Erst im letzten Drittel wurde es deutlich

Erst im letzten Drittel wurde es deutlichErst im letzten Drittel wurde es deutlich
Lesedauer: ca. 1 Minute

Angesichts des Duells zwischen dem Tabellenletzten und dem Spitzenreiter stimmte es vor der Begegnung wenig optimistisch, dass Trainer Andrej Fuchs nicht einmal drei Reihen aufbieten konnte. Die Mannschaft präsentierte sich davon unbeeindruckt im ersten Abschnitt als konzentriert arbeitendes Kollektiv, das aus einer stabilen Defensive mit Kontern versuchte, zum Erfolg zu kommen. Während Evgenij Kozhevnikov und Sven Ernst an Dortmunds Torhüter scheiterten, entsprach es dennoch den Kräfteverhältnissen auf dem Eis, dass Kevin Thau mit einer schönen Einzelleistung den Führungstreffer für die Gäste markieren konnte (15.). Ärgerlich war hingegen, dass sich der NEV kurz vor der Pausensirene von den Westfalen überrumpeln ließ und in der Schlusssekunde den zweiten Gegentreffer kassierte. Dass es an diesem Abend kein Spaziergang für die Dortmunder würde, wurde im zweiten Drittel deutlich. Zunächst fälschte Boris Fuchs einen Oltmanns-Schuss unhaltbar zum 2:1 ab, ehe sich die NEV-Cracks fast fünf Minuten lang mit einem oder zwei Feldspielern weniger erfolgreich gegen die zu diesem Zeitpunkt nicht sehr kreativen Elche wehrten. Als Sebastian Bongartz fünf Sekunden vor dem Ablauf der letzten Strafzeit gar den Ausgleich markierte, schien die Rollenverteilung im Anschluss in Frage gestellt zu werden. Nach einer großen Strafe gegen Dortmunds Martin Schweiger, der Kevin Brings mit dem Schläger am Kinn verletzt hatte, zeigten sich die Neusser während ihrer Überzahl allerdings ähnlich unproduktiv wie zuvor der Tabellenführer. Dieser schien mit einem Doppelschlag zum Ende des zweiten Drittels für klare Verhältnisse zu sorgen, doch die Neusser Moral war immer noch intakt. Nachdem Sebastian Bongartz noch die große Chance zum erneuten Anschlusstreffer vergab, markierte Boris Fuchs diesen zu Beginn des letzten Abschnitts. Erneut schien eine Überraschung möglich, doch dann waren es die Kanadier in Reihen des EHC, die sich als spielentscheidende Akteure erwiesen und mit gelungenen Kombinationen für den zuvor erwarteten Ausgang sorgten. Erst nach dem 3:6 gab die bis dahin aufopferungsvoll kämpfende, nun aber entkräftete Rumpftruppe auf.

Tore: 0:1 (14:58) Thau (Kreuzmann, Neumann), 0:2 (19:59) Schweiger (Lavallee, Kirschbauer), 1:2 (21:33) Fuchs (Bongartz, Oltmanns/5-4), 2:2 (26:42) Bongartz (Büermann, Görge/4-5), 2:3 (37:00) Hördler (Neumann, Thau/5-4), 2:4 (37:36) Höveler (Thau, Hördler), 3:4 (43:30) Fuchs (Bongartz, Sassen), 3:5 (45:58) Lavallee (Schembri, Martin), 3:6 (47:26) Lavallee (Schembri, Martin), 3:7 (50:28) Thau (Kreuzmann, Hördler/5-4), 3:8 (53:58) Breiter (Hördler, Kirschbauer). Strafen: Neuss 18 + 10 (Kozhevnikov), Dortmund 10 + 5 + Spieldauer (Schweiger). Zuschauer: 129.

22-jähriger Niko Esposito-Selivanov neu im Kader
Hannover Indians verpflichten Enkel von Phil Esposito

​Von der Lake Superior State University, die ihren Campus direkt an der amerikanisch-kanadischen Grenze, allerdings auf dem US-Teil von Sault St. Marie hat, wechselt...

Stürmer kommt vom EV Landshut
Maximilian Hofbauer zurück bei den Starbulls Rosenheim

​Der 31-jährige Angreifer Maximilian Hofbauer kehrt an die Mangfall zurück und trägt in der kommenden Saison 2021/22 wieder das Trikot mit dem Bullen auf der Brust. ...

Bester Torschütze bleibt
August von Ungern-Sternberg verlängert bei den Rostock Piranhas

​Die Erfolgsgeschichte zwischen den Rostock Piranhas und Stürmer August von Ungern-Sternberg wird fortgesetzt. Der REC einigte sich mit dem 23-jährigen Deutsch-Ameri...

Toptorschütze bleibt ein Ice Dragon
Ralf Rinke verlängert beim Herforder EV für weitere zwei Jahre

​Wichtige Personalie – der Herforder EV darf weiterhin auf die Offensivqualitäten von Ralf Rinke vertrauen. Nachdem die Nummer 66 der Ice Dragons zur vergangenen Sai...

Eine Übersicht
Die aktuellen Personalstände in der Oberliga Nord

​Kaum ist die Oberliga-Saison zu Ende und der Meister und Aufsteiger steht fest, da geht es mit voller Kraft in das vierte Drittel, sprich die Sommerzeit. Und in die...

Von 2004 bis 2020 in der DEL
Chad Bassen schließt sich den Blue Devils Weiden an

​Jaroslav Hübl, Elia Ostwald, Nick Latta: alle drei bisherigen Neuzugänge der Blue Devils bringen reichlich DEL-Erfahrung mit nach Weiden. Auch der vierte Weidener N...

Spieler mit großem Potenzial
Donat Peter bleibt beim ECDC Memmingen

​Nach seiner ersten Saison im Seniorenbereich bleibt Donat Peter auch für ein weiteres Jahr am Memminger Hühnerberg. Der junge Offensivakteur bringt einiges an Poten...

Vertrag bis 2023
Sean Morgan bleibt bei den Rostock Piranhas

​Wichtige Personalentscheidung beim Rostocker EC: Der Verein kann auch in der kommenden Saison mit Sean Morgan planen. Mit dem offensivstarken Verteidiger bleibt den...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!