Ersatzgeschwächt zum Erfolg

"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit 8:5 (3:3, 2:0, 3:2) gewannen die ersatzgeschwächten Roten Teufel Bad Nauheim ihr Heimspiel gegen die Black Hawks Passau in einem torreichen und interessanten Spiel. Beide Seiten legten los wie die Feuerwehr: Richardson und Gare trafen zum 2:0 jeweils im Powerplay nach nur fünf Minuten. Passau kam durch einen Schuss durch die Hosenträger von Ackers zum Anschluss, Barta stellte den Zwei-Tore-Abstand wieder her. Die Gastgeber hatten das Geschehen weitestgehend im Griff, zumal Gare sogar noch den Pfosten traf. Zwei individuelle Fehler der Hausherren sorgten allerdings für das 3:3 zur ersten Pause nach Toren von Passaus Feistl und Muller.

Im Mittelabschnitt mussten die Hausherren gleich fünf Strafzeiten in Folge überstehen, wobei die Bayern sogar eine Minute lang zwei Mann mehr auf dem Eis hatten. Die Teufel fighteten aber und verteidigten sicher. Vorne nutzten sie ihre Chancen durch Schwab und Richardson jeweils nach Kontern, so dass es mit einem beruhigenden 5:3 in die zweite Pause ging.

Mit dem 6:3 durch Piwowarczyk in der 46.Minute schien alles klar, doch Feistl besorgte in Unterzahl das 6:4 für Passau. Althenn markierte das 7:4, Passau antwortete prompt mit dem 7:5 im Powerplay. Die Bayern nahmen kurz vor Schluss ihren Goalie vom Eis, dies nutzte Gare mit einem empty net goal zum 8:5-Endstand. „Wenn wir durch Gare das 4:1 im ersten Drittel machen, wird es am Ende nicht mehr so eng. Trotzdem bin ich mit den Punkten zufrieden, aber in Richtung Mittwoch und des Spiels in Herne müssen wir noch ein wenig arbeiten“, so EC-Coach Fred Carroll. Durch den Sieg bleiben die Hessen zwar auf Platz sechs der Tabelle, jedoch sind sie wieder bis auf drei Zähler dran an den begehrten vierten Rang, den derzeit Rosenheim belegt. Am kommenden Mittwoch gastieren die Kurstädter ab 20 Uhr beim Spitzenreiter Herne, am zweiten Weihnachtsfeiertag empfangen die Hessen ab 19 Uhr den EHC Klostersee.

Tore: 1:0 (0:46) Kevin Richardson (Kyle Piwowarczyk/5-4), 2:0 (5:36) Landon Gare (Kevin Richardson, Chris Eade/5-3), 2:1 (6:46) Alexander Gantschnig (Andreas Popp), 3:1 (8:14) Jan Barta (Kyle Piwowarczyk, Sven Breiter), 3:2 (11:52) Alexander Feistl (Miroslav Dvorak/5-4), 3:3 (19:529 Mike Muller (Alexander Feistl), 4:3 (28:30) Tobias Schwab (Jan Barta), 5:3 (34:24) Kevin Richardson (Tobias Schwab, Landon Gare), 6:3 (45:54) Kyle Piwowarczyk (Alexander Baum, Landon Gare), 6:4 (48:49) Alexander Feistl (Mike Muller, Maximilian Kaltenhauser/4-5), 7:4 (49:55) Alexander Althenn (Tobias Schwab), 7:5 (53:59) Thomas Vogl (Daniel Bucheli, John Sicinski/5-4), 8:5 (58:53) Landon Gare (Empty Net) (Tobias Schwab, Dennis Cardona). Strafen: Bad Nauheim 28, Passau 22. Zuschauer: 650.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Klarer Erfolg von Erfurt
Herner EV schafft Break in Leipzig

​Die Überraschungen reißen in der Oberliga Nord nicht ab. Die Herne Miners sind schon länger als Play-off-Spezialisten bekannt und auch in dieser Saison scheinen sie...

Bad Tölz gewinnt gegen Füssen
Höchstadter EC nimmt Lindau den Heimvorteil

​Wie im Norden gab es auch in der Oberliga Süd einen Auswärtssieg im ersten Spiel der Pre-Play-Offs. Obwohl der EV Lindau gegen den Höchstadter EC überlegen war, sch...

Ex-Nationaltorhüter Pielmeier bleibt seinem Nachwuchsverein treu
Timo Pielmeier verlängert Vertrag beim Deggendorfer SC bis 2027

Timo Pielmeier, der renommierte Torhüter und Olympia-Silbermedaillengewinner, hat seinen Vertrag beim Deggendorfer SC (DSC) um weitere drei Jahre verlängert....

Indians wehren Halle ab und bleiben auf vier
Tilburg Trappers bleiben trotz Niederlage auf Rang zwei

​Im Gegensatz zum Süden war es in der Oberliga Nord noch einmal richtig spannend. Während Nordmeister Hannover Scorpions zwar kämpfen musste, aber der Platz an der S...

Weiden verfehlt knapp die 300-Tore-Marke
Bayreuth Tigers schaffen mit elf Mann fast ein Remis

​In der Oberliga Süd war schon vor dem Spieltag praktisch alles gelaufen. Der alte und neue Meister aus Weiden schoss sich auch in Passau noch einmal richtig warm, v...

Vizemeistertitel wird erst am Sonntag entschieden
Hannover Scorpions mit zehn Punkten Vorsprung Nordmeister

​Vor der guten Kulisse von über 1.600 Zuschauern bezwangen die Hannover Scorpions im Spitzenspiel der Oberliga Nord die Saale Bulls Halle, wurden damit endgültig Nor...

Heilbronn zweistellig gegen den Tabellenletzten
Wahnsinn in Lindau: Islanders drehen Vier-Tore-Rückstand

​Im Gegensatz zum Norden sind in der Oberliga Süd bereits vorzeitig fast alle Entscheidungen gefallen. Und wie auch im Norden gibt es einen Titelverteidiger. Die Blu...

43. Spieltag der Oberliga Nord
Entscheidungen in der Oberliga Nord: Playoff-Qualifikationen absehbar, Indians und Eisbären im Aufwind

...