Falken erobern den Platz an der Sonne

Zwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason DunhamZwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason Dunham
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Heilbronner Falken haben es geschafft. Mit einem 5:1 Sieg gegen den EHC Klostersee kletterten sie auf den ersten Tabellenplatz und qualifizierten sich sicher für die Meisterrunde (15 Punkte Abstand auf Platz 7 bei noch 12 möglichen Punkten). Grafing reiste stark ersatzgeschwächt ohne Marcus Kerti, Bastian Kammerloher, Vaclav Ruprecht, Stefan Rohm und Michael Saller an. Bei den Falken fehlten Alex Dexheimer (Matchstrafe), Igor Dorochin

(Oberschenkelverletzung) und Marc Bruns (Entzündung am Fuß).

Manch ein Falken – Fan mag das erste Drittel mit Sorge betrachtet haben,

aber die Falken gingen wie schon am Sonntag vor zwei Wochen gegen München, mit vier Toren in Führung. Oliver Hackert, zweimal Philipp Schlager und Heiko Weidler hatten innerhalb sechs Minuten für diesen Spielstand gesorgt. Das war wohl zu viel für EHC Trainer Ludvik Kopecky und er schickte Torhüter Florian Hochhäuser für den unsicheren Simon Eitermoser auf das Eis. Dies schien zu helfen, denn trotz vieler Chancen der Falken blieb es

fürs erste bei dem 4:0 Drittelergebnis.

Im zweiten Abschnitt spielten die Käthchenstädter unkonzentriert und

ungenau, sodass Falken-Goalie Danny aus den Birken desöfteren retten musste. Machtlos war er allerdings, als Grafings Stürmer Wieser einen Abpraller von der Bande zum 4:1 über die Linie drückte. Klostersee kam jetzt immer besser ins Spiel und hätte gut und gerne den Spielstand drehen können. Aus den Birken und dem Unvermögen der Rot-Weißen die Torchancen auch zu verwerten war es zu verdanken, dass die Falken mit dem 4:1 Spielstand in das letzte Drittel starten konnten.

Im Schlussabschnitt gewann das Spiel noch einmal an Kampf und an Spannung.

Grafing kam mit schönen Kombinationen mehrmals vor das Heilbronner

Gehäuse. Die Verteidigung und aus den Birken entschärften diese Situationen

jedoch souverän. John Kachur machte für die Falken dann alles perfekt. In

Überzahl überwand er Hochhäuser und erlöste die Falken-Fans von ihren

Befürchtungen, das Spiel könnte abermals gedreht werden (nach 4:0 Führung

unterlagen die Falken gegen München nach Penalty 5:6). Es ergaben sich in

den letzten Minuten des Drittels noch einige Chancen auf beiden Seiten. Doch sowohl aus den Birken als auch Hochhäuser ließen keinen Treffer mehr zu. So erschallte die Heilbronner Knorr Arena gegen 20 Uhr 30 mit lauten

„Spitzenreiter, Spitzenreiter“ – Gesängen. (FG82)

Tore:

1:0 HNFA 05:38 Hackert

2:0 HNFA 06:54 Schlager

3:0 HNFA 10:00 Schlager

4:0 HNFA 11:45 Weidler

4:1 EHCK 34:13 Wieser

5:1 HNFA 48:33 Kachur

Strafzeiten: Heilbronner EC 16 - EHC Klostersee 16

Schiedsrichter: HSR Györgyicze, Levente

Zuschauer 1609

Feldkircher Eishockeylegende wurde Europapokal-Sieger
EV Lindau Islanders verpflichten Gerhard Puschnik als Cheftrainer

​Die EV Lindau Islanders haben ihre Trainersuche erfolgreich abgeschlossen. Gerhard Puschnik wird neuer Cheftrainer des Oberligisten. Dabei bleiben die Lindauer bei ...

Offensive Verstärkung für die Alligators
Dimitri Litesov wechselt von Rosenheim zum Höchstadter EC

​Nach den bisherigen Vertragsverlängerungen präsentiert man beim Höchstadter EC den ersten Neuzugang, der den Fans kein Unbekannter sein dürfte: Stürmer Dimitri Lite...

Bislang Förderlizenzspieler
Crocodiles Hamburg verpflichten Raik Rennert

​Die Crocodiles Hamburg haben mit Raik Rennert einen Verteidiger verpflichtet, der bereits in der abgelaufenen Saison Erfahrungen im Dress der Krokodile sammeln konn...

Verteidiger kommt aus Erfurt
Tim Heyter wechselt zu den Icefighters Leipzig

​Der erste Neuzugang für die kommende Saison steht fest. Mit dem 21-jährigen Tim Heyter verpflichten die EXA Icefighters Leipzig einen Verteidiger, der in den letzte...

Nach Corona: Zu große Risiken in der Oberliga
Der EV Duisburg entscheidet sich für die Regionalliga

​Es hatte sich angedeutet, nun steht es fest: Der EV Duisburg wird in der kommenden Saison in der Regionalliga West an den Start gehen und verzichtet darauf, die Liz...

Dritter echter Selber für die Defensive
Verteidiger-Talent Mauriz Silbermann bleibt bei den Selber Wölfen

​Mauriz Silbermann stammt aus dem eigenen Nachwuchs – und bleibt den Selber Wölfen ein weiteres Jahr treu. ...

23-Jährige bleibt bei den Blue Devils Weiden
Neuer Vertrag für Eigengewächs Philipp Siller

​Die Blue Devils Weiden haben die nächste Vertragsverlängerung unter Dach und Fach gebracht. Eigengewächs Philipp Siller wird auch in der Saison 2020/21 für die Ober...

Rückkehr aus Passau
Marius Wiederer spielt wieder für den Deggendorfer SC

​Knapp einem Jahr nach seinem Abgang darf sich der Deggendorfer SC auf die Rückkehr eines echten Deggendorfers freuen. Marius Wiederer wechselt von den Passau Black ...