Erst Sieg, dann Niederlage

Erst Sieg, dann NiederlageErst Sieg, dann Niederlage
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Wie schon 48 Stunden zuvor in Bad Nauheim zeigten beide Teams für den frühen Saisonzeitpunkt eine sehr gute Leistung und den Zuschauern bot sich bei guten Bedingungen eine spannende Partie, wie immer eigentlich in den letzten beiden Jahren, wenn beide Mannschaften aufeinander trafen. Den Roten Teufeln merkte man an, dass sie die Auftaktniederlage wettmachen wollten. Aber auch die Elche konnten sich noch einmal steigern und boten dem Ligafavoriten deutlich Paroli. Beide Teams spielten zielstrebig nach vorne. Die 1:0-Führung markierte erneut der EHC, als Michael Schmerda in der 12. Minute die gute Vorarbeit von Branislav Pohanka erfolgreich verwerten konnte. In der Folge hatte Nils Liesegang zweimal die Chance zur Ergebnisverbesserung, beim zweiten Mal blieb der Puck in der 17. Minute auf der Torlinie liegen. Im Gegenzug kamen die Roten Teufel durch Dylan Stanley zum glücklichen Ausgleich. Ein Schuss rutschte durch die Schoner von Benjamin Finkenrath und der kanadische Stürmer im Nauheimer Dress schaltete am schnellsten und drückte die Hartgummischeibe über die Linie.

Der 27-jährige musste am Freitag noch als überzähliger Kontingentspieler zugunsten von Kevin Lavallee pausieren, nun konnte er seine Torgefährlichkeit beweisen und in der 21. Minute seine Mannschaft sogar mit 2:1 in Führung bringen. Die Elche erhöhten nun den Druck, liefen aber in der 29. Minute in einen Konter, den Michel Maaßen zum 1:3 abschloss. Der EHC steckte nicht auf und wurde in der 38. Minute mit dem 2:3 durch Verteidiger Manuel Neumann belohnt. Die Elche drängten auf den Ausgleich, wurden aber durch die zweite Drittelpause gebremst.

Im letzten Abschnitt musste der EHC in der 44. Minute den nächsten Treffer der Gäste zum 2:4 durch Tobias Schwab hinnehmen, aber auch das stoppte die Angriffswellen der Westfalen Elche nicht. Die Begegnung wurde nun noch intensiver und in der 46. Minute lieferten sich Frank Petrozza und Michel Maaßen eine kleine Faustkampfeinlage mit anschließender Beruhigungspause auf der Strafbank. Die Dortmunder Hoffnung auf eine Spielwende bekam in der 55. Minute neue Nahrung, als Stefan Streser das 3:4 markieren konnte. Der EHC setzte nun alles auf eine Karte und Bad Nauheims hervorragender Keeper Marcus Keller hatte alle Hände voll zu tun. 43 Sekunden vor Spielende bekam er Unterstützung durch einen Mannschaftskollegen, der den Puck im Torraum mit der Hand auf dem Boden blockierte, geahndet wurde die Spielverzögerung aber nicht. „Vor dem Wochenende wäre ich mit drei Punkten gegen Bad Nauheim zufrieden gewesen. Nach dem Spielverlauf in der zweiten Begegnung war aber mehr drin. Trotzdem war es ein gelungener Saisonauftakt. Die Zuschauer haben zwei gute Partien gesehen, darauf lässt sich aufbauen“, meinte EHC-Trainer Frank Gentges.

Am kommenden Wochenende muss der EHC Dortmund zuerst am Freitag ab 20 Uhr in Unna beim Königsborner JEC antreten, zwei Tage später empfangen die Westfalen Elche um 19 Uhr die Ratinger Ice Aliens an der Strobelallee.

Tore: 1:0 (11:43) Schmerda (Pohanka), 1:1 (16:23) Stanley, 1:2 (21:44) Stanley (Maaßen, Ketter), 1:3 (28:49) Maaßen (Kujala), 2:3 (37:24) Neumann (Liesegang, Petrozza), 2:4 (43:27) Schwab, 3:4 (54:12) Streser (Liesegang). Strafen: Dortmund 10 + 10 (Petrozza), Bad Nauheim 12 + 10 (Maaßen). Zuschauer: 1025.

EVL-Vorsitzender Bernd Wucher: „Wir gehen als Freunde auseinander“
Lindau Islanders und Trainer Gerhard Puschnik gehen getrennte Wege

​Die EV Lindau Islanders und Trainer Gerhard Puschnik gehen getrennte Wege. „Wir gehen als Freunde auseinander“, kommentierte Bernd Wucher, 1. Vorsitzende des EVL, d...

Maximilian Huber verlässt den Oberligisten
Passau Black Hawks verlängern mit Elias Rott

​Die Passau Black Hawks haben den Vertrag mit Angreifer Elias Rott um ein weiteres Jahr verlängert. ...

Tilburg brauchte Verlängerung – Bowles verlängert in Hannover
Oberliga Nord: Alle Favoriten im Schnelldurchlauf im Halbfinale

​Zwei Spiele – zwei Siege. Mit dieser Taktik gingen scheinbar die Favoriten der Oberliga Nord in die erste Runde, denn alle vier kamen weiter. Die Hannover Scorpions...

2:0-Sieg im fünften Spiel gegen Rosenheim
Selber Wölfe ziehen ins Süd-Finale ein

​Eine Play-off-Halbfinalserie, die Werbung für das Eishockey war und keinen Verlierer verdient hatte, entschieden die Selber Wölfe gegen die Starbulls Rosenheim im f...

Vertrag mit dem Kanadier wird nicht verlängert
Wege von Jeff Job und den Herforder Ice Dragons trennen sich

​Eine Herforder Eishockeylegende geht – nach fünf Jahren trennen sich die Wege des Herforder EV und Chefcoach Jeff Job. Der im Mai auslaufende Vertrag mit dem 57-jäh...

Ein Florian bleibt, ein Florian geht
Florian Simon bleibt beim EV Füssen

​Der EV Füssen kann zwei weitere Personalien vermelden. Routinier Florian Simon hat seinen Vertrag am Kobelhang verlängert und wird in seine achte Spielzeit im schwa...

DEB wertet Play-off-Viertelfinalserie für den Herner EV
Saison für die Hannover Indians ist beendet

​Nach einer Quarantäneanordnung des Gesundheitsamtes Hannover für die Hannover Indians muss auch die zweite Begegnung im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord zwi...

4:1 gegen die Selber Wölfe
Starbulls Rosenheim erzwingen Sonntagskrimi um den Finaleinzug

​Die Starbulls Rosenheim haben das vierte Spiel der Play-off-Halbfinalserie der Oberliga Süd gegen die Selber Wölfe am Freitagabend im ROFA-Stadion mit 4:1 gewonnen,...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Freitag 16.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Herner EV Herne
Sonntag 18.04.2021
Herner EV Herne
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Dienstag 20.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Herner EV Herne

Oberliga Süd Playoffs

Freitag 16.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
Sonntag 18.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Dienstag 20.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
Freitag 23.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 25.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb