Falken-Geschenke bauen Ravensburg auf

Zwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason DunhamZwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason Dunham
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Irgendwann musste es einmal passieren - nach acht Siegen in Folge unterlagen

die Heilbronner Falken gegen Ravensburg mit 4:6. In einem guten und

abwechslungsreichen Oberligaspiel hätte man die Niederlage dennoch

vermeiden können, gingen doch den meisten Treffern der Gäste

individuelle Fehler voraus.


Heilbronn war mit vier Sturmreihen angetreten, Krull und Martens waren

zurück im Team. Auch der angeschlagene Blank hatte einen Shift, wurde

anschließend aber geschont. Ravensburg hatte keine Ausfälle zu beklagen, so

dass sich von Beginn an eine unterhaltsame Partie entwickelte, die zunächst

von zahlreichen Strafminuten geprägt war. Einige Male durften die Falken

sich in Überzahl versuchen und trafen so in der 8. Minute zum 1:0. Caudron

bezwang EVR-Keeper Lonscher mit einem flachen Schuss zwischen den Beinen.

Heilbronn war im ersten Drittel das überlegene Team und hatte auch die

Mehrzahl der Torchancen, verpasste es aber, nun frühzeitig nachzulegen und

eine komfortable Führung herauszuschießen. Dies sollte sich rächen: Nach 17

Minute leistete sich Maier einen kapitalen Schnitzer im eigenen Drittel,

Campbell sagte Dankeschön und traf zum 1:1. Auch zwei Minuten später

war die Falken-Hintermannschaft nicht im Bilde, so dass Bagu

ungehindert abziehen

und Del Monte den Abpraller ebenfalls ungestört verwandeln konnte.


Diese plötzliche Führung schmeichelte den Gästen nach dem ersten Durchgang,

doch im zweiten Drittel traten die Oberschwaben selbstbewusst auf und

machten es den Falken schwer, leisteten sich aber zu viele Strafzeiten. So

kam der HEC in der 26. Minute zum verdienten Ausgleich, als Lonscher zweimal

parieren konnte und der stark verbesserte Fischer im dritten Versuch das 2:2

erzielte. Dies brachte Ravensburg aber nicht aus dem Konzept, gegen Mitte

des Drittels war die Mannschaft von Georg Holzmann das bessere Team und

immer wieder mit ihren Schüssen gefährlich. Glück hatten die Falken, als

Muller mit einem Schlagschuss in Überzahl nur den Pfosten traf (37.). Gerade

war Heilbronn wieder komplett, als der nächste individuelle Schnitzer das

2:3 der Gäste begünstigte. Danny aus den Birken ließ einen harmlosen Schuss

von Dolezal durch die Fanghand rutschen, so dass die Scheibe langsam über

die Torlinie trudelte.


Auch im Schlussdrittel sah der Falken-Keeper nicht gut aus und war am 2:4

maßgeblich beteiligt. Er konnte einen Puck nicht festhalten, Eckmair staubte

in Überzahl ab und Ravensburg war mit zwei Treffern in Führung. In der

Folgezeit sah es zunächst nicht so aus, als ob Heilbronn noch einmal ins

Spiel kommen würde. Ravensburg setzte nun auf eine sichere Defensive und

robustes Spiel auf den Körper und machte so die Räume für die Falken-Stürmer

eng. Erst gegen Mitte des letzten Drittels konnte Heilbronn so richtig Druck

auf Lonschers Kasten aufbauen und in der 54. Minute auch auf 3:4 verkürzen.

Nach schöner Vorarbeit kam Carciola frei zum Schuss und traf zum

Anschlusstor. Dies war ein Signal für die Falken, die nun alles nach vorne

warfen und anderthalb Minuten später ausgleichen konnten. Wieder war es ein

Überzahltreffer, als Stanley einen Schuss von Petrozza unhaltbar zum 4:4

abfälschte. Die Falken suchten nun den Sieg und vergaßen dabei die

Konsequenz in der Defensive. Zunächst konnte aus den Birken noch gegen den

frei stehenden Campbell retten, aber wenig später war es Del Monte, der

einen Bilderbuchkonter der Gäste über mehrere Stationen zum 4:5 abschloss.

Die Gastgeber warfen zum Schluss noch einmal alles nach vorne und hatten

Gelegenheiten zum Ausgleich, doch schließlich war es Campbell, der mit einem

Schuss ins leere Tor für die Entscheidung sorgte.


Damit musste der HEC eine etwas unglückliche Niederlage gegen einen

wiedererstarkten EV Ravensburg hinnehmen. Das erste Drittel konnte noch

dominiert werden, der Rückstand nach 20 Minuten spiegelte nicht den

Spielverlauf wider. Danach aber zeigte Ravensburg sein Potenzial und siegte

letztlich etwas glücklich, aber dennoch nicht unverdient. Der HEC zeigte

insgesamt eine ordentliche Leistung, war aber an den meisten Gegentoren

selbst entscheidend beteiligt und hat sich damit die Niederlage auch selbst

zuzuschreiben.



Tore:

1:0 Caudron 8. 5-4, 1:1 Campbell 18., 1:2 Del Monte 19., 2:2 Fischer

26. 5-4, 2:3 Dolezal 37., 2:4 Eckmair 42. 5-4, 3:4 Carciola 54., 4:4 Stanley

55. 5-4, 4:5 Del Monte 57., 4:6 Campbell 60. 5-6


Strafminuten: Heilbronn 14, Ravensburg 24 + 10 (Campbell) + 10 (Newhook) + 20 (Newhook)

Schiedsrichter: Deibler

Zuschauer: 1.554



Die Eishockey WM: Alle deutschen Spiele in der Gruppenphase sowie die gesamte K.o.-Runde live bei MagentaSport.
Neuzugang aus Füssen
Justus Meyl verteidigt für den Herner EV

​Der Herner EV hat Justus Meyl verpflichtet. Der junge Verteidiger wechselt vom EV Füssen an den Gysenberg und wird in der Spielzeit 2023/2024 das grün-weiß-rote Tri...

Berger und Kapteinat neu im Team
Heilbronner Falken verpflichten Torhüter-Duo

​Die Heilbronner Falken können ihren Kader für die kommende Oberliga-Saison 2023/24 mit den beiden Torhütern Patrick Berger und Nils Kapteinat verstärken....

Erste Übersee-Station für kanadischen Stürmer
EV Lindau Islanders besetzen zweite Kontingentstelle mit Zach Kaiser

​Lindau bekommt einen „Kaiser“: Mit dem Kanadier Zach Kaiser können die EV Lindau Islanders den zweiten Kontingentspieler zur neuen Spielzeit präsentieren....

So läuft es im Norden und Süden
Die aktuellen Oberliga-Personalien für die Saison 2023/24

​Hier ist der aktuelle Stand der Personalplanungen bei den Vereinen beider Oberligen....

Björn Naujokat bleibt Headcoach
Trainer-Team der Hannover Indians komplett

​Die Hannover Indians starten mit einem Trainer-Quartett in die kommende Saison....

Neuzugang von den Eispiraten Crimmitschau
Patrick Pohl wechselt zu den Hannover Scorpions

​Die Hannover Scorpions verpflichten den Kapitän des Zweitligisten Eispiraten Crimmitschau für die kommende Saison....

Dauerbrenner für die Defensive
Maximilian Kolb wechselt aus Dresden zu den Blue Devils Weiden

​Die Blue Devils Weiden präsentieren ihren ersten Neuzugang für die Abwehr. Maximilian Kolb wechselt von den Dresdner Eislöwen aus der DEL2 nach Weiden. Er unterschr...

Verteidiger im Anflug
Passau Black Hawks verpflichten Maximilian Otte

​Maximilian Otte wird künftig das Trikot der Passau Black Hawks tragen. Der 24-jährige Defensiv-Verteidiger wechselt aus der Oberliga Nord von den Hammer Eisbären in...