Falken erkämpfen Penaltysieg in Weiden

Zwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason DunhamZwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason Dunham
Lesedauer: ca. 2 Minuten

In einer packenden Partie besiegten die Heilbronner Falken die Blue Devils

Weiden im Penaltyschießen mit 4:3. Die Falken mussten weiterhin auf ihre

U20-Nationalspieler verzichten, die am Mittwoch und Donnerstag ihre

entscheidenden Spiele um den Klassenerhalt absolvieren. Ansonsten trat

Heilbronn in Bestbesetzung an, auch bei Weiden liefen alle Leistungsträger

auf. In den ersten Minuten schienen die Falken noch nicht richtig im neuen

Jahr angekommen zu sein, die Gastgeber machten den wesentlich spritzigeren

und zielstrebigeren Eindruck. Folgerichtig fiel nach fünf Minuten das 1:0,

als Jäske über die linke Seite durchging und Glaser bezwingen konnte. Im

direkten Gegenzug hatte Filobok frei stehend das 1:1 auf dem Schläger, doch

scheiterte an Ower. Auch danach war Weiden die überlegene Mannschaft,

doch die beste Chance hatte Calce, der schon den EVW-Keeper ausgespielt

hatte, aber dann den Puck nicht richtig traf. So dauerte es bis zur 17.

Minute, ehe die zahlreich mitgereisten Falken-Fans erstmals jubeln

durften. Filobok zog

ab und sorgte für den Ausgleich. So ging es mit einem nach Spielanteilen

schmeichelhaften, nach klaren Chancen unglücklichen 1:1 in die Drittelpause.


Im zweiten Durchgang hatten die Falken dann zu ihrem gewohnten Spiel

gefunden. Da auch Weiden eine starke Partie ablieferte, entwickelte sich nun

ein packendes Match mit Chancen auf beiden Seiten. Gerade hatte der HEC

eine Strafzeit überstanden, da stand Petrozza allein vor Ower und traf

zum 1:2.

Doch nur 35 Sekunden später kam Hagn vor Glaser frei zum Schuss und

verwandelte einen Abpraller zum Ausgleich. Es folgte eine Matchstrafe gegen

Weidens Waldowsky nach einem Check gegen den Kopf von Lodge, so dass

Heilbronn fünf Minuten in Überzahl agieren konnte. Stolikowski traf per

Schlagschuss zum 2:3. Auch danach hatten die Falken in Überzahl einige

Möglichkeiten davonzuziehen, doch auch Weidens Keeper zeigte eine gute

Leistung. Glücklicherweise war Lodge nach einigen Minuten wieder auf dem Eis

und konnte weiterspielen.


So ging es mit einer knappen Führung in ein spannendes Schlussdrittel, in

dem das Spiel hin und her wogte. Chancen ergaben sich auf beiden Seiten,

Weiden wurde zunehmend gefährlicher. Die Folge war der 3:3-Ausgleich in

Überzahl, als Jäske einen Rebound aus kurzer Distanz über die Linie drückte.

Nun leistete sich Heilbronn zu viele Strafzeiten, ein Stockschlag von Calce

mit Verletzungsfolge zog eine Spieldauerdisziplinarstrafe nach sich. Weitere

Strafen gegen Weilert und wegen zu vieler Spieler auf dem Eis sorgten für

vier Minuten mit 3-gegen-5. Die drei Falken auf dem Eis kämpften

aufopferungsvoll, Glaser hielt alles, und als er schon geschlagen war,

rettete der Pfosten gegen Penk und die Latte gegen Virta. Sechs Minuten

vor Schluss hatte Heilbronn diese dramatische Abwehrschlacht

erfolgreich geschlagen und witterte Morgenluft. So gehörten die letzten

beiden Minuten der Partie noch einmal dem HEC, auch in der Overtime war

man spielbestimmend. Die beste Chance vergaben dennoch die Blue Devils,

als Koziol verzog.


So musste das Penaltyschießen entscheiden, in dem beide Teams von den

ersten fünf Schüssen drei verwandeln konnten. Penk, Jäske und Korinek

trafen für Weiden, Stanley, Caig und Owens für Heilbronn. So ging auch

das

Penaltyschießen in die Overtime, die Dramatik aus den ersten 65 Minuten

setzte sich also nahtlos fort. Penk vergab ebenso wie Stanley, Korinek

scheiterte ebenfalls im zweiten Anlauf, dann lief Caig an und

verwandelte

eiskalt zum Game-Winner.


So gewinnen die Falken am Ende etwas glücklich mit 4:3 im Penaltyschießen in

einer dramatischen Partie, die keinen Verlierer verdient hatte.


Die Statistik in Kurzform:

Tore:

1:0 Jäske 5., 1:1 Filobok 17., 1:2 Petrozza 25., 2:2 Hagn 26., 2:3

Stolikowski 28. 5-4, 3:3 Jäske 47. 5-4, 3:4 Caig 65. Penalty


Strafminuten:

Weiden 15 + 20 (Waldowsky Matchstrafe), Heilbronn 25 + 20 (Calce)

Schiedsrichter: Lenhart

Zuschauer: 1.363


Jubel bei den Fans der Icefighters Leipzig
Hannes Albrecht hängt noch ein Jahr dran

​Es war vielleicht die Nachricht des Wochenendes. Am Samstagabend verabschiedeten sich die Icefighters Leipzig mit gut 300 Fans in die Sommerpause. Und die Feier im ...

Spiel drei in der Play-off-Serie gegen Regensburg
Herner EV nach zwei Siegen in guter Ausgangslage

​„Der dritte Sieg in den Play-offs ist immer der schwerste“, sagt Cheftrainer Danny Albrecht am Montagmorgen nach dem überaus erfolgreichen Wochenende des Herner EV ...

Sechs von acht Serien bereits vor der Entscheidung
Oberliga-Play-offs: Jeweils vier Siege für Nord und Süd

Die Überraschungen im Play-off-Achtelfinale der Oberliga gehen weiter. Während Südmeister EC Peiting und sein Vize EV Landshut ihre Serien jeweils mit 2:0 anführen, ...

Selber Wölfe besiegen Hannover Indians in der 79. Minute
Ian McDonald bringt Selber Netzsch-Arena zum Beben

​Spiel zwei im Play-off-Achtelfinale der Oberliga zwischen den Hannover Indians und den Selber Wölfen hatte alles, was eine Playoff-Begegnung braucht: Harte Zweikämp...

5:1-Sieg am Essener Westbahnhof
„Matchpuck“ für die Starbulls Rosenheim am Dienstag

​Die Starbulls Rosenheim haben im Rahmen der Oberliga-Play-offs auch das zweite Achtelfinalspiel gegen den ESC Wohnbau Moskitos Essen gewonnen. Am Sonntagabend behie...

Wieder knapp unterlegen
ECDC Memmingen ist am Dienstag zum Siegen verdammt

​Vor rund 2700 Zuschauer müssen sich die Memminger Indians erneut gegen den Saale Bulls Halle mit 3:4 (0:2, 1:0, 2:1, 0:1) nach Verlängerung geschlagen geben. Dennoc...

Wieder nur ein Gegentor
Herner EV besiegt die Eisbären Regensburg erneut

​Der Play-off-Wahnsinn geht weiter – der Herner EV konnte am Sonntagabend in der eigenen Hannibal-Arena auch Spiel zwei der Achtelfinal-Serie gegen die Eisbären Rege...