in den Vordergrund und

ahndete ein kurzes Gerangel zwischen Frank Petrozza und Paul Weismann

mit einer 2+2+10 Disziplinarstrafe gegen Letzteren, was die Gemüter auf

Rosenheimer Seite in der Halle nicht gerade freundlich stimmte. Die

Starbulls schien die aufgebrachte Stimmung anzustacheln und sie drehten

auf. Die Falken verteidigten, was das Zeug hielt, allerdings in einer

Situation zu energisch, denn Schiedsrichter Sicorschi entschied auf

Penalty für die Starbulls. Bei den harmlosen Schuss von Patrick

Neundorfer hatte Ronny Glaser allerdings keinerlei Probleme. Keine

Probleme haben die Heilbronner auch in Unterzahl, denn als Erik Lodge

gerade eine zweiminütige Pause einlegte, bedankte sich J.F. Caudron,

schnappte sich den Puck, lief dem SBR-Verteidiger davon und schob die

Scheibe unter Häusler zum 0:3 ein. Die Falken schalteten nun ein paar

Gänge zurück und bei einer allgemeinen Unordnung in der

Hintermannschaft konnte Thomas Weiszdorn mit einem satten Schuss auf

1:3 verkürzen. Kurz vor Drittelende handelte sich Luigi Calce noch eine

zehnminütige Disziplinarstrafe wegen eines Checks gegen den Kopf- oder

Nackenbereich ein.


Im Schlussabschnitt mussten die Falken zunächst eine

3-gegen-5-Unterzahl überstehen, in der derzeitigen Form und gegen die

im Powerplay harmlosen Starbulls war dies allerdings kein Problem. Erst

als beide Mannschaften einen Mann weniger auf dem Eis hatten, kamen die

Bayern gefährlich vor das Falkengehäuse. Ryan Smith, von den Ratinger

Ice Aliens geholt, zeigte nun sein Können und überwand seinen am Boden

liegenden Ex-Kollegen zum Anschlusstreffer. Es wurde noch einmal

spannend und die Partie körperbetonter, so bekam Christian Gegenfurtner

nach einem harten Check gegen Christopher Fischer 2+10 Minuten. Auch

Frank Petrozza fand sich ein paar Sekunden später auf der Strafbank

ein. Den Freiraum auf dem Eis nutzte erneut der beste Torschütze der

Liga, Chris Stanley, zum 2:4. In den Schlussminuten mussten die Falken

konstant mit einem Mann weniger auskommen und fanden sich, als Häusler

sein Tor für einen sechsten Feldspieler räumte, bei 6-gegen-4 wieder.

Doch auch hier konnten die Starbulls kein Kapital aus ihrer Überzahl

schlagen, was nicht zuletzt am überragenden Einsatz von Ronny Glaser

lag.


Am kommenden Freitag sind die Falken nun spielfrei. Im Moment trennen

sie drei Punkte vom drittplatzierten Bad Tölz und einen Punkt vom

Spitzenreiter, dem SC Riessersee. Beide Teams treffen am Freitag

aufeinander. Am Sonntag gastiert dann der EV Ravensburg in der Knorr

Arena.



FG82



💥 Alle Highlights der Eishockey WM kostenlos auf SPORTDEUTSCHLAND.TV   🥅
Routinierter Abwehrspieler
Michal Spacek wechselt zu den Bayreuth Tigers

​Mit dem 31-jährigen Linksschützen Michal Spacek, der in Marienbad geboren wurde und zwischenzeitlich neben der tschechischen auch die deutsche Staatsbürgerschaft be...

Neuzugang aus Weißwasser
Christoph Kiefersauer kommt zu den Bietigheim Steelers

​Von den Lausitzer Füchsen aus Weißwasser kommt der 26-jährige Stürmer Christoph Kiefersauer zu den Bietigheim Steelers. Der gebürtige Bad Tölzer erreichte mit den S...

Stürmer folgt seinem Bruder aus Linz
Auch Timo Sticha wird ein Herforder Ice Dragon

​Der Herforder EV vermeldet mit Timo Sticha den nächsten Neuzugang für die kommende Saison....

Paul Reiner kommt aus Bad Nauheim
Junger Verteidiger schließt sich den Bayreuth Tigers an

​Der Oberligist Onesto Tigers Bayreuth hat sich mit dem Verteidiger Paul Reiner verstärkt. Mit 22 Jahren kann er bereits auf knapp 100 Einsätze in der DEL2 sowie übe...

25-jähriger Stürmer kommt aus Linz
Herforder EV verpflichten Dennis Sticha

Mit Dennis Sticha präsentiert der Herforder Eishockey Verein den nächsten Neuzugang für die Saison 2024/25. ...

Indians gelingt Transferhammer
Tyler Spurgeon kommt nach Memmingen

​Der ECDC Memmingen hat mit dem Kanadier Tyler Spurgeon einen Top-Spieler für sich gewinnen können. Der 38-Jährige kommt vom ESV Kaufbeuren an den Hühnerberg, dort l...

Eineinhalb Neuzugänge, ein Abgang
Transferkarussell läuft bei den Hannover Scorpions

​Bereits in der letzten Woche rotierte das Transferkarussell beim aktuellen Oberliga-Nordmeister Hannover Scorpions besonders heftig. Erst konnte der Verbleib von Pa...

Achte Saison bei den Buam
Philipp Schlager stürmt weiter für die Tölzer Löwen

​37 Jahre jung und mittlerweile die achte Saison bei den Tölzer Löwen. Die Rede ist von Philipp Schlager, dessen Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert wurde....