Eispiraten sind auf Kurs

Eispiraten erleiden zwei NiederlagenEispiraten erleiden zwei Niederlagen
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Im Playoff-Viertelfinale gingen die Eispiraten des ETC Crimmitschau am

vergangenen Wochenende gegen die Blue Devils aus Weiden mit 2:0 nach

Spielen in Führung. Damit können die Westsachsen am kommenden Freitag

zum dritten Spiel der best-of-five Runde den entscheidenden dritten

Sieg erspielen und damit in die entscheidende Runde der Playoffs um den

Aufstieg einziehen. Dennoch kann man wohl ein erneut spannendes Match

beider Teams erwarten. Playoffs haben bekanntermaßen ihre eigenen

Gesetze.



Vor einer lautstarken Crimmitschauer Fan-Kulisse starteten die

Eispiraten am Freitag ins Viertelfinale der Playoff-Runde. Begrüßt

wurden die Cracks von einem Stadion in rot-weiß gekleidet, wofür auf

Initiative des Fanclub Prost7 Spruchbänder und rote und weiße Blätter

im Stadion verteilt wurden.


Mit Vollgas starteten auch beide Teams in das Spiel, wobei Weiden den

besseren Start erwischte. Im Powerplay fälschte Michal Piskor einen

Schuss von Torsten Schwarz zum 0:1 ab. Mit der Führung im Rücken gelang

den Gästen zunächst das bessere Spiel. Erst nach und nach erarbeiteten

sich die Gastgeber Gelegenheiten, das Spiel auszugleichen. In der

12.Minute war es zunächst Torsten Heine, der aussichtsreich scheiterte.

Im folgenden Powerplay drückten die Gastgeber erneut, jedoch auch ohne

Erfolg. In der 19.Minute folgte dann der Auftritt der

Förderlizenzspieler aus Kassel. In Kontermanier scheiterte zunächst

Heinrich am Gästekeeper Lang. Wörle setzte nach und brachte mit einem

Bauerntrick die Scheibe im Tor unter.


Im zweiten Drittel waren die Eispiraten deutlich spielbestimmend,

scheiterten jedoch an der eigenen Chancenverwertung. In der 29.Minute

scheiterte Klinge allein vor Lang. Selbst in der 31.Minute im

5-3-Powerplay gelang der Führungstreffer nicht. Wenig später startete

Tobias Wörle von der Strafbank kommend einen Konter. Allein vor Lang

scheiterte er jedoch erneut am stark aufgelegten Weidener Schlussmann.

Weiden zeigte sich dagegen immer wieder gefährlich bei schnellen

Gegenzügen, wobei der ETC hier auf Schlussmann Hätinen bauen konnte.


Das letzte Drittel schien zur Kraftfrage zu werden. Im Powerplay zu

Beginn des Drittels gelang den Hausherren die Vorentscheidung des

Spiels. Auf Kurzpass von Heine hämmerte Marius Trygg den Puck unter die

Latte zum 2:1. Die Gäste versuchten zwar weiterhin im Spiel zu bleiben,

doch auf Grund von nur drei Reihen machte sich ein Kräfteverschleiß

deutlich. Der ETC bestimmte dagegen weiterhin das Geschehen und drängte

auf das dritte Tor. Nach überstandener eigener Strafzeit waren es

erneut die Crimmitschauer Förderlizenzspieler, die die generische

Hintermannschaft überrannten. Nach Klinge-Vorarbeit war es Tobias Wörle

mit seinem zweiten Tor der das Stadion in einen Freudentaumel

verwandelte. Mit der Weidener Auszeit in der 59.Spielminute nahmen die

Gäste auch Torhüter Lang für einen weiteren Feldspieler vom Eis. Der

ETC konterte über Slivchenko, der geschickt Esbjörn Hofverberg ins

Spiel brachte und mit seinem Schuss ins leere Tor den 4:1-Endstand

erzielte.


Torfolge:

0:1 (03:47) Piskor (Schwarz, Winkler) - PP - 5-4

1:1 (18:08) Wörle, T. (Heinrich, A. , Klinge, M. )

2:1 (42:08) Trygg, M. (Heine, T. , Kathan, P. ) - PP - 5-4

3:1 (51:22) Wörle, T. (Klinge, M. , Kathan, P. )

4:1 (59:55) Hofverberg, E. (Slivchenko, V. ) - ENG - 5-6


Zuschauer: 3.750


 


Dramatik pur erlebten 2.560 Zuschauer im zweiten Spiel der ersten

Playoff-Runde in Weiden. Im ersten Drittel, bei erneut bester

Eishockey-Stimmung, zeigte sich zunächst das Bild vom ersten Spiel. Der

ETC im Spiel 5 gegen 5 mit etwas größeren Spielanteilen, Weiden immer

wieder gefährlich durch schnelle Gegenzüge. Ein Tor blieb jedoch auf

beiden Seiten zunächst aus.


Dies sollte sich im zweiten Drittel ändern. Weiden, nun mit mehr

Spielanteilen, ging nach Vorarbeit von Karhula durch Thomas Kastner in

Führung. Die Eispiraten wussten jedoch zu reagieren. Im Powerplay wurde

Doug Murray von Slivchenko bedient und schoss den zwischenzeitlichen

Ausgleich. Heine hätte sogar gleich nachlegen können, scheitert jedoch.

Anders auf Weidener Seite, nachdem die ETC-Hintermannschaft nicht

konsequent genug klärte, erzielte Sebastian Wolsch die erneute Führung

für die Gastgeber.


Zu Beginn des dritten Drittels gab es Chance auf beiden Seiten, wobei

kaum klare Gelegenheiten dabei waren. Bis zur 54.Minute mussten die

Eispiraten-Fans auf den Ausgleich des ETC warten. Marius Trygg machte

das Spiel wieder spannend. Als Mirko Reinke 1:35 Minuten vor Ende auch

noch den Führungstreffer erzielte, feierten die ETC-Fans bereits den

zweiten Sieg. Doch Weiden wollte zu Hause nicht verlieren. Mit

Torwartherausnahme und zusätzlichem Powerplay drängte man auf den

Ausgleich, welcher 28 Sekunden vor Schluss auch gelang. Im Getümmel

vorm Tor schaffte es Antti Karhula den Puck über die Torlinie zu

befördern. Zuvor gelang es der ETC-Abwehr nicht, die Situation

rechtzeitig zu klären.


Somit mussten beide Teams in die zehnminütige Verlängerung. Zunächst

überstanden die Eispiraten eine verbliebene Unterzahlsituation. In der

63.Minute war es dann Ondruschka der auf Weidener Seite die größte

Chance hatte. In der 65.Minute scheiterte zunächst Hofverberg für den

ETC, Kapitän Torsten Heine machte es in der 66.Minute dann besser und

erzielte im Powerplay das entscheidende 3:4 für die Westsachsen.


Damit gehen die Eispiraten mit 2:0 in Führung und haben nun die Chance

im Heimspiel am Freitag ab 20:00 Uhr den „Sack“ zu zumachen. Doch die

Knappheit der Spiele lässt auf einen weiteren Playoff-Krimi schließen.


Torfolge:

1:0 (22:14)  Kastner, T. (Karhula)

1:1 (25:42)  Murray (Slivchenko, Hofverberg) PP - 5-4

2:1 (29:19)  Wolsch (Geigenmüller, Fendt)

2:2 (53:55)  Trygg (Hofverberg) 

2:3 (58:25)  Reinke (Masak, Slivchenko)

3:3 (59:32)  Karhula (Piskor) PP - 6:4

3:4 (65:41)  Heine PP - 5:4


Zuschauer: 2.560


 

Alligators besetzen dritte Kontingentstelle
Klavs Planics wechselt zu den Höchstadt Alligators

​Nach Eetu-Ville Arkiomaa dürfen die Höchstadt Alligators wieder einen Neuzugang in ihren Reihen begrüßen: Mit Klavs Planics erhält das Team erneut Verstärkung im St...

Früherer Starspieler und Ex-Coach kehrt zurück
Greg Thomson wird Nachwuchskoordinator beim EC Hannover

​Der EC Hannover Indians e.V. bastelt weiter an der Zukunft des Stammvereins. Den Verantwortlichen des ECH e.V. ist es gelungen, mit Greg Thomson eine Pferdeturm-Leg...

Auftakt am 22. September
Oberliga Nord beginnt mit Westderby

​Endlich wieder Eishockey. Für den Fan, der im Augenblick bei tropischen Temperaturen brav vor sich hin schwitzt, ein Lichtblick. Nachdem in den letzten drei Monaten...

Anthony Hermer gehört zum Team
Junges Talent komplettiert die Blue Devils Weiden

​Anthony Hermer (17) steht auch in der anstehenden Saison 2022/2023 im Oberliga-Kader der Blue Devils Weiden. ...

Verteidiger verpflichtet
Passau Black Hawks verstärken sich mit Samuel Mantsch

​Die Passau Black Hawks haben Verteidiger Samuel Mantsch verpflichtet. ...

Duisburger kommt über Düsseldorf und Krefeld
Nick Kardas schließt sich der EG Diez-Limburg an

​Ein Duisburger Junge, der über Düsseldorf und Krefeld in das beschauliche Diez und Limburg kommt. Nick Kardas wird eine Rakete und wechselt von Krefeld an die Lahn....

Publikumsliebling bleibt
Icefighters Leipzig gehen mit Ian Farrell in Runde fünf

​Ein Dauerbrenner bleibt: Ian Farrell spielt weiterhin für die Icefighters Leipzig. ...

Youngster für die Riverkings
Alexander Binder und David Amort verstärken den HC Landsberg

​Alexander Binder und David Amort verstärken in der kommenden Saison den HC Landsberg und erhalten die Möglichkeit, sich in der Oberliga zu beweisen. ...

Oberliga Nord Hauptrunde

Oberliga Süd Hauptrunde