Erst Reichstag, dann Wellblechpalast

Indians zu Gast bei den Black HawksIndians zu Gast bei den Black Hawks
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Black Hawks Passau fahren nach Berlin. Für Fußballfans ein Traum, mit ihren Stars zum DFB Pokalfinale in die Bundeshauptstadt zu fahren, für den Eishockey-Oberligaaufsteiger ein schweres Pflichtspiel. Denn sie wollen beim Letzten der Nord-Gruppe, den Eisbären Berlin Juniors, gewinnen. „Aber Vorsicht, wir haben eine verdammt schwere Aufgabe vor uns“, warnt Team-Manager Rainer Schuster. Unterstützung bekommen die Hawks im Berliner Wellblechpalast durch den Passauer Bundestagsabgeordneten Dr. Andreas Scheuer, der sich mit der Mannschaft trifft und den Verein auch finanziell unterstützt: „Ich will die Mannschaft aber nicht aus der Konzentration reißen, ein großes offizielles Programm wird es deswegen nicht geben.“

Ausnahmsweise müssen die Hawks bereits am Donnerstag ran, die Eisbären Juniors haben aus organisatorischen Gründen das Spiel verlegt. Auch wenn die Reise in die Bundeshauptstadt in jedem Fall etwas Besonderes ist, sportlich wollen sie die Hawks zu einem Erfolg machen. Denn die Eisbären Juniors haben zuletzt sechs Spiele in Folge verloren, eine Negativserie, die aus Sicht der Niederbayern noch halten soll. „Machbar ist die Aufgabe schon. Aber wir müssen voll dagegen halten, denn die Berliner werden mit vier Sturmreihen antreten und bis zur letzten Minute rennen und kämpfen“, erwartet Team-Manager Rainer Schuster. Schließlich stellen die Juniors den Unterbau der Eisbären Berlin in der DEL dar, mit guten Leistungen können sie sich für höhere Aufgaben empfehlen. Dies gelingt den jungen Spielern oft genug, so kam zuletzt Tabellenführer Bad Tölz im Wellblechpalast nur zu einem mühevollen 3:1 Sieg. Großes Manko der Gastgeber ist offenbar die schwache Chancenverwertung, so bemängeln die Trainer, dass ihren Spielern noch die nötige Cleverness fehlt. Vielleicht die Achillesferse, die sich die Hawks zu Nutze machen können, denn mit der Rückkehr von Miroslav Dvorak (zuletzt gesperrt), sollte die Abwehr wieder mehr Stabilität gewinnen. Lautstarke Unterstützung hat den Hawks der Passauer Bundestagsabgeordnete Dr. Andreas Scheuer versprochen: „Ich werde das tun, was ein Politiker am besten kann – laut schreien.“ Für ihn sei es eine Selbstverständlichkeit dabei zu sein, wenn Gäste aus seiner niederbayerischen Heimat zu Besuch seien, so Scheuer weiter. Der Termin mit dem Bundestagsabgeordneten kam auch durch die Vermittlung des 2. Hawks-Vorstandes Stefan Brand zustande. „Wir wären von Dr. Scheuer sogar in den Reichstag eingeladen worden, mussten das aber aus zeitlichen und finanziellen Gründen absagen. Schade, für die Spieler wäre es ein absoluter Höhepunkt gewesen“, so der Passauer CSU Stadtratskandidat. Als Entschädigung dürfen sich die Hawks auf einen Scheck von Dr. Andreas Scheuer freuen, der Abgeordnete überreicht dem Verein vor dem Spiel einen Reisekostenzuschuss. Gefragt nach seinem Tipp meint Scheuer: „Ich bin optimistisch, die Hawks gewinnen 4:2.“