ESV Bayreuth: Fehlstart in die Abstiegsrunde

Kampf an mehreren Fronten - Suche nach GeldgebernKampf an mehreren Fronten - Suche nach Geldgebern
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Minus 18 Grad zeigte das Thermometer im Grafinger Eisstadion, doch das war nicht der Grund, warum die Mienen der Bayreuther Fans zunehmend einfroren. Vielmehr war das, was ihre Mannschaft beim 1:5 gegen den EHC Klostersee zeigte, alles andere als erwärmend. Ein böser Fehlstart der Tigers in die Abstiegsrunde der Eishockey-Oberliga, der zunächst für frostige Stimmung zwischen Fans und Team sorgte.

Vergeblich suchte Tigers-Trainer Doug Irwin in seiner Truppe nach Leistungsträgern: „Wir haben eine katastrophale Vorstellung geboten.“ Noch immer scheint das knappe Verpassen der Meisterrunde die Spieler zu beschäftigen, so dass die Tigers nach dem Startschuss zur Abstiegsrunde erst einmal in die falsche Richtung losstürmten. Jetzt liegt es an Irwin, der Mannschaft wieder den richtigen Weg zu zeigen.

Wohin die Reise gehen soll, haben zumindest die Grafinger schon entdeckt. Gezeigt hat es ihnen das neue Trainergespann aus dem bisherigen Co-Trainer Andzejs Mitkevics und dem verletzten Teamkapitän Martin Sauter. Das Tandem löste am Donnerstag Coach Beppo Schlickenrieder ab, der aus dem Verpassen seines Saisonzieles Meisterrunde die Konsequenzen zog. Frustriert von der Testspielniederlage gegen die klassentieferen Star Bulls Rosenheim, für ihn eine „Demütigung“, gab Schlickenrieder auf: Er habe keinen Draht mehr zur Mannschaft und außerdem sei das Team viel zu sensibel, um mit Druck umgehen zu können.

EHC-Manager Alexander Stolberg wollte dem Trainer keineswegs die alleinige Schuld zuschieben. „Das Team muss jetzt eine Reaktion zeigen“, forderte er. Sein Befehl fand den Weg in die Kabine und so berauschte sich der EHC an seiner Trotzreaktion. Bayreuth blieb dabei nur ein stummes Staunen. Und so wurde lediglich Dave Tremblay ein Mal seiner Rolle als Stürmer gerecht; allerdings erst zu einem Zeitpunkt, als das Spiel längst entschieden war. Der große Rest war Schweigen.

Wieder einmal blieb Bayreuths Anhang nichts anderes übrig, als den verpassten Gelegenheiten hinterher zu trauern. Oder über den Druck zu schimpfen, den die Tigers nie erzeugten, denn deren Vorwärts-Versuche endeten zu oft in der oberbayerischen Abwehr. Zwischen gut gemeint und gut gemacht ist eben ein großer Unterschied – und das führte der EHC Klostersee seinem Gegner augenfällig genug vor. Wegen vieler Verletzter nur stark ersatzgeschwächt aufs Eis gekommen, verließen sich die Grafinger auf ihre Konterstärke und setzten diese immer wieder schmerzhaft ein.

Der Lernprozess für Bayreuth dauerte zu lange, weil eben auch die Bereitschaft zu lernen fehlte. Während der EHC Klostersee angesichts der geplatzten Träume von der Meisterrunde längst die Ärmel hochgekrempelt hat, hadern die Tigers weiter mit ihrem Schicksal. Der Blick zurück wird dem ESV aber kaum helfen, in der Abstiegsrunde richtig Fuß zu fassen. (Ingo Schorlemmer)

EHC Klostersee – ESV Bayreuth 5:1 (2:0; 2:1; 1:0)

Tore: 1:0 (14.) Wieser (Sicorschi; Überzahltor); 2:0 (20.) Rische (Wieser, Sicorschi); 3:0 (26.) M. Köll (Giel); 4:0 (32.) Zajonc (Weibler); 4:1 (36.) Tremblay (Jun, Maidment; Überzahltor); 5:1 (58.) Ruprecht (Wieser, Sicorschi; Überzahltor)

Schiedsrichter: A. Aumüller (Ottobrunn)
Strafminuten: 14 / 16 plus 10 Minuten Disziplinarstrafe gegen Reid
Zuschauer: 471

Alligators besetzen dritte Kontingentstelle
Klavs Planics wechselt zu den Höchstadt Alligators

​Nach Eetu-Ville Arkiomaa dürfen die Höchstadt Alligators wieder einen Neuzugang in ihren Reihen begrüßen: Mit Klavs Planics erhält das Team erneut Verstärkung im St...

Früherer Starspieler und Ex-Coach kehrt zurück
Greg Thomson wird Nachwuchskoordinator beim EC Hannover

​Der EC Hannover Indians e.V. bastelt weiter an der Zukunft des Stammvereins. Den Verantwortlichen des ECH e.V. ist es gelungen, mit Greg Thomson eine Pferdeturm-Leg...

Auftakt am 22. September
Oberliga Nord beginnt mit Westderby

​Endlich wieder Eishockey. Für den Fan, der im Augenblick bei tropischen Temperaturen brav vor sich hin schwitzt, ein Lichtblick. Nachdem in den letzten drei Monaten...

Anthony Hermer gehört zum Team
Junges Talent komplettiert die Blue Devils Weiden

​Anthony Hermer (17) steht auch in der anstehenden Saison 2022/2023 im Oberliga-Kader der Blue Devils Weiden. ...

Verteidiger verpflichtet
Passau Black Hawks verstärken sich mit Samuel Mantsch

​Die Passau Black Hawks haben Verteidiger Samuel Mantsch verpflichtet. ...

Duisburger kommt über Düsseldorf und Krefeld
Nick Kardas schließt sich der EG Diez-Limburg an

​Ein Duisburger Junge, der über Düsseldorf und Krefeld in das beschauliche Diez und Limburg kommt. Nick Kardas wird eine Rakete und wechselt von Krefeld an die Lahn....

Publikumsliebling bleibt
Icefighters Leipzig gehen mit Ian Farrell in Runde fünf

​Ein Dauerbrenner bleibt: Ian Farrell spielt weiterhin für die Icefighters Leipzig. ...

Youngster für die Riverkings
Alexander Binder und David Amort verstärken den HC Landsberg

​Alexander Binder und David Amort verstärken in der kommenden Saison den HC Landsberg und erhalten die Möglichkeit, sich in der Oberliga zu beweisen. ...

Oberliga Nord Hauptrunde

Oberliga Süd Hauptrunde