Falken: 4:2 in Spiel 1 gegen Bad Tölz

Zwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason DunhamZwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason Dunham
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das erste Duell der alten Rivalen im Playoff-Halbfinale geht an

die Heilbronner Falken, die gegen die Tölzer Löwen vor 3.186 Zuschauern mit

4:2 die Oberhand behielten. Die Unterländer führten nach 22 Minuten schon

mit 3:0, ehe Bad Tölz besser ins Spiel kam, doch am Ende rettete der HEC

den Vorsprung über die Zeit.


Beide Mannschaften traten mit vier Blöcken

an, bei Heilbronn war Sean Owens

wieder dabei, lediglich T.J. Caig fehlte

noch gesperrt. Bei der heutigen

Berufungsverhandlung hatte man immerhin

erreichen können, dass der Kanadier

nur fünf statt ursprünglich sechs Spiele

gesperrt ausfällt, so dass er im

vierten Spiel der Serie wieder einsatzbereit

ist.


Von Beginn an entwickelte sich ein enges Spiel zweier konzentrierter

Teams,

die zunächst in der Abwehr stabil stehen wollten und nur wenige

Chancen des

Gegners zuließen. So dauerte es bis zur 9. Minute, ehe die

Gastgeber

erstmals den Abwehrriegel der Löwen knacken konnten. In Überzahl

kämpfte

sich Calce aus der Ecke Richtung Tor und bezwang Suvelo im kurzen Eck

zum

1:0. In der Folgezeit leisteten sich beide Teams Strafzeiten, wobei

die Linie von Schiedsrichter Klau auf beiden Seiten bisweilen für

Verwunderung sorgte. Ein solches Powerplay nutzte der HEC in der 17. Minute

bei 5-gegen-3 zum 2:0, als Fischer von der blauen Linie abzog. Carciola hätte

wenig später nachlegen können, scheiterte aber am Keeper der Oberbayern.

Diese hatten auch die ein oder andere Chance, waren aber nicht zwingend

genug. Außerdem stand mit Danny aus den Birken erneut ein souveräner Keeper

im Heilbronner Kasten.


Auch im zweiten Drittel dauerte es nicht lange, bis

die Fans der Falken erneut jubeln konnten. Ein Bauerntrick von Caudron fand

den Weg ins Netz, Suvelo sah dabei nicht gut aus. Danach wurde das Spiel

offener, Bad Tölz musste nun kommen und spielte sich Gelegenheiten heraus,

aber auch Heilbronn blieb gefährlich. Eine knappe Minute 5-gegen-3 vergab das

Team von Rico Rossi jedoch, das anschließend in eigener Unterzahl auch einige

Male in Bedrängnis geriet, aber den Vorsprung in die Drittelpause

brachte.


Im Schlussabschnitt dauerte es jedoch nicht lange, bis eines der

zahlreichen

Überzahlspiele der Gäste zum ersten Treffer führte. MacSweyn zog

ab, aus den

Birken chancenlos, nur noch 3:1. Auch danach waren die Oberbayern

am

Drücker, der HEC zunächst nur mit Entlastungsangriffen. Eine

tolle Einzelaktion führte so zum vorentscheidenden 4:1, als Caudron über

die rechte Seite durchging und den Puck im Gästetor unterbrachte. Dieses Tor

gab jedoch auf Dauer keine Sicherheit, Bad Tölz blieb überlegen, ließ aber

vor dem Tor etwas die Kaltschnäuzigkeit vermissen, während Heilbronn nun viel

zu passiv wurde und sich in Serie mit Icings über die Zeit zu retten

versuchte. Folgerichtig leistete sich Owens eine Strafzeit, Schinköthe nutzte

das Powerplay nach 53 Minuten per Schlagschuss zum 4:2. Danach besannen sich

die Falken wieder und ließen nicht zu, dass die Löwen eine

echte Schlussoffensive starten konnten. Gästecoach Kammerer nahm zwar den

Goalie vom Eis, doch es sollte nichts mehr nützen. Die Falken retteten

den Vorsprung über die Zeit und sicherten sich durchaus nicht unverdient

nach einer über 40 Minuten ansprechenden, im letzten Drittel aber zu

passiven Leistung den ersten Sieg in der Serie. (SB)


Heilbronner Falken - Tölzer Löwen 4:2 (2:0, 1:0, 1:2)

Tore:

1:0

Calce 9. 5-4, 2:0 Fischer 17. 5-3, 3:0 Caudron 22., 3:1 MacSweyn

41. 5-4, 4:1

Caudron 45. 5-4, 4:2 Schinköthe 53. 5-4


Strafminuten: Heilbronn 22, Bad Tölz

22

Schiedsrichter: Klau

Zuschauer: 3.186


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Neuzugang aus Essen
Dennis Reimer ist erster Neuzugang der Icefighters Leipzig

​Stürmer Dennis Reimer verstärkt den Eishockey-Oberligisten KSW Icefighters Leipzig ab der kommenden Saison. Der 30-Jährige wechselt vom Ligakonkurrenten ESC Wohnbau...

Verteidiger wechselt von Halle nach Herford
Nick Walters nächster Neuzugang der Ice Dragons

​Der Herforder EV präsentiert mit dem Deutsch-Kanadier Nick Walters den nächsten Neuzugang für die kommende Saison. Der 29-jährige Verteidiger wechselt vom Ligakonku...

Beide Halbfinalserien endeten 4:1
Oberliga-Traumfinale Weiden – Scorpions ist perfekt

​Manch Oberligafan hatte es sich gewünscht, aber es sollte in dieser Saison einfach nicht sein. Dass es eine Überraschung gibt und eine oder zwei Mannschaften im Pla...

Erster Neuzugang
Markus Lillich kehrt nach Memmingen zurück

​Der ECDC Memmingen kann seinen ersten Neuzugang für die kommende Spielzeit präsentieren. Mit Markus Lillich kehrt ein gebürtiger Memminger aus der DEL2 zurück an se...

Vizemeister haben vor Topkulissen keine echte Chance
Beide Oberliga-Meister stehen vor dem Finaleinzug

​Sie haben es versucht. Das kann man den beiden Vizemeistern der Oberliga, den Heilbronner Falken im Süden und Tilburg Trappers im Norden, nicht absprechen. Aber bei...

Acht Spieler und der Trainer gehen
Abgangswelle bei den Hannover Indians

​Nach dem Saisonende im Viertelfinale der deutschen Oberliga-Play-Offs gaben die Hannover Indians bekannt, dass acht Spieler sowie Trainer Todd Warriner den norddeut...

Topscorer der Towerstars kommt an die Mangfall
Starbulls Rosenheim verpflichten Charlie Sarault

​Mit dem 32-jährigen Kanadier Charlie Sarault besetzen die Starbulls Rosenheim eine weitere Kontingentstelle und verstärken damit die Offensivpower für die kommende ...

Gesundheitliche Gründe – mehrere Personen übernehmen die Aufgaben
Herner EV: Jürgen Schubert muss sich zurückziehen

​Jürgen Schubert muss sich für unbestimmte Zeit aus gesundheitlichen Gründen aus dem operativen Geschäft rund um den Herner EV zurückziehen. Dies gab der Geschäftsfü...