EVR bleibt sieglos – 2:3 gegen Deggendorf

EV RegensburgEV Regensburg
Lesedauer: ca. 1 Minute

Besonders im Powerplay taten sich die Regensburger enorm schwer. Trotz zahlreicher Überzahlsituationen konnte man sich hier nur wenige Torchancen erarbeiten.

Dabei sollte die Partie aus Regensburger Sicht durchaus verheißungsvoll beginnen. So waren noch keine zwei Minuten gespielt, da hatte Patrick Landstorfer den EVR bereits mit 1:0 in Front gebracht. Danach bereitete den Hausherren aber besonders der Spielaufbau große Probleme und die Gäste aus Niederbayern fanden immer besser in die Partie. Zuerst rettete noch der Pfosten für Regensburgs Goalie Bastian Niedermeier. Beim Doppelschlag durch Bogdan Selea und Markus Ruderer in der 13. Minute fand der Puck aber endgültig den Weg ins Ziel. Auch im Anschluss blieben die Deggendorfer überlegen und beim EVR ließ man nach dem Paukenschlag jegliche Zuordnung vermissen.

Nach der ersten Pause nutzte Thomas Daffner zwar eine doppelte Überzahlsituation zum Ausgleich (24.), doch Stefan Ortlof brachte die Gäste per Penalty erneut in Front (34.). Ab der 45. Minute hätten sie diese Führung sogar noch ausbauen können. EVR-Verteidiger Chris Korte musste da nämlich nach einem Faustschlag eine Spieldauerdisziplinarstrafe hinnehmen. Diese fünfminütige numerische Unterlegenheit blieb für die Regensburger jedoch ohne Folgen. Auch im weiteren Spielverlauf änderte sich nichts mehr am Ergebnis, obwohl die Deggendorfer noch zahlreiche hochkarätige Chancen hatten. (Michael Pohl)