Erneut deutlicher Sieg gegen Rostock

Erneut deutlicher Sieg gegen RostockErneut deutlicher Sieg gegen Rostock
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Damit hat sich das Gentges-Team bereits nach vier Spielen der Oberliga-Endrunde vorzeitig das Ticket für die Play-offs um den Aufstieg zur 2. Liga gesichert. Am kommenden Wochenende mit dem Heimspiel gegen Chemnitz und vor allem im Auswärtsspiel in Essen geht es nun um den Gruppensieg und die besten Ausgangsposition für die Spiele mit den Südvereinen, die Ende März beginnen.

Auch im Auswärtsspiel beim Nordmeister zeigte der EHC am Sonntagabend von Beginn an eine klare Dominanz. Zwar hatten die Piranhas die erste Chance der Partie nach 37 Sekunden, danach waren die Elche mit schnellen Angriffen am Drücker. Kevin Thau, Florian Kirschbauer, Kevin Lavallee und Marc Höveler hatten gute Möglichkeiten, die Dortmunder 1:0-Führung erzielte dann Verteidiger Thomas Ziolkowski mit einem verdeckten Schuss von der blauen Linie. Weitere Chancen durch Sven Breiter und Kevin Lavallee folgten, allein der erfolgreiche Torabschluss blieb (noch) aus. Den feierten die Gastgeber überraschend in der 14. Minute, als Felix Schulz nach guter Vorarbeit von Petr Sulcik den 1:1-Ausgleich erzielen konnte. Die Elche erhöhten den Druck und Alexander Preibisch konnte in der 19. Minute einen Rostocker Abwehrschnitzer nutzen, sich die Scheibe schnappen und auf Martin Schweiger passen. Der Routinier ließ sich die Chance zur erneuten Führung nicht entgehen. 16 Sekunden vor der ersten Pause markierte Damian Martin dann das 1:3, als er den Abpraller nach einem Pfostenschuss von Kevin Thau nutzte. Auch im zweiten Abschnitt versuchten die gastgebenden Piranhas mit einer vorbildlichen kämpferischen Einstellung trotz eines Mini-Kaders mit gerade einmal zwei Reihen, den Dauerangriffen der Westfalen Elche zu trotzen. Und lange Zeit hatten sie auch Erfolg damit. Erst in der 36. und 39. Minute konnte Kevin Lavallee zuerst ein Zuspiel von Christoph Ziolkowski und dann bei einem schnellen Angriff den Pass von Andrew Schembri nutzen und damit den Zwischenstand von 1:5 sichern. In den letzten Zwanzigminuten erlahmten dann aber die Rostocker Kräfte trotz der guten Unterstützung von den Rängen. Innerhalb von nur vier Minuten schraubten Thomas Ziolkowski, Kevin Thau, Michael Henk und Sven Breiter bis zur 49. Minute auf 1:9 hoch. In den letzten Minuten stemmten sich die Gastgeber in dieser sehr fairen Partie gegen die erneute zweistellige Niederlage und schafften dies mit den allerletzten Reserven.

Am kommenden Freitag erwartet der EHC Dortmund ab 20 Uhr die Wild Boys aus Chemnitz an der Strobelallee. Im Hinspiel vor gute einer Woche mussten die Westfalen Elche Schwerstarbeit leisten um am Ende zu einem 4:2-Auswärtserfolg zu kommen. Am Sonntag geht es dann zum Essener Westbahnhof zum letzten Spiel der Oberliga Endrunde. An diesem Tag beginnen alle Endrundenspiele einheitlich um 18 Uhr. Das Hinspiel gewann der EHC knapp mit 2:1, nun geht es zwischen beiden Teams um die Plätze eins und zwei in der Gruppe A der Endrunde. In der Gruppe B gibt es am nächsten Wochenende noch einen Dreikampf zwischen Bad Nauheim, Duisburg und Halle um die ersten beiden Plätze.

Tore: 0:1 (06:48) Thomas Ziolkowski (Kevin Thau, Damian Martin), 1:1 (13:44) Felix Schulz (Petr Sulcik, Paul Stratmann), 1:2 (18:08) Martin Schweiger (Alexander Preibisch), 1:3 (19:44) Damian Martin (Michael Henk, Kevin Thau), 1:4 (35:07) Kevin Lavallee (Christoph Ziolkowski, Martin Schweiger), 1:5 (38:38) Kevin Lavallee (Andrew Schembri, Sebastian Eickmann), 1:6 (44:57) Thomas Ziolkowski (Kevin Thau, Manuel Neumann), 1:7 (47:23) Kevin Thau (Andrew Schembri, Christoph Ziolkowski), 1:8 (47:29) Michael Henk (Thomas Ziolkowski, Kevin Thau), 1:9 (48:47) Sven Breiter (Martin Schweiger, David Hördler). Strafen: Rostock 14 + 10 (Kartol Bartanus), Dortmund 4. Zuschauer: 871.

4:1 gegen die Hannover Indians
Selber Wölfe stürmen ins Viertelfinale

​Die Selber Wölfe haben das vierte Spiel im Play-off-Achtelfinale gegen die Hannover Indians mit 4:1 (2:1, 1:0, 1:0) gewonnen und stehen damit im Viertelfinale, in d...

Bereits nach vier Spieltagen alle Oberliga-Serien entschieden
Tilburg Trappers, Hannover Scorpions und Selber Wölfe im Viertelfinale

​Zwei der Nord-Favoriten wurden von ihren süddeutschen Gegnern ziemlich geärgert, aber zu einem Sturz hat es dann doch nicht gereicht. Weiden und Lindau zeigten aber...

Der erste Neue
Gianluca Balla wechselt zu den Icefighters Leipzig

​Gianluca Balla ist der erste Neuzugang der Icefighters Leipzig für die Saison 2019/20. In der vergangenen Saison spielte der Stürmer für die Crocodiles Hamburg. ...

Ehliz und Miguez stürmen weiter für Garmisch
Weitere Vertragsverlängerungen beim SC Riessersee

​Einen neuen Vertrag für die Saison 2019/20 erhalten die Stürmer Aziz Ehliz und Moritz Miguez. Die beiden gehen damit in ihre zweite Saison beim SC Riessersee. ...

Eindeutiges 4:1 gegen Selb
Hannover Indians ziehen sich für drei Tage selbst aus dem Sumpf

​Das war knapp. Noch einmal so ein desaströses Defensivverhalten und die im März beginnende, fünfte Jahreszeit für Eishockeyfans am Pferdeturm hätte ein verheerendes...

Oberliga-Play-offs: Fünf Entscheidungen bereits gefallen
Der Norden entscheidet dritte Serienbegegnung mit 5:3 für sich

​Der Norden hat erstmals einen Spieltag im Play-off-Achtelfinale der Oberliga für sich entscheiden. In diesem Zug schafften die Saale Bulls Halle und der Herner EV b...

Drei Siege in drei Spielen gegen die Moskitos Essen
Starbulls Rosenheim nach 3:2-Heimsieg im Viertelfinale

​Die Starbulls Rosenheim haben auch das dritte Spiel im Play-off-Achtelfinalduell der Oberliga gegen die Moskitos Essen für sich entschieden. Am Dienstagabend behiel...