Erstes Punktspiel gewonnen

Rote Laterne in Füssen gelassenRote Laterne in Füssen gelassen
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Die Starbulls Rosenheim besiegten am Freitagabend vor 1865 Zuschauer die HEV Ruhrpott Crusaders mit 5:4. Einen Auftakt nach Maß in die neue Oberliga-Saison erwischten die Schützlinge von Franz Steer. Obwohl sie über weite Strecken der Partie einem Rückstand hinterherlaufen mussten, gaben sie nie auf, kämpften um jeden Zentimeter Eis und drehten mit einer wahren Energieleistung im letzten Drittel das Match zu ihren Gunsten.

Im ersten Drittel sah es jedoch alles andere als nach einem dreifachen Punktgewinn aus. Der Gegner aus dem Ruhrpott ging in der vierten Minute durch Mika Puhakka mit 1:0 in Front und erhöhte acht Minuten später durch ein Überzahltor von Paul Flache auf 2:0. Chancen zu einem Treffer hatten die Rosenheimer durch Marcus Marsall (5.), Ron Newhook (9.), Matt Smith (16.), Stephan Gottwald (19.) und Martin Reichel (20.). Sie scheiterten allerdings an Torhüter Björn Linda und es wurde deutlich, dass die Gäste vor dem gegnerischen Kasten abgezockter waren.

Einen guten Start in den Mittelabschnitt legten dann aber die Grün-Weißen hin: In numerischer Überlegenheit setzte sich Matt Smith mit einem Super-Solo durch, scheiterte zunächst noch an Linda und den Nachschuss versenkte Andreas Paderhuber. Wenige Sekunden später mussten zwei Crusaders-Spieler gleichzeitig auf die Strafbank, doch das doppelte Überzahlspiel brachte nicht den erhofften Ausgleich. In der Folge musste mit Michael Hengen ein weiterer Herner auf die Strafbank, den Starbulls gelang wiederum kein gutes Powerplay und plötzlich fuhren zwei Gästespieler auf das von Claus Dalpiaz gehütete SBR-Gehäuse zu – der Rosenheimer war hier allerdings (noch) Sieger, denn nach dem Bully im Drittel der Hausherren erzielte Mark Kosick das 1:3. Über diesen Treffer durfte sich die Mannschaft von Niklas Sundblad nur 24 Sekunden freuen, da Michel Maaßen das Überzahlspiel für die Starbulls doch noch zum Torerfolg nutzen konnte.

Im letzten Spielabschnitt überschlugen sich die Ereignisse. Nach nur 42 Sekunden sorgte Mitch Stephens für den Ausgleich und die Gastgeber schienen die Partie in den Griff zu bekommen. Dass die Truppe aus dem Ruhrpott jedoch brandgefährlich und vor dem gegnerischen Kasten abgezockt ist, bewiesen sie in der 46.Minute, als Tom Fiedler traf. Die Rosenheimer, im Schlussdrittel mit DNL-Verteidiger Max Meirandres anstatt Michael Höck (siehe auch Trainerstimme Steer) mussten also erneut einem Rückstand hinterherlaufen , wobei Stephens nur 17 Sekunden später die große Möglichkeit zum Ausgleich hatte. Kurz darauf rasselten Gottwald und Nicolas Ackermann mit den Köpfen zusammen; Gottwald verlor den Helm, hielt sich im Gesicht und fuhr sofort in die Kabine. Trainer Steer meinte schmunzelnd nach dem Match: „Ist da was passiert?“ Der Rosenheimer Stürmer kehrte jedenfalls nach etwa zehn Minuten mit einem Eisbeutel zurück auf die Bank. Die beiden Treffer zur Wende der Partie sah er aber nicht. In der 49. Minute markierte Robert Schopf den Ausgleich und in Minute 53 war Smith zum 5:4 erfolgreich. Die Crusaders drückten zwar bis zum Schluss auf den Ausgleich, die Hintermannschaft der Starbulls um Goalie Dalpiaz hielt den Angriffen allerdings stand.

Trainerstimmen:

Niklas Sundblad (HEV): Wir haben gut angefangen und ich war mit dem 2:0 nach dem ersten Drittel zufrieden. Danach haben wir zu viele Strafzeiten kassiert, durch die Unterzahlspiele wurden wir müde und kassierten zu einfache Gegentore. Wir haben eine gute Mannschaft, wollen top spielen und werden nun die Fehler dieses Spiels analysieren.

Franz Steer (SBR): Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden. Im ersten Drittel war es ein überragendes Eishockeyspiel, wobei Herne aus den Chancen Tore gemacht hat. Wir sind aber nicht von unserem Weg abgewichen. Beide Mannschaften hätten den Sieg verdient, wir waren am Ende dieses Oberliga-Topspiels die Glücklicheren. Beim ersten Gegentor leisteten wir uns einen brutalen Stellungsfehler, das zweite Gegentor kann passieren, teilweise gerieten wir auch in anderen Situationen gehörig ins Schwimmen. Im letzten Drittel ließ ich den 16-jährigen Max Meirandres für Michael Höck spielen, weil er nach seiner Krankheit keine überragende Form hatte. Das war eine gewagte Entscheidung, aber Meirandres hat seine Sache sehr gut gemacht. Wäre es schief gegangen, wäre ich der Depp gewesen.

3:6-Niederlage gegen Schlusslicht HC Landsberg
EV Füssen verpasst die Pre-Play-offs

​Der EV Füssen hat in seiner zweiten Oberligasaison die Play-offs verpasst und wird am 16. März die Spielzeit beenden. Gegen das Schlusslicht HC Landsberg wurde eine...

Halle gewinnt am Pferdeturm – Erfurt weiter im Vorwärtsmarsch
Tilburg Trappers holen Hannover Scorpions nach Punkten ein

​Jetzt haben die Tilburg Trappers die Hannover Scorpions an der Spitze der Oberliga Nord eingeholt – zumindest nach Pluspunkten (77). Da der Tabellenführer aus dem G...

Hausherren glichen im Schlussdrittel aus
Selber Wölfe entführen drei Punkte aus Passau

​Die Selber Wölfe haben sich in der Oberliga Süd mit 4:2 (0:0, 2:1, 2:1) bei den Passau Black Hawks durchgesetzt. ...

Diez-Limburg holt in Halle einen Punkt – Hamm überrascht Erfurt
Herner EV gewinnt Verfolgerduell gegen Hannover Indians

​Die Spitzenpositionen in der Oberliga Nord werden immer einsamer. Ganz oben wandeln die Hannover Scorpions, die, ohne zu spielen, immer noch 0,37 Punkte Vorsprung a...

Starkes erstes Drittel reicht für klaren Sieg gegen Passau
Starbulls Rosenheim gewinnen mit 7:2

​Die Starbulls Rosenheim haben nach zuletzt drei Niederlagen in Folge in die Erfolgsspur zurückgefunden. Am Freitagabend besiegten die Grün-Weißen im heimischen ROFA...

Souveräner Heimerfolg über Höchstadt
Selber Wölfe besiegen Alligators nach starker Leistung

​Die Selber Wölfe fuhren gegen das Überraschungsteam dieser Saison, die Höchstadt Alligators, einen souveränen und nie gefährdeten 6:2 (2:0, 3:1, 1:1)-Heimsieg ein. ...

Corona-Verdachtsfall in der Mannschaft
Deggendorfer SC muss Spiele am Wochenende absagen

​Die für das Wochenende angesetzten Spiele des Deggendorfer SC gegen die Eisbären Regensburg am Freitag und das Heimspiel am Sonntag gegen die Starbulls aus Rosenhei...

Spiele gegen Leipzig, Herne und Diez-Limburg
Rostock Piranhas als Zwölfter zum Siegen verdammt

​Keine Zeit zum Verschnaufen bleibt den Rostock Piranhas, denn am Freitag startet die nächste Dreierrunde. Zum Auftakt geht es im „Raubfischbecken“ gegen die EXA Ice...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Hauptrunde

Dienstag 02.03.2021
Hammer Eisbären Hamm
- : -
Herforder EV Herford
Herner EV Herne
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Black Dragons Erfurt Erfurt
- : -
Hannover Indians Indians
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Krefelder EV Krefeld
Rostock Piranhas Rostock
- : -
EG Diez-Limburg Limburg
Mittwoch 03.03.2021
Icefighters Leipzig Leipzig
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Freitag 05.03.2021
Krefelder EV Krefeld
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Hammer Eisbären Hamm
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Hannover Indians Indians
- : -
Herner EV Herne
Icefighters Leipzig Leipzig
- : -
Rostock Piranhas Rostock
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Saale Bulls Halle Halle
Herforder EV Herford
- : -
Tilburg Trappers Trappers

Oberliga Süd Hauptrunde

Dienstag 02.03.2021
EC Peiting Peiting
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
Freitag 05.03.2021
EC Peiting Peiting
- : -
Blue Devils Weiden Weiden
SC Riessersee Riessersee
- : -
Höchstadter EC Höchstadt
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
EV Lindau Lindau
HC Landsberg Riverkings Landsberg
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 07.03.2021
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
EC Peiting Peiting
EV Lindau Lindau
- : -
Selber Wölfe Selb
EHF Passau Black Hawks Passau
- : -
EV Füssen Füssen
SC Riessersee Riessersee
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
Höchstadter EC Höchstadt
- : -
HC Landsberg Riverkings Landsberg
Blue Devils Weiden Weiden
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg