Eispiraten: Letztes Wochenende in Vorrunde

Eispiraten erleiden zwei NiederlagenEispiraten erleiden zwei Niederlagen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am kommenden Wochenende

bestreiten die Eispiraten des ETC Crimmitschau ihre letzten beiden Spiele in der

Oberliga-Vorrunde. Bis auf Martin Masak (Virusinfektion) konnte der

Eispiraten-Coach Gunnar Leidborg heute ein komplettes Team vermelden. Aus

Iserlohn wird auch wieder Neu-Förderlizenzspieler Sebastian Jones auflaufen.

Die Förderlizenzspieler aus Kassel werden zwar nicht zum Einsatz kommen, nach

Absprache mit den Verantwortlichen aus Kassel aber in der Olympiapause wieder für

die Eispiraten zur Verfügung stehen.

Esbjörn Hofverberg hat in der

laufenden Woche als Verteidiger trainiert. „Das könnte auch eine Alternative

während der Olympia-Pause der DEL sein.“, so der Trainer, der mit den Förderlizenzspielern

dann auf vier komplette Blöcke zurückgreifen könnte.

Doch bevor es soweit ist,

stehen die Begegnungen am Wochenende an, die bereits als Vorbereitung für die

schwere Meisterrunde dienen sollen. „Die Erfahrung hat bisher gezeigt, dass

man sich als Spieler in den letzten Spielen nicht mehr verletzten will, dennoch

reizt es uns natürlich noch Erster werden zu können. Zudem wollen wir uns gar

nicht erst daran gewöhnen zu verlieren.“, hofft Leidborg auf zwei abschließend

erfolgreiche Spiele.

 27.01.2006


19:30 Uhr Bad Nauheim


Rote Teufel Bad Nauheim   -  

ETC Crimmitschau

Im ersten Spiel des Wochenendes

treffen die Eispiraten auf die Roten Teufel aus Bad Nauheim. Der

Tabellen-Sechzehnte kam in den bisherigen Spielen auf 18 Punkte. Das erste

Aufeinandertreffen im Sahnpark Crimmitschau gewannen die Eispiraten klar mit

7:1. „Sie werden zu Hause sicher motiviert gegen uns spielen.“, erwartet

Leidborg die Nauheimer durchaus kämpferisch. Dennoch erhofft man sich auf

Seiten des ETC Crimmitschau Punkte, um eventuell nach der Vorrunde als Tabellenführer

in die Meisterrunde gehen zu können.

15.01.2006


18:00 Uhr Sahnpark Crimmitschau


ETC Crimmitschau

   -   Eisbären Berlin

Juniors

Mit den Eisbären Juniors

empfangen die Westsachsen den „kleinen Bruder“ der Eisbären aus der DEL.

Gespickt mit jungen Spielern, die den Sprung ins Eishockey-Oberhaus Deutschlands

schaffen wollen, steht in erster Linie das Ziel auf Klassenerhalt. Zwar konnte

man das Optimum, mit dem Erreichen der Meisterrunde nicht schaffen, dennoch

sieht Leidborg die Eisbären auch in der kommenden Saison in der Oberliga.

„Bei der Teambesetzung sollte der Klassenerhalt normalerweise schaffbar sein.

Sie haben gute Spieler und zunehmend einige ehemalige DEL-Spieler, die die

Erfahrung mit einbringen.“, weiß Leidborg auch über die Schwierigkeit des

Sonntagsspiel. Mit 41 Punkten besetzen die Berliner derzeit den

14.Tabellenplatz.