Falken machen Big Point im Kampf um Platz zwei - 6:3 gegen Tölz

Zwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason DunhamZwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason Dunham
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Es war ein Spitzenspiel, das diesen Titel wahrlich verdient hatte.

Der
Tabellenzweite und -dritte lieferten sich eine intensive Partie auf

hohem Niveau und schenkten sich nichts. Lange war es spannend,

Führungen wechselten sich ab und weit bis ins letzte Drittel war nichts 

entschieden.


Erst ein Überzahltor von Stanley anderthalb Minuten vor

Schluss zum 5:3
brachte die Entscheidung vor 2.681 begeisterten

Zuschauern. Beide Teams waren mit vier kompletten Sturmreihen angetreten.

Rico Rossi vertraute im Tor heute auf Danny aus den Birken, der alle

bisherigen Spiele gegen die Löwen gewonnen hatte. Es begann mit guten

Überzahlspielen auf beiden Seiten, doch zunächst sprang nichts Zählbares

heraus. Das zweite Powerplay der Gastgeber sorgte für das 1:0. Stanley tankte

sich über die linke Seite durch und passte quer zu Petrozza, der aus

kurzer Distanz  Suvelo bezwang. In der Folgezeit leisteten sich die

Unterländer zu viele Strafzeiten und spielten einige Zeit in Unterzahl,

zweimal gar mit drei-gegen-fünf. Die erste Situation überstand man noch mit

Bravour,  dann zog Sherban von der blauen Linie ab und traf zum

1:1-Ausgleich. Bad Tölz hatte dank seiner numerischen Überlegenheit etwas

mehr vom ersten Drittel gehabt, Heilbronn durch Petrozza kurz vor der

Sirene aber noch eine gute Chance zum 2:1.


Auch der mittlere Durchgang

begann mit einem Foul. Maier klammerte an der
Bande, wieder prüfte

Sherban per Schlagschuss den Falken-Keeper. Dieser
konnte nur abklatschen,

Reader war zur Stelle und brachte Tölz in Führung.
Die Falken waren aber

keineswegs geschockt und kamen wieder besser ins
Spiel, hatten nach 30

Minuten ihrerseits die Chance bei fünf-gegen-drei. Fischer fackelte nicht

lange und bezwang Suvelo von der blauen Linie. Heilbronn übernahm nun

deutlich die Initiative und spielte sich einige gute Chancen heraus.

Folgerichtig das 3:2 nach 34 Minuten, als Caudron Calce bediente, der aus

kurzer Distanz einschob. Doch die Freude sollte nicht lange währen, einen

Tölzer Konter über MacSweyn schloss Reader zum 3:3-Ausgleich ab - nach Anzahl

der Gelegenheiten ein wenig schmeichelhaft für die Gäste nach 40

Minuten.


Auch im Schlussdrittel war es eine enge Partie, die auf des Messers

Schneide
stand, mit leichten Vorteilen für den HEC. Nach 49 Minuten war

es soweit,
Blank kam frei zum Schuss und überwand den Gästekeeper zur

erneuten
Führung. In einem folgenden Powerplay hätte Stanley schon für

die Vorentscheidung sorgen können, dann hatten die Falken vier Minuten in

Unterzahl zu überstehen. Die Zeit lief nun gegen die Löwen, und als sich

Reader zwei Minuten vor dem Ende eine Strafzeit leistete, sprach alles für

die Gastgeber. Und die machten nach nur fünf Sekunden Überzahl den Sack

zu:
Fischers Schuss konnte Suvelo noch parieren, dann war Stanley zur

Stelle und
traf zum 5:3. Das war die Entscheidung, Bad Tölz hatte nichts

mehr
entgegenzusetzen und Heilbronn setzte nach einem schönen Spielzug durch


Caig kurz vor Schluss sogar noch das 6:3 obendrauf.


Fazit: Ein

würdiges Spitzenspiel, in dem die Mannschaft mit den

größeren
Spielanteilen verdientermaßen, aber etwas zu hoch gewann. Auch

die Tölzer
zeigten eine gute Leistung und hätten einen Punkt mitnehmen

können, doch die Falken waren heute einen Tick kaltschnäuziger und

bewiesen, dass sie
auch vor einer großen Zuschauerkulisse in der

Knorr-Arena Siege feiern können.

Die Statistik in

Kurzform:


Heilbronner Falken - Tölzer Löwen 6:3 (1:1, 2:2, 3:0)
Tore:

1:0

Petrozza 8. 5-4, 1:1 Sherban 16. 5-3, 1:2 Reader 23. 5-4, 2:2 Fischer 30.

5-3, 3:2 Calce 34., 3:3 Reader 36., 4:3 Blank 50., 5:3 Stanley59. 5-4,

6:3 Caig 60.; Strafminuten: Heilbronn 24, Bad Tölz 20;

Schiedsrichter: A.

Aumüller

Zuschauer: 2.681


SB


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Kantersieg vor ausverkauftem Haus
8:2! Hannover Scorpions schlagen in höchster Not zurück

​Das war eigentlich ein Meisterstück. Allerdings hatten das alle, die 2.560 Fans im ausverkauftem Weidener Stadion und die vielen Fans vor den Fernsehbildschirmen, a...

Stürmer kommt von der EG Diez-Limburg
Nils Wegner wird ein Herforder Ice Dragon

​Der Herforder EV präsentiert mit Nils Wegner den nächsten Neuzugang zur kommenden Saison. Der 20-jährige Stürmer machte in seiner ersten Seniorensaison bei der EG D...

3:2 in regulärer Spielzeit
Blue Devils Weiden siegen beim Nordmeister

​War dies bereits die Vorentscheidung? Südmeister Blue Devils Weiden nahm die hohe Hürde in Mellendorf und gewann beim amtierenden Nord-Champion Hannover Scorpions m...

3:1 gegen die Hannover Scorpions
Blue Devils Weiden starten Oberliga-Finalserie mit Sieg

​Eines muss man vorwegnehmen: Es ist schade, dass nur eines dieser beiden Oberliga-Topteams in die DEL2 aufsteigt. Beide zeigten ein Spiel auf zweitklassigem Niveau,...

Louis Eisenhut wechselt von Deggendorf zum ECDC
Neue Nummer eins in Memmingen: Bastian Flott-Kucis kommt aus Essen

​Nach den Abgängen von Marco Eisenhut und Leon Meder können die Indianer nun ihre Neuzugänge im Indianer-Tor vorstellen. Mit Bastian Flott-Kucis haben die Memminger ...

Import-Trio komplett
Antonin Dusek verlängert Vertrag beim Deggendorfer SC

​Der Deggendorfer SC geht mit Antonin Dusek als drittem Importstürmer auch in die kommende Spielzeit. Für den Mittelstürmer wird es die dritte Saison in der Festung ...

Neuzugang aus Essen
Dennis Reimer ist erster Neuzugang der Icefighters Leipzig

​Stürmer Dennis Reimer verstärkt den Eishockey-Oberligisten KSW Icefighters Leipzig ab der kommenden Saison. Der 30-Jährige wechselt vom Ligakonkurrenten ESC Wohnbau...

Verteidiger wechselt von Halle nach Herford
Nick Walters nächster Neuzugang der Ice Dragons

​Der Herforder EV präsentiert mit dem Deutsch-Kanadier Nick Walters den nächsten Neuzugang für die kommende Saison. Der 29-jährige Verteidiger wechselt vom Ligakonku...