Falken gegen Underdogs aus Oberbayern

Zwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason DunhamZwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason Dunham
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Freitag reisen die Heilbronner Falken

zu den Elchen nach Peiting. Der EC kämpft um einen Play-Off-Platz und liegt nur

einen Punkt hinter dem achtplatzierten EHC Freiburg.


Die letzte Begegnung in

der Knorr-Arena konnten die Heilbronner mit 9:0 eindeutig für sich entscheiden.

Seither ging die Mannschaft von Trainer Ron Chyzowski allerdings nicht mehr ohne

mindestens einen Punkt vom Eis und lieferte überzeugende Siege auch gegen

favorisierte Teams wie Hannover (3:2), Ravensburg (6:2) und Füssen (9:2).



Ryan Huddy und Ty Morris führen die interne Scorerliste der Elche an, sind

aber nicht in den ligenweiten Top 20 vertreten. Bester Verteidiger des ECP ist

Jason Lundmark mit 9 Toren, 14 Assists und somit 23 Punkten. Im Tor der Elche

steht zumeist Varian Kirst, der immerhin auf einen neunminütigen DEL-Einsatz bei

den Eisbären Berlin (Saison 02/03) zurückblicken kann. Sein Backup ist Florian

Hechenrieder. Der 20-jährige kommt direkt aus dem Elchenachwuchs und bestritt in

dieser Saison bereits 14 Spiele für den EC Peiting, blieb sogar einmal ohne

Gegentreffer.

Am Sonntag empfangen die Falken dann den TEV Miesbach. War

in den vergangenen Saisons schon der Ausspruch des Vereins von einem Schaudern

begleitet - stellte Miesbach doch seither den „Angstgegner“ der Falken dar -, so

hat sich dies in dieser Spielzeit noch nicht bestätigt. Mit deutlichen Siegen

(7:1 und 5:1) konnte Heilbronn den TEV in die Schranken weisen. Unterschätzen

darf man die Bayern jedoch trotzdem nicht, denn für Überraschungen sind sie

immer gut. Das bekam der EHC Klostersee am eigenen Leib zu spüren, als er in

Miesbach mit einer 10:3-Klatsche vom Eis geschickt wurde.


Der TEV hat seine

Erfolge auch, bzw. besonders, einem Mann zu verdanken: Reinhard Haider, mit 36

Jahren wahrscheinlich der älteste Oberliga-Torwart, ist oftmals der Retter in

letzter Not, wenn die Verteidigung zu nachlässig arbeitet. Auch er kann auf

DEL-Zeiten zurückblicken. In der Saison 1994/95 hielt er bei 33 Spielen den

Kasten der Augsburger Panther sauber. Mit Abstand bester Scorer im Team ist Jon

Barkman mit 43 Punkten. Punktgleich hinter ihm mit jeweils 31 Zählern die

Amerikaner Matt McCarthy und Jim Nagle. Punktbester Verteidiger des TEV ist

Martin Kovarik, er gehört, gemeinsam mit Florian Jäger, zu den Bad Boys des

Teams.

Der Bad Boy der Falken und gleichzeitig der Liga ist mit

gehörigem Abstand Tobias Stolikowski (146 Strafminuten). Auf ihn muss Rico Rossi

in Peiting verzichten, da er nach einem Check mit Verletzungsfolge mit einer

Spieldauerdisziplinarstrafe belegt wurde. Ob Erik Lodge, der an einem

Muskelfaseriss laboriert, wieder einsatzfähig ist, bleibt abzuwarten. Ebenfalls

noch offen ist, wer am Wochenende das Tor der Falken hüten wird.

FG82