Entscheidung fällt in Spiel sieben

"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Es geht ins siebte Spiel. Der EC Bad Nauheim konnte nicht den Sack zumachen und unterlag nach einem großen Spiel bei den Starbulls Rosenheim mit 2:5 (0:2, 2:0,0:3).

Beide Teams traten wie beim Krimi am Freitag an, und es ging wie in allen bisherigen Partien gleich von der ersten Minuten an mit offenem Visier los. Bad Nauheim zeigte hierbei zunächst aber das strukturiertere Spiel und hatte mehr Anteile an der Partie. Barta (2.) und Schwab mit einer Riesenchance im Slot (6.) scheiterten an Claus Dalpiaz. Mitch Stephens hatte in der zehnten Minute den ersten gefährlichen Schuss der Starbulls in Richtung von Markus Keller, der jedoch mit dem Schoner zur Stelle war. Im Powerplay prüften Baldys und Weibler noch einmal Dalpiaz Mitte des Drittels, doch auch der Österreicher hatte keine Probleme. Als Christian Franz in der 15. Minute völlig unnötig die Scheibe an Stephens verlor und dieser auf den freien Newhook vorlegen konnte, war das bis dato völlig überaschende 1:0 für die Gastgeber geschehen. Doch Nauheim wollte gleich antworten: In der 17. Minute hatte Lanny Gare den Ausgleich nach einem schnellen Gegenstoß auf der Kelle, doch die Scheibe ging nur Zentimeter am Gehäuse vorbei. Kurz vor Drittelende erhielt Chris Eade eine Strafzeit in einem erneut fairen Spiel, diese Situation nutzte erneut Newhook mit dem zweiten Rebound, bei dem Keller das Hartgummi vom Schoner ins Netz rutschte. Hierbei stimmte kurzzeitig die Zuordnung in der Gäste-Hintermannschaft nicht, aber es war ja noch zwei Drittel zu spielen.

Anders als beim Auswärtssieg in der Punktrunde, als die Hessen einen 0:2-Rückstand noch drehten, machten die Hausherren den Roten Teufeln diesmal nicht den Gefallen und drehten einen Gang herunter. Sie spielten weiter konsequent nach vorne und kamen zu Chancen vor allem im Powerplay. Die Gäste gaben aber nicht auf und spielten weiter nach vorne. Einen gelungenen Angriff nach toller Vorlage von Manuel Weibler verwandelte Kyle Piwowarczyk in der 28. Minute folglich zum 1:2-Anschlusstreffer. Es entwickelte sich erneut eine echter Eishockeykrimi, in dem es nun hin und her ging. In der 31. Minute rettete zunächst der Bad Nauheimer Pfosten in Unterzahl nach einem Schuss von Stephens, in der nächste Szene war es Markus Keller mit einem Riesesave gegen Paderhuber, der Schlimmeres verhinderte. Statt das 3:1 fiel auf der Gegenseite der 2:2-Ausgleich, als die Hessen wieder komplett waren und einen ähnlich guten Angriff über Schwab, der auf den aus dem Rückraum kommenden Franz passte, der mit einem Schlenzer traf. Die Gäste kassierten zuviele Strafen, wobei fragwürdig war, ob diese immer gerechtfertigt waren. Die Hintermannschaft plus Markus Keller machten ihre Sache aber sehr gut und hielten den Ausgleich zur zweiten Pause.

Die Starbulls konnten im letzten Abschnitt durch eine Einzelleistung wieder vorlegen, als Stanley einen Zweikampf gegen Glusanok gewann und Keller die Scheibe auch noch durch die Schoner schieben konnte. Aber der EC versuchte noch einmal alles: in der 48. Minute prüfte Schwab Claus Dalpiaz, der mit einer tollen Reaktion seinem Team den Vorsprung hielt. Ein unnötiger Check gegen den Kopf von Marsall brachte Kevin Richardson eine 2+10-Minuten-Strafe ein, womit die Hessen natürlich weiter geschwächt waren. In diesem Powerplay hatte Gottwald in der 52. Minute die große Chance auf die Vorentscheidung, doch Keller hielt erneut sensationell. Ein Powerplay zur Abwechslung mal für die Gäste brachte noch einmal sowas wie die letzte Chance für die Gäste, doch man merkte deutlich die schwindenden Kräfte. Althenn traf in der 59. Minute noch einmal die Latte, und quasi im Gegenzug machte Reader mit einem Tempogegenstoß alles klar für die Bayern. Das empty net goal von Marsall war das nur noch Ergebniskosmetik. Somit kommt es am Dienstag in Bad Nauheim nun also zum ultimativen Spiel Nummer sieben, Spielbeginn ist im CKS um 19.30 Uhr.

Tore: 1:0 (14:26) Gottwald (Stephens), 2:0 (19:31) Newhook (5-4), 2:1 (27:37) Piwowarczyk (Weibler, Eade), 2:2 (31:34) Franz (Schwab), 3:2 (45:02) Stanley, 4:2 (59:00) Reader (Stanley), 5:2 (59:38) Marsall (Rohner/ENG). Strafen: Rosenheim 6, Bad Nauheim 14 + 10 (Richardson). Zuschauer: 2500.

Christopher Mitchell und Mark Krammer bleiben
Zwei Vertragsverlängerungen und vier Abgänge bei HC Landsberg Riverkings

​Mit Christopher Mitchell und Mark Krammer bleiben auch in der kommenden Saison zwei talentierte Stürmer dem Kader der HC Landsberg Riverkings erhalten. ...

Scorpions und Crocodiles müssen am Dienstag nachsitzen
Herner EV steht als erster Nord-Finalteilnehmer fest

​Auch wenn die Play-offs der Oberliga Nord eingedampft sind, sie sind wirklich spannend. Wer hätte gedacht, dass der Herner EV im Halbfinale den Nordtitelverteidiger...

4:2-Sieg gegen die Eisbären Regensburg
Selber Wölfe gewinnen auch das zweite Süd-Finalspiel

​Im zweiten Spiel der Finalserie der Oberliga Süd gegen die Eisbären Regensburg holten sich die Selber Wölfe in der heimischen Netzsch-Arena den zweiten Sieg. Die Ha...

Stürmer bleibt ein weiteres Jahr am Bodensee
Damian Schneider verlängert beim EV Lindau

​Nach Torwart David Heckenberger und Verteidiger Patrick Raaf-Effertz hat nun auch ein Stürmer seinen Vertrag bei den EV Lindau Islanders verlängert. Damian Schneide...

Wölfe holen wichtigen Sieg in der Donau-Arena
Eisbären Regensburg verlieren im Penaltyschießen gegen Selb

​Im ersten Spiel des Play-off-Finals der Oberliga Süd bekamen es die Regensburger Eisbären mit den Selber Wölfen zu tun. Am Ende behielten die Gäste mit 3:2 nach Pen...

Hannover Scorpions mussten in die Overtime
Herner EV erwischt Tilburg Trappers auf falschem Fuß

​Das war schon heftig für die beiden Favoriten. Die Hannover Scorpions benötigten zum Auftakt des Play-off-Halbfinals der Oberliga Nord die Verlängerung, um die Croc...

Stürmer verlängert seinen Vertrag
Nick Endress bleibt zwei weitere Jahre beim SC Riesseree

​Der SC Riessersee und Stürmer Nick Endress haben sich auf eine Vertragsverlängerung einigen können. Nach seiner Rückkehr aus der Bayernliga zu seinem Heimatclub kam...

Der Topscorer bleibt
Edgars Homjakovs bleibt bei den Blue Devils Weiden

​Die zweite Kontingentstelle der Blue Devils Weiden neben Tomáš Rubeš ist vergeben. Der letztjährige mannschaftsinterne Topscorer Edgars Homjakovs hat seinen Vertrag...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Dienstag 20.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg

Oberliga Süd Playoffs

Dienstag 20.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
Freitag 23.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 25.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb