Erneut sieben Gegentreffer - Münchner geraten ins Stocken

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Ebenso überraschend wie das souveräne Auftreten des EHC München in den ersten vier Spielen der Meisterrunde, waren die beiden doch recht deftigen Niederlagen an diesem Wochenende. Mit neun selbst erzielten Toren war die eigene Torausbeute durchaus zufriedenstellend, vierzehn Gegentreffer decken allerdings deutliche Schwächen in der bislang so stabilen Defensive auf. Auch die beiden Torhüter Koslow und Vollmer agierten in beiden Partien keineswegs fehlerfrei. Nachdem Jochen Vollmer am Freitag nach zwei Dritteln entnervt vom Eis ging, ersetzte er dieses Mal seinen Kollegen Koslow nach analoger Spielzeit.



Der Zeiger der Spieluhr hatte gerade so seine erste Umdrehung absolviert, schon schlug es zum ersten Mal ein, im Münchner Gehäuse. Marco Ludwig zeichnete für die Führung der Sachsen verantwortlich. Auch wenn Ron Newhook nach durchdachtem Zuspiel seines Landsmannes Brearley bei einer Kontersituation der vorübergehende Ausgleich gelang, waren die Füchse das eindeutig spielbestimmende Team. Die erneute Führung war nur folgerichtig, fiel in Form eines Doppelschlags jedoch unnötig hart aus. Marcel Linke verwertete einen Blueliner und ließ Koslow dabei alt aussehen. Kaum hatte sich der junge Münchner Keeper wieder aufgerichtet, durfte er die Scheibe erneut zum zentralen Anspiel befördern. Martin Sekera, der Top-Scorer der Lausitzer verwandelte einen Querpass von Greg Schmidt gekonnt zum 3:1. Warum Sekera bei seinem Torschuss völlig alleine stand, bleibt wohl das Geheimnis der Münchner Verteidigung. Nach einigen weniger ereignisreichen Minuten schaffte es Alex Leinsle beim ersten Münchner Powerplay immerhin den Anschluss herzustellen. Blöd nur, dass ein weiterer Versuch, in numerischer Überlegenheit zum Erfolg zu kommen, im Gegenteil endete. Eine Unkonzentriertheit beim Abspiel eröffnete Jörg Pohling die Möglichkeit zum schnellen Break, welche der 28-jähriger Stürmer der Füchse auch dankend anahm. In einem sehr kurzweiligen Drittel war Pohlings Treffer das letzte Highlight.

Tore fielen im Mittelabschnitt weitaus weniger, nichtsdestotrotz wurde den knapp 2000 Zuschauern Einiges geboten. Beispielsweise die zwei Gesichter des Kasachen Victor Bystryantsev. Zuerst sorgte er mit seinem Überzahl-Kracher ins Kreuzeck für eine Art Vorentscheidung, kurz darauf verabschiedete er sich nach einem Stockschlag in das Gesicht von Daniel Menge aus der Begegnung. Eine harte aber regelkonforme Entscheidung des umsichtigen Berliner Unparteiischen Heiko Dahle. In der fünfminütigen Überzahl gelang Tim Leahy mit etwas Glück der dritte Münchner Treffer. Sein Schuss wurde vom Finnen Itämies pariert, sprang jedoch von einem vor dem Tor postierten Verteidiger über die Linie. Als Mario Jann kurz nach dem letzten Wechsel das Anschlusstor gelang, schien die Partie tatsächlich zu kippen. Die Hausherren verloren völlig den Faden, im Hinterkopf war vermutlich das Spiel in Bremerhaven noch verankert. Auch hier schien der Erfolg nach zwei Dritteln bereits eingefahren ehe man sich im Penaltyschissen doch geschlagen geben musste. Die Gäste machten plötzlich mächtig Dampf, nutzten aber die durchaus vorhandenen Möglichkeiten nicht, was sich sechs Minuten vor dem Ende äußerst negativ auswirkte. Greg Schmidt schob ein kluges Zuspiel von Alexander Engel in die Maschen. Der junge Andre Mücke sorgte kurz darauf für den Schlusspunkt. Unterm Strich ein nicht unverdienter Erfolg für die Lausitzer, die die Lücken in der Münchner Defensive schonungslos ausnutzten. Für die Mannschaft von Michael Eibl steht eine arbeitsreiche Woche an. Am Freitag gastiert der wieder erstarkte REV Bremerhaven in der Landeshauptstadt. (orab)



Tore:

1:0 (00:59) Ludwig (Schmidt, Sekera),1:1 (04:33) Newhook (Brearley, Vogl Th),2:1 (05:34) Linke (Cardona, Kempf),3:1 (06:57) Sekera (Schmidt, Ludwig),3:2 (14:02) Leinsle (Schneider, Vogl Th) (5-4 ÜZ),4:2 (18:02) Pohling (Mücke) (4-5 UZ),5:2 (25:23) Bystryantsev (Sekera, Gill) (5-4 ÜZ),5:3 (38:26) Leahy (v. Schlicher) (5-4 ÜZ),5:4 (42:06) Jann (Leahy, v. Schlicher),6:4 (53:41) Schmidt (Engel) ,7:4 (56:04) Mücke (Sekera, Ludwig)

Strafen: Lausitzer Füchse 11+Spieldauer für Bystryantsev - München 10

Schiedsrichter: Dahle (Berlin)

Zuschauer: 1947

Auf ein Wiedersehen
DSC trifft zum zweiten Mal auf die Selber Wölfe

​Schon am Dienstag, 1. Dezember, um 19.30 Uhr geht es für den Deggendorfer SC weiter in der Oberliga Süd. Nur zwei Tage nach dem Heimspiel gegen die Memmingen Indian...

6:2-Erfolg gegen den Krefelder EV
EXA Icefighters Leipzig beenden englische Woche erfolgreich mit drei Siegen

​Am Ende könnte man von einem deutlichen Erfolg sprechen. Die EXA Icefighters Leipzig gewannen gegen die den Krefelder EV mit 6:2 und sicherten sich somit den sechst...

Trotz Niederlage
Couragierter Auftritt der EG Diez-Limburg beim HEV

​Die EG Diez-Limburg hat sich auch beim zweiten Gastspiel beim Oberliga-Topteam Herner EV teuer verkauft, auch wenn es dieses Mal nicht zu einem Auswärtssieg reichte...

Starker Auftritt in Deggendorf
Memminger Indians gewinnen deutlich

​Eine starke Leistung zeigte der ECDC beim Auswärtsspiel in Deggendorf. Mit einem 6:1 (1:0, 4:1, 1:0) sicherten sich die Indianer drei wichtige Punkte in Niederbayer...

Leipzig erster Verfolger, Tilburg auf Platz fünf zurückgefallen
Keine Veränderung an der Spitze der Oberliga Nord

​Wer in der Tabelle vorne steht, hat scheinbar auch die Gunst von Glücksgöttin Fortuna. Sie schüttete jedenfalls ihr Horn am Sonntagnachmittag über den Hannover Indi...

4:5 gegen Tabellenführer Regensburg
Trotz Niederlage: Starke Leistung des EV Füssen

​Alles gegeben, am Ende aber gegen eine sichtliche Übermacht verloren. Der EV Füssen unterliegt trotz einer starken Leistung dem ungeschlagenen Tabellenführer Regens...

Overtime-Erfolg beim ECP
Selber Wölfe auch in Peiting siegreich

​Die Selber Wölfe mussten die Reise nach Oberbayern antreten, um gegen den frisch aus der Quarantäne gekommenen EC Peiting anzutreten. Die Gäste setzten sich dabei m...

5:7-Niederlage gegen die Blue Devils Weiden
Torfestival beim HC Landsberg nach zweiwöchiger Quarantäne

​Nach 14-tägiger Quarantäne wegen mehrerer Coronafälle im Team traten die HC Landsberg Riverkings am Sonntagabend zum Auswärtsspiel bei den Blue Devils Weiden an. Ni...

Oberliga Nord Hauptrunde

Dienstag 01.12.2020
Krefelder EV Krefeld
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Freitag 04.12.2020
Krefelder EV Krefeld
- : -
Saale Bulls Halle Halle
Hammer Eisbären Hamm
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Hannover Indians Indians
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Icefighters Leipzig Leipzig
- : -
Herner EV Herne
Herforder EV Herford
- : -
EG Diez-Limburg Limburg
Sonntag 06.12.2020
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Hannover Indians Indians
Black Dragons Erfurt Erfurt
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Krefelder EV Krefeld
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Rostock Piranhas Rostock
- : -
Herforder EV Herford

Oberliga Süd Hauptrunde

Dienstag 01.12.2020
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
EHF Passau Black Hawks Passau
EC Peiting Peiting
- : -
EV Füssen Füssen
Höchstadter EC Höchstadt
- : -
Blue Devils Weiden Weiden
Selber Wölfe Selb
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
ECDC Memmingen Memmingen
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
HC Landsberg Riverkings Landsberg
- : -
SC Riessersee Riessersee
Freitag 04.12.2020
EC Peiting Peiting
- : -
EHF Passau Black Hawks Passau
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
Höchstadter EC Höchstadt
HC Landsberg Riverkings Landsberg
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
Selber Wölfe Selb
- : -
EV Lindau Lindau
ECDC Memmingen Memmingen
- : -
EV Füssen Füssen
SC Riessersee Riessersee
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg