Elche starten in die Meisterschaftssaison 2011/12

Elche starten in die Meisterschaftssaison 2011/12Elche starten in die Meisterschaftssaison 2011/12
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der Spielplan will es so, dass am Wochenende gleich beide Hauptrunden-Begegnungen gegen die Roten Teufel aus der Kurstadt auf dem Programm stehen. So treffen Elche und Teufel 48 Stunden später erneut aufeinander. Am Sonntag ab 19 Uhr ist dann der EHC Dortmund Gastgeber im Eissportzentrum Westfalenhallen. Damit hat es das erste Meisterschaftswochenende gleich in sich, denn der EC Bad Nauheim zählt sicherlich zu den erklärten Liga-Favoriten. Kein anderes Team der Oberliga West ist so komplett besetzt wie die Roten Teufel, denn die ohnehin schon starke Mannschaft der Vorsaison konnte mit Spielern wie Dylan Stanley, Kevin Lavallee (vom EHC), Janne Kujala (Duisburg), Michael Maaßen (Landsberg) und Daniel Ketter (Freiburg) noch weiter verstärkt werden. In der letzten Saison scheiterte das Team von Trainer Fred Carroll erst im Play-Off-Habfinale am späteren Zweitliga-Aufsteiger Riessersee. In der nun beginnenden Spielzeit soll mehr herausspringen, der Aufstieg in die 2. Bundesliga ist die ausgesprochene Zielsetzung.

Dass der EHC Dortmund als Titelverteidiger in die Oberliga-Serie im Westen geht, ist das Ergebnis der hervorragenden sportlichen Entwicklung der beiden letzten Jahre. Allerdings bedeutet dies nicht, dass die Westfalen Elche sich in der Favoritenrolle fühlen. Im Gegenteil, Frank Gentges sagt: „Favorit muss der Verein sein, der den größten Etat und die besten Möglichkeiten hat. Was die entsprechenden Mannschaften jedoch daraus machen, ist wieder eine ganz andere Sache. Normal müssten Bad Nauheim, Frankfurt, Kassel und Duisburg oben stehen. Dazu werden die Mannschaften aus Frankfurt, Kassel und Bad Nauheim alleine schon auf Grund ihrer hohen Zuschauerzahlen innerhalb der Saison jederzeit noch nachlegen können. Und Duisburg hat schon jetzt auf Grund der Kooperation mit einigen DEL-Clubs ca. 40 spielberechtigte Spieler unter Vertrag, die werden also keine personellen Engpässe bekommen, sondern können immer aus dem Vollen schöpfen.“ Damit hat der Dortmunder Trainer herausgestellt, wie die Rollenverteilung für die Saison nach dem Aufstieg von Frankfurt und Kassel aussieht. „Durch diese neue Konstellation in der Liga stehen wir in keinster Weise unter Druck. Die Top-Mannschaften aus Bad Nauheim, Frankfurt, Kassel und Duisburg nehmen uns den. Diese vier Teams sind allen anderen Mannschaften in unserer Liga auf Grund ihrer finanziellen und sonstigen Möglichkeiten meilenweit überlegen.“ Wer Frank Gentges kennt, der weiß allerdings dass der ehrgeizige Profi und Hauptverantwortliche für die sportlichen Erfolge der Elche in den beiden letzten Jahre sich nicht freiwillig und vorzeitig geschlagen gibt: „Wir haben uns intern natürlich die allerhöchsten Ziele gesetzt, die eigentlich vollkommen unrealistisch sind, aber man muss sich unrealistische Ziele setzen um das Optimale zu erreichen. Jedenfalls müssen wir immer versuchen an unser eigenes Limit zu gehen, dann müssen wir hoffen von Verletzungen und Krankheiten verschont zu bleiben und schauen was die Gegner aus ihren Möglichkeiten machen.“

Das Thema Verletzungen und Krankheiten hat den EHC Dortmund aber schneller eingeholt als es den Verantwortlichen an der Strobelallee lieb sein kann. Verteidiger Benedikt Kastner wird entgegen der ersten Hoffnungen nun doch sehr lange ausfallen. Weitere Untersuchungen seiner Schulter haben ergeben, dass die Knochenverletzungen wesentlich gravierender sind als zuerst angenommen. Anfang der Woche meldete sich dann Stürmer Thomas Richter mit einer schweren Virusinfektion krank, so dass mit seinem Einsatz am Wochenende nicht zu rechnen ist. Keine günstigen Vorrausetzungen also für die Elche am Wochenende und trotzdem erwartet der EHC nicht nur zwei spannende Begegnungen sondern auch eine gute Kulisse am Sonntag ab 19 Uhr an der Strobelallee.

Zweite Kontingentstelle besetzt
Steven Ipri wechselt zum HC Landsberg

​Die HC Landsberg Riverkings besetzen ihre zweite Kontingentstelle mit dem US-Amerikaner Steven Ipri. Der 24-jährige Stürmer wechselt von den Wichita Thunder aus der...

Förderlizenzen werden noch vereinbart
Hannover Scorpions und Grizzlys Wolfsburg verlängern Kooperation

​Die Hannover Scorpions haben die Kooperation mit dem DEL-Team und Eishockeynachbarn Grizzlys Wolfsburg verlängert. In diesem Zuge werden einige Spieler mit einer Fö...

Sturmtalent für die Ice Dragons
Nicklas Müller wechselt zum Herforder EV

​Der Herforder EV meldet einen weiteren Neuzugang für die kommende Oberliga-Saison....

Schon im Januar Interesse
Emil Lessard-Aydin kommt zum Herner EV

Der Herner EV und Emil Lessard-Aydin werden in der Saison 2022/23 zusammenarbeiten. Der Stürmer sollte bereits im Januar nach Herne kommen, doch dies ließ sein Studi...

Schwede kommt aus der Alps Hockey League
Albin Lindgren verteidigt für die Lindau Islanders

​Mit Martin Mairitsch ist eine von drei Kontingentstellen seit einigen Wochen besetzt. Nun aber konnten die EV Lindau Islanders ihren zweiten von drei Kontingentspie...

Kanadier kehrt zurück
Killian Hutt wieder im Kader der Herforder Ice Dragons

​Der Herforder EV hat die dritte Kontingentstelle mit einem bekannten Gesicht besetzt. Killian Hutt trägt ab der kommenden Saison wieder das Trikot der Ice Dragons u...

Klemen Pretnar neu im Team
Slowenischer Nationalspieler kommt zu den Starbulls Rosenheim

​Mit dem slowenischen Nationalspieler Klemen Pretnar verstärkt ein 35-jähriger Rechtsschütze die Verteidigung der Starbulls Rosenheim. Pretnar wechselt aus der franz...

Die Indians-Abwehr wächst
Schirrmacher und Menner bleiben beim ECDC Memmingen

​Der ECDC Memmingen bastelt weiter am Oberliga-Kader für die kommende Saison. Verteidiger Sven Schirrmacher geht in sein elftes Jahr bei den Indians und verlängert s...

Oberliga Nord Hauptrunde

Oberliga Süd Hauptrunde