EVR versöhnt Fans mit Torlawine - 10:3 gegen Miesbach

Glanzvoller Abschied für Gabriel Krüger - 8:2 gegen PeitingGlanzvoller Abschied für Gabriel Krüger - 8:2 gegen Peiting
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Mit einem 10:3 Heimsieg gegen den Tabellenvorletzten TEV Miesbach hat der EV Ravensburg wieder etwas Kredit bei seinen Fans zurückgewonnen. Nach der 2:7 Niederlage am Freitag gegen Klostersee waren zahlreiche Fans verbittert über die Art und Weise, wie die Niederlage zu Stande kam. Die Mannschaft hätte ohne Biss und Kampfgeist gespielt und sich nicht gegen die Niederlage gewehrt, hieß es auf den Rängen. Mancher Fan vermisste die richtige Einstellung im Kampf um die Play-Offs. Aus dem einen oder anderen Mund war sogar das Wort „Söldnermentalität“ zu hören.

Als hätten die Ravensburger Spieler den Unmut der Fans gespürt, gingen sie von Anfang an gleichermaßen aggressiv wie ungestüm zu Werke. Bereits in der ersten Minute bat der kleinlich pfeifende Schiedsrichter die Spieler Wetzel und Muller zum Abkühlen auf die Strafbank. Krampf und Kampf bestimmten die Anfangsminuten und inmitten einer sich noch formierenden Abwehr fiel bereits in der 4. Minute das 0:1 für den TEV Miesbach durch Torjäger Robert Davis. Nur vier Minuten später war es dann Dan Heilman, der den Ausgleich für das Heimteam erzielte. Der Treffer fiel als Miesbach durch eine Zwei-Minuten-Strafe dezimiert war. In der Folgezeit wurde den Zuschauern spielerische Magerkost geboten. Allerdings waren die Oberschwaben einen Tick cleverer und erhöhten in der 13. und 14. Minute durch Heilmann (in Überzahl) und Andrej Naumann auf 3:1. Gemessen an den Chancen hätten die Tore aber genauso für die Gäste fallen können. EVR-Goalie Markus Hätinen war es vorbehalten, den Vorsprung für sein Team in die erste Drittelpause zu retten.



Trotz des Vorsprungs wollte auch zu Beginn des Mitteldrittels keine rechte Stimmung aufkommen. Fast schien es, dass die Fans der Ravensburger dem vermeintlichen Vorsprung nicht recht trauten. Dies änderte sich allerdings, als Kapitän Mike Muller in der 26. Minute die Scheibe von der Blauen Linie unhaltbar für Miesbachs Torhüter Markus Voit unters Lattenkreuz hämmerte. Noch in der gleichen Minute erhöhte Jarkko Varvio, der Finne im Trikot der Oberschwaben auf 5:1. Mit dem Rücken zum gegnerischen Torhüter stehend, täuschte er einen Pass an. Doch statt abzuspielen drehte er sich blitzschnell um die eigene Achse und versenkte den Puck mit einem unhaltbaren Schlagschuss im Netz. Allein diese beiden Tore waren das Eintrittsgeld wert. Keine vier Minuten später war es erneut Varvio vorbehalten, das nächste Glanzlicht zu setzen. Er erhöhte nach sehenswertem Zusammenspiel mit Phil Huber und Brent Fritz zum 6:1. Den Schlusspunkt im Mittelabschnitt setzte EVR-Stürmer Peter Kraus. Als sein Mannschaftskamerad Tobias Zappe auf der Strafbank saß, erzielte er in Unterzahl das 7:1.



Verständlicherweise ließen es die Hausherren im Schlussdrittel etwas langsamer angehen. So gelang Miesbachs Martin Kovarik in der 43. Minute der 7:2 Anschlusstreffer. Kurz darauf war es erneut Peter Kraus, der mit seinem zweiten Tor zum 8:2 den alten Abstand wiederherstellte. Die Bayern hatten sich schon längst aufgegeben und der nach fünf Toren eingewechselte Ersatzgoalie Markus Veicht tat sein möglichstes, um die Niederlage in Grenzen zu halten. Mehrfach vereitelte er die besten Chancen der Ravensburger Stürmer und zeigte sich vor allem in Eins-zu-Eins-Situationen als sehr nervenstark. Das 8:3 knapp fünf Minuten vor Ende kann schon kaum mehr als „Ergebniskosmetik“ betrachtet werden, vor allem, nachdem postwendend Peter Kraus mit seinem dritten Treffer an diesem Abend das 9:3 erzielte. Der Schlusspunkt war dem Slowaken Martin Miklik vorbehalten. Mit 10:3 sicherten sich die Oberschwaben drei wichtige Punkte und zeigten deutlich, dass sie bei der Vergabe der Play-Off-Plätze ein Wörtchen mitreden wollen.

Nach diesem Wochenende liegt der EV Ravensburg mit 55 Punkten auf dem siebten Tabellenplatz. Vom besser platzierten EC Peiting trennen nur noch 2 Punkte. Allerdings sitzt den Schwaben der SC Riessersee im Nacken. Pikanterweise der nächste Heimspielgegner am kommenden Freitag. (Walter Nägele)

Tore:

0:1 (3:40) R. Davis (Förg, Kol)

1:1 (7:31) D. Heilman (Reader)

2:1 (12:52) D. Heilman (Wetzel, Havlik)

3:1 (13:41) A. Naumann (Miklik, Zappe)

4:1 (25:24) M. Muller (Wetzel, Heilman)

5:1 (25:57) J. Varvio (Havlik, Huber)

6:1 (28:19) J. Varvio (Huber, Fritz)

7:1 (39:40) P. Kraus (Huber)

7:2 (42:43) M. Kovarik (Splitter, Davis)

8:2 (46:28) P. Kraus (Haug)

8:3 (55:48) C. Splitter (Kol)

9:3 (56:12) P. Kraus (Miklik)

10:3 (57:44) M. Miklik (Haug)

Strafzeiten: EV Ravensburg: 23 Minuten + Spieldauerdisziplinarstrafe für Naumann

TEV Miesbach: 16 Minuten

Zuschauer: 2.100

Schiedsrichter: Aumüller

Punkt gegen Tilburg teuer erkauft
Hannover Scorpions empfangen Tabellenführer

​Es war das erwartet schwere Spiel. Die Begegnung der Hannover Scorpions gegen die Tilburg Trappers hielt, was die knapp 1400 Besucher erwartet hatten. ...

500. Oberliga-Spiel von Stephan Kreuzmann
Moskitos Essen feiern souveränen 5:1-Auswärtserfolg in Erfurt

​Einen souveränen und verdienten 5:1- Auswärtssieg konnten die Moskitos Essen am Sonntag vor 373 Zuschauern bei den Black Dragons Erfurt einfahren. ...

3:2-Sieg gegen den ECDC Memmingen
EV Füssen kämpft den Tabellendritten nieder

​Ausverkauftes Haus, Derbystimmung, der EV Füssen schlägt den Dritten der Tabelle aus Memmingen mit 3:2 (2:1, 1:1, 0:0). Schwarz-gelbes Eishockeyherz, was willst du ...

Team findet gute Antwort auf erste Saisonniederlage
6:2-Sieg gegen Krefeld bringt Herner EV wieder die Tabellenführung

​Der Herner EV konnte im Heimspiel gegen den Krefelder EV eine passende Antwort auf die erste Saisonniederlage vom Freitag finden und die Rheinländer mit 6:2 (1:0, 3...

Tilburg und die Scorpions schwächeln am achten Spieltag
Erneuter Wechsel an der Spitze: Jetzt liegt Herne vorn

​So etwas kann der Oberlig Nord nur guttun. Jede Woche ein anderer Spitzenreiter. Nachdem die Hannover Scorpions in Leipzig etwas überraschend ausrutschten und die T...

Erste Niederlage für den DSC
Deggendorfer SC holt Punkt im Topspiel gegen Peiting

​Der Deggendorfer SC muss nach neun Spieltagen die erste Niederlage in der Oberliga Süd hinnehmen. Gegen den Zweitplatzierten EC Peiting zog das Team von Trainer Dav...

Einen Punkt leichtfertig verschenkt
Selber Wölfe siegen (erst) im Penaltyschießen gegen Sonthofen

​57 Minuten sah es nach einem ungefährdeten und verdienten Heimerfolg über den ERC Sonthofen aus – ehe zwei Fehler Sonthofen zurück ins Spiel und die Wölfe-Fans ins ...

3:5-Niederlage beim REC
Crocodiles Hamburg unterliegen in Rostock

​Die Crocodiles Hamburg haben das Auswärtsspiel in Rostock am Sonntagabend mit 3:5 (1:1, 1:2, 1:2) verloren. ...

Oberliga Nord Hauptrunde

Freitag 25.10.2019
Füchse Duisburg Duisburg
- : -
Hannover Indians Hannover
ESC Moskitos Essen Essen
- : -
Krefelder EV Krefeld
Herner EV Herne
- : -
Rostock Piranhas Rostock
Icefighters Leipzig Leipzig
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Hannover Scorpions Hannover
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt

Oberliga Süd Hauptrunde

Freitag 25.10.2019
EV Füssen Füssen
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
EV Lindau Lindau
- : -
Selber Wölfe Selb
Starbulls Rosenheim Rosenheim
- : -
ERC Sonthofen Sonthofen
EC Peiting Peiting
- : -
SC Riessersee Riessersee
Höchstadter EC Höchstadt
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Blue Devils Weiden Weiden
- : -
ECDC Memmingen Memmingen
Jetzt die Hockeyweb-App laden!