Eispiraten: Einladungen für Gegentreffer sollen aufhören

Eispiraten erleiden zwei NiederlagenEispiraten erleiden zwei Niederlagen
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Große Enttäuschung konnte man

auf den Rängen nach dem letzten Heimspiel unsrer Eispiraten spüren. Nach 60

Minuten musste man sich im Heimspiel gegen die Star Bulls aus Rosenheim ohne

eigenen Treffer geschlagen geben. Eine Niederlage die durchaus wehtun kann. Doch

das Team von Gunnar Leidborg hat sich bereits zwei Tage später vom verlorenen

Heimspiel erholt und mit viel Kampf drei durchaus wichtige Punkte aus Ratingen

mitgebracht.

Damit konnte die

Leidborg-Truppe auch einen Platz in der Tabelle klettern und liegt nun mit 22

Punkten aus 13 Spielen auf dem neunten Platz.

Mit dem EC Peiting

begrüßt der ETC zum einzigen Spiel des Wochenendes einen unmittelbaren

Tabellennachbarn und Konkurrenten um die Plätze der Meisterrunde. Nur ein Punkt

trennen die Westsachsen und den EC, umso interessanter dürfte wohl auch das

Aufeinandertreffen beider Teams einzuschätzen zu sein.

„Die Peitinger

haben in den letzten Spielen ähnlich unbeständig gespielt wie wir. Wir müssen

uns vor allem auf uns konzentrieren und dürfen nicht mehr so offensiv agieren.

Wir müssen kompakter stehen. Unsere Einladungen für den Gegner Tor zu erzielen

müssen aufhören.“, gab Gunnar Leidborg zum heutigen

Presse

gespräch beim ETC die Richtung vor.

Nach ca. sechs Wochen Pause

wird erstmals Mirko Reinke wieder in der Aufstellung der Westsachsen stehen.

Nach seiner Verletzung am Innenband hat er schon fast zwei Wochen trainiert.

„Er braucht Spiele um wieder fit zu werden, das ist immer besser als nur

Training.“, so der Trainer. Für die Torwartposition plant der

Eispiraten-Coach mit Markus Hätinen, wobei bis auf

Thomas Fritzmeier auch keine weitere Verstärkung aus der DEL (Kassel Huskies)

zu erwarten ist.

Patrick

Donath-Franke

brachte den Standpunkt des ETC-Vorstandes zu den

kommenden Aufgaben auf den Punkt: „Zurückschauen bringt uns relativ wenig.

Wir haben in den nächsten 14 Tagen schwierige Aufgaben, darunter Hannover und

Heilbronn, zu bewältigen. Der aktuelle 9.Platz entspricht nicht dem, was wir

uns als Aufgabe gestellt haben. Aus diesem Grund werden wir nach absolvierter

Halbserie in der Vorrunde Bilanz ziehen müssen.“

Trotz Niederlagen in den

vergangenen Heimspielen zählt umso mehr die Gemeinsamkeit zwischen Fans,

Mannschaft und Verein, welche notwendig ist, um den Verein wieder auf die

Erfolgsspur zu bringen.

 

Oberliga

– Saison 2005/2006

04.11.2005


20:00 Uhr Sahnpark Crimmitschau


ETC Crimmitschau

  

-   EC Peiting

Bereits in den letzten Jahren

durchlebten die Peitinger ständig große personelle

Änderungen, weshalb man sich vor der aktuellen Saison entschied, auf eine größtenteils

bereits eingespielte Mannschaft zurück zu greifen. Bei den wenigen

Neuverpflichtungen (4 Neuzugänge) handelte es sich vorwiegend um bereits

bekannte Spieler wie Rainer Hain und die Zeck-Brüder, die aus Landsberg zurückkehrten.

Mit Darryl McKinnon konnte man einen weiteren kanadischen Stürmer verpflichten,

der bereits mit den seit 2004 in Peiting spielenden

Rob Brown und Kyle Doye

zusammenspielte.

Als Ziel haben es sich der

Trainer und die Offiziellen gemacht, nach dem Coup der vergangenen Saison, sich

auch in dieser Saison einen Platz unter den Top-Ten

und damit für die Meisterrunde zu sichern. In Anbetracht der bisherigen

Ergebnisse und des bestehenden eingespielten Kaders dürfte sich dieses Vorhaben

durchaus in die Realität umsetzen lassen.

Mit 23 Punkten belegt der EC

derzeit den neunten Tabellenplatz, mit einem Punkt Vorsprung vor unseren

Eispiraten. Dabei scheinen unsere heutigen Gäste in erster Linie heimstark zu

sein, zumal sie bisher 20 ihrer Punkte auf eigenem Eis holen konnten. Der

einzige Auswärtsdreier wurde bisher gegen Miesbach eingefahren. Mit drei

Heimspielen in Folge, gegen Bayreuth, Berlin und auch Hannover, konnten sie eine

kleine Siegesserie aufbauen, die am letzten Wochenende durch eine Niederlage im

Auswärtsspiel in Rosenheim (2:0) unterbrochen wurde. Mit 20 Punkten (4 Tore, 16

Assists) gilt derzeit der neu geholte kanadische Stürmer

Darryl McKinnon als mannschaftsdienlichster Spieler, dessen Vorlagen vorwiegend

von Kyle Doyle (11 Tore in 12 Spielen) verwandelt

werden.

 

Verabschiedung

vom

ETC

Crimmitschau

:

Radek Toth

Vor Spielbeginn gegen den EC Peiting

wird Radek Toth auf dem Eis vom

ETC Crimmitschau

verabschiedet:

Mit Ende der vergangenen Saison verließ mit Radek Toth eine der Kultfiguren

der vergangenen Jahre den Crimmitschauer Eishockeysport.

Neben einer sportlich

erfolgreichen Statistik brachte der Tscheche vor allem einen unvergesslichen

Kult nach Westsachsen, als er sich als tanzender Goalie

nach Heimsiegen und manch Auswärtssiegen seinen Fans auf dem Eis präsentierte.

In seinen insgesamt 163 Pflichtspielen für den ETC erreichte er in vier

Spielzeiten 8 Shut-outs und sicherte den Eispiraten

manch wichtigen Punkt.

Rostock ist der nächste Gegner
Hannover Scorpions gewinnen abermals gegen Tilburg

​Mit dem 4:3-Sieg nach Penaltyschießen über den Oberligameister der letzten drei Jahre, die Tilburg Trappers, haben die Hannover Scorpions drei bemerkenswerte Leistu...

Overtime-Erfolg gegen Waldkraiburg
Zwei-Punkte-Wochenende für die EV Lindau Islanders

​Das Heimspiel am vergangen Freitag gegen den EHC Waldkraiburg konnten die EV Lindau Islanders in der Overtime mit 3:2 für sich entscheiden. In Sonthofen sah es für ...

1:3-Niederlage gegen die Eisbären
EHC Waldkraiburg vergibt große Chance gegen Regensburg

​Eine bittere 1:3 (0:0, 1:1, 0:2)-Niederlage mussten die Löwen vom EHC Waldkraiburg am Sonntagabend im Heimspiel in der Raiffeisen Arena gegen die Eisbären Regensbur...

Verfolger Hannover Indians unterlag knapp mit 5:6 in Essen
Tilburg Trappers jetzt wieder mit drei Punkten Vorsprung

​Die Tilburg Trappers hatten es in der Hand, wieder für eine gewisse Distanz zum Tabellenzweiten vom Pferdeturm zu sorgen, vergaben aber die Chance. Während die Trap...

Füchse gewinnen mit 4:3 in der Hauptstadt
Preussen: Uli Egen verliert trotz 2:0-Führung gegen sein Ex-Team Duisburg

​Nachdem der ECC Preussen Berlin schon am Freitag bei den Crocodiles Hamburg gut mitgehalten und dennoch mit 4:6 verloren hatte, sah man sich auch im Heimspiel am So...

2:1-Sieg gegen die Starbulls
Selber Wölfe ringen Rosenheim nieder

​Die Selber Wölfe sind zurück in der Erfolgsspur. In einer dramatischen Partie ließ sich der VER diesmal nicht vom frühen Rückstand schocken, sondern fand durch Kamp...

3:2-Erfolg bei den Black Dragons Erfurt
Herner EV erarbeitet sich den Sieg in Thüringen

​Am Sonntag erarbeitete sich der Herner EV bei sehr unbequemen Black Dragons Erfurt einen verdienten 3:2 (0:1, 3:0, 0:1)-Sieg und schaffte nach der Niederlage von F...