Eispiraten: Verdienter Sieg bringt drei wichtige Punkte

Eispiraten erleiden zwei NiederlagenEispiraten erleiden zwei Niederlagen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn EC Peiting gelang den Crimmitschauer Eispiraten ein verdienter 4:0-Heimsieg, der endlich auch die Heimfans des ETC in Feierlaune brachte.

Nachdem der ETC gleich in der ersten Minute Glück hatte, als Kyle Doyle gefährlich vor Markus Hätinen im Tor auftauchte, mussten die Gastgeber ab der 3.Spielminute auf ihren Mannschaftskapitän verzichten. Nach einem überharten Einsteigen an der Bande, verletzte sich der ETC-Stürmer (Beckenprellung) und konnte nicht mehr weiter machen. Robert Balzarek erhielt für seine übertriebene Gangart eine Spieldauerstrafe.

Der ETC reagierte prompt mit Toren. Innerhalb der 5 Minuten Powerplay nutzte zunächst Nathan Waberski einen Schuss von der Blauen Linie zum Führungstreffer, Vadim Slivchenko baute diese nach schönem Querpass von Rusznyak auf 2:0 aus. Peiting drückte erst gegen Drittelende im eigenen Überzahlspiel deutlicher auf das ETC-Gehäuse, jedoch stand die Piratenabwehr sicher.

Im zweiten Drittel erspielten sich die Eispiraten gute Chancen, um die Führung auszubauen, doch auch die Gäste aus Peiting spielten munter mit und hätten mit ihrer größten Chance in der 30.Minute durch Florian Barth verkürzen können. Sein Schuss, völlig frei vor Hätinen, ging jedoch über das Gehäuse.

Jubeln konnten die 2.279 Zuschauer im Stadion im letzten Drittel wieder. Karol Rusznyak erhöhte mit einem knallharten platzierten Schuss unter die Latte bereits in der 41. auf 3:1. Die Peitinger vergaben in der 51.Minute ein erneut druckvolles Powerplay, so dass Vadim Slivchenko mit seinem zweiten Treffer am Abend den Endstand von 4:0 herstellte.

Damit feierte Markus Hätinen seinen verdienten zweiten Shut-out der Saison und die Fans des ETC den vierten Heimsieg der Eispiraten in der laufenden Saison.

Stimmen der Trainer:

Hans Schmauser (Peiting):

"Die ersten zwei Treffer in Unterzahl brachten uns klar in Rückstand, dennoch bin ich sehr zufrieden mit dem Kampf und Auftreten meiner Mannschaft. Im zweiten Drittel habe ich uns vielleicht sogar leicht besser gesehen, jedoch konnten wir kein Tor erzielen. Im letzten Drittel war der schnelle dritte Treffer die Entscheidung des Spiels."

Gunnar Leidborg (Crimmitschau):

"Wir haben heute gesehen, wie man zukünftig weiter spielen muss. Die Defensive hat heute gestimmt. Entscheidend muss für uns auch weiterhin sein, dass die Null steht, denn damit hat man mindestens einen Punkt. Ich habe aber auch eine etwas bessere Linie in unserem Spiel erkannt. Ich denke wir machen Fortschritte.

Ich freue mich für die Mannschaft über das heutige Ergebnis und für Markus für den Shut-out.

Ich freue mich auch, dass Mirko Reinke wieder im Team ist. Oftmals erkennt man nicht wie wichtig jeder Einzelne ist. Mirko muss oft die „Drecksarbeit“ machen, das macht er sehr gut, deshalb ist er wichtig für uns."

Vor Spielbeginn gegen den EC Peiting wurde der Kulttorwart des ETC Crimmitschau mit tosendem Applaus und „Radek“-Sprechchören vom ETC Crimmitschau verabschiedet. Sichtlich gerührt von den Reaktionen der Fans bedankte sich der 37.jährige Goalie der von 2001 bis 2004 im Trikot der Eispiraten auflief mit den Worten: „Ich vergesse nie, und der ETC bleibt für immer in meinem Herzen.“. An dieser Stelle wünschen wir Ihm nochmals alles Gute für seine weitere Zukunft.

Teddy Bear Toss am Freitag beim ECDC Memmingen
Daniel Huhn bleibt Trainer – Indians holen finnischen Angreifer Saku Salminen

​Der ECDC Memmingen fällt vor dem Heimspiel gegen die Eisbären Regensburg wichtige Entscheidungen. So wird Daniel Huhn weiterhin das Traineramt in der Maustadt ausüb...

Mit viel Selbstvertrauen ins Wochenende
Alligators treffen auf Sonthofen und Selb – Metz fällt aus

​Mit breiter Brust gehen die Höchstadt Alligators nach der knappen 5:6-Niederlage beim EV Regensburg und dem 5:2-Heimerfolg über die Memmingen Indians in die bevorst...

Tabellensechster aus Oberfranken zu Gast
SC Riessersee erwartet am Freitag die Selber Wölfen

​Am 18. Februar 2011 kam es zum letzten Duell des SC Riessersee mit den Selber Wölfen in Garmisch-Partenkirchen; das Spiel endete mit 5:3 für die Werdenfelser und de...

Der „Cowboy“ ist zurück
Chad Niddery kann wieder für die Hannover Scorpions auflaufen

​Am Freitag, 19. Oktober, um 20 Uhr im Spiel gegen die Rostock Piranhas plant Chad Niddery, der in Fankreisen als „Cowboy“ bekannt ist, sein Comeback im Oberligateam...

Indianer und Füchse in Sicht
Herner EV vor Verfolgerduell mit dem ECH

​Am Freitag, 19. Oktober, kommen die Hannover Indians an den Herner Gysenberg (20 Uhr). Die Verantwortlichen des Herner EV erwarten einen unbequemen Gegner, der mit ...

Spiele in Leipzig und gegen Erfurt
Moskitos Essen müssen nun nachlegen

​Fünf Tore im ewigen Derby an der Wedau und dann sechs in einem sehr intensiven Spiel gegen das Top-Team der Hannover Indians. Nach dem letzten Wochenende war man ru...

Beim Letzten und gegen den Ersten
Kontrastprogramm für die Starbulls Rosenheim

​Ein Kontrastprogramm steht für die Starbulls Rosenheim am Wochenende in der Oberliga Süd auf dem Programm. Am Freitag gastieren die Grün-Weißen beim EHC Waldkraibur...