Eispiraten sichern sich Heimrecht

Eispiraten erleiden zwei NiederlagenEispiraten erleiden zwei Niederlagen
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Die Playoff-Paarungen der

ersten Runde stehen seit gestern Abend fest. Nach zwei Siegen am Wochenende

beenden die Eispiraten die Meisterrunde mit 33 Punkten auf dem dritten Platz und

empfangen bereits am kommenden Freitag ab 20:00 Uhr die Blue Devils Weiden zum

ersten Playoff-Spiel der ersten Runde.

In einem spannenden und

gutklassigen Spiel gegen die Hannover Indians konnten die Eispiraten am

vergangenen Freitag einen wichtigen 4:2-Sieg feiern.

Mirko Reinke brachte den ETC

Crimmitschau in der 7.Minute mit 1:0 in Führung. Dabei nutzte er eine

Unstimmigkeit der Gästeabwehr, die den Puck verspielte. Zuvor musste Hätinen

im Tor des ETC einen gefährlichen Konter von Welke abwehren. Hannover, sehr

stark im Powerplay, nutzte die erste Überzahlsituation zum Ausgleich. Nach

Schuss von der Blauen Linie kam der Puck von der Bande wieder vors Tor. Markus

Rohde stand richtig und schob ein. Doch der ETC antwortete noch vor der ersten

Pause. Nach klasse Vorarbeit von Hofverberg gelang Marius Trygg die erneute Führung

der Gastgeber.

Im zweiten Drittel überstanden

die Westsachsen zunächst eine verbleibende Strafzeit aus dem ersten Drittel,

wussten jedoch im Gegenzug ein eigenes Powerplay nicht zu nutzen. In der

29.Minute klappte es dann doch. Vadim Slivchenko umkurvte die gesamte Gästeabwehr

und schloss mit dem 3:1 ab. Nur Minuten später konnte Derek Switzer in einem

druckvollen zweiten Drittel unter großem Jubel nachlegen. Nach schönem Zuspiel

von Völk im Powerplay, stand Switzer am langen Pfosten und ließ dem Gästekeeper

keine Chance. Bis Drittelende hätte sogar noch ein weiteres ETC-Tor fallen können,

doch blieb dies aus. Mit der Pausensirene lagen bei den Hannoveranern die Nerven

scheinbar blank. Aus mehreren kleinen Nickligkeiten entwickelte sich eine

handfeste Auseinandersetzung, in dessen Folge Nathan Waberski und Max

Kaltnehauser vom ETC, sowie Daniel und Andre Reis von Hannover mit

Spieldauerstrafen vorzeitig duschen konnten.

Das letzte Drittel war geprägt

von Versuchen der Gäste das Spiel noch einmal zu drehen. Der ETC konzentrierte

sich dabei vor allem auf die Verteidigung der Führung. Im Spiel drei gegen drei

in der 51.Minute wurde Masak frei vorm Gästekeeper angespielt, dieser hielt

jedoch. Nach erneut schöner Vorarbeit von Slivchenko scheiterte Detterer in der

55.Minute am Pfosten. Ausgerechnet in einer 3-5-Unterzahlsituation nutzten die Gäste

ihr besseres Drittel für ein weiteres Tor. In einer zwei gegen eins

Kontersituation lochte Verteidiger Sean Owens zum 4:2-Endstand ein.

Torfolge:


1:0 (06:30) Reinke, M. (Hofverberg, E. , Waberski, N. )


1:1 (13:03) Rohde (Gaudet, Sandrock) - PP - 5-4


2:1 (18:00) Trygg, M. (Hofverberg, E. , Murray, D. )


3:1 (28:13) Slivchenko, V. (Völk, C. , Sevo, D. )


4:1 (33:23) Switzer, D. (Kathan, P. , Klotz, C. ) - PP -

5-4


4:2 (55:39) Owens (Draxler, Sandrock) - UZ - 3-5

Zuschauer:

2.605

 

Zu Gast beim SC Mittelrhein-Neuwied machten es die Eispiraten bis ins letzte

Drittel spannend. Dabei ging es nach wie vor um das Heimrecht in der ersten

Playoff-Runde der Oberliga. Nach nur 3:12 gingen die Gastgeber durch Vitali Stähle

in Front, doch Mirko Reinke konnte nach Vorarbeit von Heinrich und Friedl in der

17.Minute wieder ausgleichen.

Das zweite Drittel verlief für

die Westsachsen genau umgedreht. Die ETC-Führung von Vadim Slivchenko in der

27.Minute wurde durch Jaroslav Majer in der 31.Minute wieder ausgeglichen,

weshalb die Westsachsen zu Beginn des letzten Drittels noch um das Heimrecht in

der Playoff-Runde zittern mussten.

Erneut Mirko Reinke, mit seinem

dritten Tor des Wochenendes, brachte die Eispiraten in der 53.Minute wieder auf

die Siegerstraße. Neuwied nahm in der Schlussminute den Torwart für einen

weiteren Feldspieler vom Eis. Dies nutzt der ETC durch Roman Veber eiskalt. 29

Sekunden vor Schluss schob der Verteidiger zum 2:4-Endstand ins leere Tor ein.

Torfolge:


1:0 (03:12) Stähle

(Stärk, Majer)   


1:1 (16:46)

Reinke (Heinrich, Friedl, B.)


1:2 (26:47)

Slivchenko (Hofverberg)


2:2 (30:12)

Majer (Stähle, Stärk)


2:3 (52:35)

Reinke (Switzer, Slivchenko)


2:4 (59:31)

Veber          

 

Erster

Playoff-Gegner heißt Weiden

In der ersten Runde der

Oberliga-Playoffs treffen die Crimmitschauer Eispiraten in der ersten

best-of-five Runde auf die Blue Devils Weiden. Action und Emotionen sind in der

ersten Runde vorprogrammiert. Zudem kann man sich bei den Spielen gegen

Derbygegner Weiden auf hitzige und knisternde Eishockey-Atmosphäre  im

Sahnpark Crimmitschau freuen.

Oberliga Playoffs

Samstag 20.04.2019
Tilburg Trappers Trappers
6 : 1
Herner EV Herne
Montag 22.04.2019
Tilburg Trappers Trappers
- : -
EV Landshut Landshut
Mittwoch 24.04.2019
EV Landshut Landshut
- : -
Tilburg Trappers Trappers