Falken: Das nächste schwere Wochenende

Zwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason DunhamZwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason Dunham
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach den Spielen

gegen Hannover und Rosenheim am vergangenen Wochenende, warten nun zwei

weitere Partien gegen Spitzenteams auf die Heilbronner Falken. Am

Freitag gastieren die Käthchenstädter beim SC Riessersee, am Sonntag

ist der EV Ravensburg in der Knorr Arena zu Gast.

 

Durchwachsen waren die Bayern in die Saison gestartet. Unter Trainer Georg

Holzmann wollte es nicht so recht funktionieren. Daher entschied man sich in

beiderseitigem Einvernehmen getrennte Wege zu gehen. Für Holzmann kam Andreas

Brockmann und mit ihm der Erfolg. Die Mannschaft scheint besser zu harmonieren

und Leistungsträger wie Tyson Mulock und Dave Noel-Bernier treffen wieder.

Auch Troy Stephens und Blaine Bablitz wissen genau wo das Tor steht. Mark

McArthur, der Torwart der Bayern, ist ein Meister seines Fachs, wenn es darum

geht Tore zu verhindern. Mit ihm steht sicher einer der besten Goalies der

Oberliga auf dem Eis. Das Hinspiel konnten die Falken nach Penaltyschießen für

sich entscheiden, ob das nach der Leistung am vergangenen Wochenende wieder möglich

ist bleibt abzuwarten.


Nach einem kurzen Leistungstief ist der EV Ravensburg wieder oben mit dabei.

Zwei Punkte vor den Falken und somit auf Platz vier der Tabelle und das Ziel

„Aufstieg“ fest im Blick. Den Platz an der Sonne hat bereits einer inne.

Peter Campbell führt die offizielle Tabelle der Oberliga-Topscorer an. Völlig

zurecht, kommt er doch nach 22 Spielen schon auf 50 Punkte. Weitere

Torgaranten sind Ron Newhook und Alan Reader. Diese dürften den Falken

allerdings noch bestens bekannt sein. Das Hinspiel konnten die Oberschwaben für

sich entscheiden. Trotz einer spannenden Aufholjagd der Käthchenstädter

reichte es letztlich nicht mehr zum Ausgleich und man musste das Spiel mit 6:5

verloren geben.

 

Einen schlimmen Schlag müssen die Falken hinnehmen. Pascal Appel, einer der

wichtigsten Spieler für das Team, hatte sich am vergangenen Sonntag in

Rosenheim einen dreifachen

Bruch des Sprunggelenks, Wadenbeinbruch und Syndesmosebandabriss zugezogen. Er

wird wohl den Rest der Saison nicht einsatzfähig sein. Es bleibt abzuwarten

wie die Mannschaft von Coach Rico Rossi diesen Ausfall kompensiert. Es ist das

zweite schwere Wochenende. Gegen Rosenheim hatte man den Sieg leichtfertig

verspielt, so etwas sollte nicht noch einmal vorkommen, konnte man doch gegen

Spitzenteams meist brillieren. (FG82)