Eislöwen gleichen Serie aus

Eislöwen verlieren mit 0:4 in SchweinfurtEislöwen verlieren mit 0:4 in Schweinfurt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Wer Play-off-Eishockey bisher nur vom Hörensagen kannte, hat heute erleben können, was die heiße Phase der Saison wirklich bedeutet. Sowohl in der normalen Spielzeit als auch im anschließenden Penaltyschießen mussten die Dresdner Eislöwen jeweils einem Zwei-Tore-Rückstand hinterherlaufen und konnten am Ende das Eis als Sieger verlassen. Beim 4:3 (0:1, 1:1, 2:1, 1:0) nach Penaltyschießen erzielten Richard Richter, Luigi Calce und Jedrzej Kasperczyk die Tore, letzterer verwandelte auch den entscheidenden Penalty. Somit fällt die Entscheidung über den Halbfinaleinzug am kommenden Dienstag in München. Bereits vorzeitig konnten gestern Essen, Bremerhaven und Weißwasser den Halbfinaleinzug perfekt machen. Tore: 0:1 (3:53) Tim Leahy (Alexander Wedl/5-4), 0:2 (35:48) Alexander Leinsle (Martin Schneider), 1:2 (36:47) Richard Richter (Pavel Weiß, Mike Dolezal/5-4), 1:3 (48:27) Mario Jann (Fabian von Schilcher, Tim Leahy), 2:3 (52:19) Luigi Calce (Richard Richter, Thomas Mittermeier), 3:3 (54:30) Jedrzej Kasperczyk (Andre Grein, Martin Masak), 4:3 (70:00) Jedrzej Kasperczyk (Entscheidender Penalty). (Quelle: www.eisloewen.de)