Eislöwen gewinnen auch zweites Heimspiel mit 6:0

Eislöwen verlieren mit 0:4 in SchweinfurtEislöwen verlieren mit 0:4 in Schweinfurt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auch heute konnten die Dresdner Ihrer Favoritenrolle

vollkommen gerecht werden. Mühelos gewannen die Eislöwen vor 2093 Zuschauern gegen

eine schwache Passauer Mannschaft klar mit 6:0.

Zwar musste Eislöwen-Trainer Marian Hurtik erneut auf Martin Hamann

verzichten, konnte aber durch das Aufrücken von Pavel Vit auf alle Abwehrreihen

zurückgreifen. Im Tor stand wieder Michal Marik.

Schon im 1. Drittel wurde deutlich, dass die Eislöwen die

bessere Mannschaft waren. So wirkten die Black Hawks eher harmlos und konnten

meist nur in letzter Sekunde den Puck klären. In der 9 Minute, wurde Eislöwen

Kapitän Petr Sikora, unsanft von den Beinen geholt und der Schiedsrichter

entschied auf Penalty. Den verwandelte Jason Lundmark eiskalt ins rechte obere

Eck.

Der zweiten Abschnitt begann, wie der Erste aufhörte.

Dresden hatte die besseren Spielanteile und Chancen. So konnte in der 29.

Spielminute erst David Musial und nur knapp 5 Minuten später Martin Zajac per

Blueliner auf 3:0 erhöhen.

Auch im letzten Drittel setzte sich der Spielverlauf weiter

fort. Mit Petr Sikora, Roman Weilert und Pavel Vit konnten so auch noch 3 Tore

nachgelegt werden. Torhüter Michal Marik feierte damit seinen 2. Saison

Shutout. Ein negatives Ereignis des Abends gab es noch: Eislöwen Spieler Erik

Pipp musste nach dem Spiel, mit Verdacht auf Fingerbruch, ins Krankenhaus

gefahren werden.

In der anschießenden Pressekonferenz sagte der Passauer

Trainer Otto Keresztes: „Wir müssen uns erst daran gewöhnen, dass die Oberliga

schneller und professioneller ist. Wenn man gegen eine Mannschaft wie Dresden

spielt, wird eben jeder Fehler bestraft. Der heutigen Lehrstunde konnte ich

positive aber auch negative Dinge abgewinnen, an denen wir noch arbeiten

müssen.“

Eislöwen-Trainer Marian Hurtik war mit der Leistung seiner

Mannschaft rundum zufrieden und sagte: „Bis zum ersten  Tor haben wir etwas verkrampft gespielt, kamen

aber ab dann viel besser ins Spiel. Damit wir zu Hause eine Macht bleiben, ist

es unser Ziel, so wenig wie möglich Gegentore zu kassieren.“(ov)

 
1:0 (8:44) Jason Lundmark (Penalty)
2:0 (29:09) David Musial (Roman Weilert, Petr Sikora)
3:0 (33:32) Martin Zajac (Petr Sikora)
4:0 (40:45) Petr Sikora (Jason Lundmark, Marcel Linke) 5/4

PP
5:0 (50:16) Roman Weilert (Petr Sikora, Markus Guggemos)
6:0 (57:34) Pavel Vit (Adriano Carciola, Petr Hruby)

Strafen: 18/12

Schiedsrichter: Marcus Brill (Zweibrücken)

Neuzugang aus Selb
Hannover Indians verpflichten Sebastian Christmann

​Neu am Pferdeturm ist Stürmer Sebastian Christmann vom DEL2-Aufsteiger Selber Wölfe....

Heimsieg gegen Passau
Memminger Indians zurück in der Erfolgsspur

​Gegen die Passau Black Hawks gewann das Team von Sergej Waßmiller erneut am Hühnerberg. Mit einem souveränen 4:1 (1:1, 3:0, 0:0)-Erfolg verbuchten die Memminger Ind...

Viele Ausfälle
EV Füssen verliert in Peiting mit 1:2

​Die Vorzeichen waren nicht besonders gut für das Auswärtsspiel des EV Füssen beim EC Peiting. Am Ende stand dann auch eine knappe 1:2 (0:1, 1:1, 0:0)-Niederlage....

Vier Powerplay-Treffer als Grundstein zum 6:2-Heimsieg
Starbulls Rosenheim holen erwarteten Sieg gegen Landsberg

​Die Starbulls Rosenheim sind im Heimspiel gegen den HC Landsberg Riverkings ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. Vor 1.465 Zuschauern feierte die Mannschaft von H...

Hannoversche Teams in Offensivlaune
Saale Bulls Halle verteidigen erfolgreich Platz eins in der Oberliga Nord

​Das war eine Machtdemonstration der beiden Teams aus dem Großraum Hannover. Zusammen erzielten sie 19 Tore und jetzt belegen die Scorpions Platz zwei, die Indians P...

3:2-Sieg am Kobelhang
EV Füssen bleibt auch gegen Deggendorf siegreich

​Mit großem Einsatz hat der EV Füssen nach Memmingen auch dem nächsten Favoriten am Kobelhang ein Bein gestellt. Mit 3:2 (0:0, 2:0, 1:2) wurde der Deggendorfer SC in...

Scorpions fallen auf Platz drei zurück
Halle übernimmt dank Leipzig Platz eins in der Oberliga Nord

​Das war die Überraschung des Spieltages in der Oberliga Nord. Die Leipziger Icefighters besiegten die Hannover Scorpions in deren Heimat und sind nun punktgleich mi...

6:4-Erfolg nach 0:4-Rückstand
Eisbären Regensburg feiern starkes Comeback gegen Memmingen

​Obwohl die Regensburger Eisbären eigentlich eine Favoritenrolle in der Oberliga Süd innehaben, gingen sie am Freitagabend gegen das prominent besetzte Team aus Memm...

Oberliga Nord Hauptrunde

Sonntag 24.10.2021
Crocodiles Hamburg Hamburg
9 : 3
Herforder EV Herford
Icefighters Leipzig Leipzig
2 : 3
Black Dragons Erfurt Erfurt
Saale Bulls Halle Halle
6 : 2
Herner EV Herne
Hammer Eisbären Hamm
0 : 3
Tilburg Trappers Trappers
ESC Moskitos Essen Essen
1 : 8
Hannover Scorpions Scorpions
EG Diez-Limburg Limburg
7 : 6
Rostock Piranhas Rostock
Hannover Indians Indians
11 : 4
Krefelder EV Krefeld
Freitag 29.10.2021
Krefelder EV Krefeld
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Black Dragons Erfurt Erfurt
- : -
ESC Moskitos Essen Essen
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Rostock Piranhas Rostock
- : -
Hannover Indians Indians
Herner EV Herne
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Herforder EV Herford
- : -
EG Diez-Limburg Limburg