Eislöwen empfangen den EHC München

Eislöwen verlieren mit 0:4 in SchweinfurtEislöwen verlieren mit 0:4 in Schweinfurt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Morgen empfangen die Dresdner Eislöwen den aktuellen Tabellenführer der Oberliga-Meisterrunde und treffen damit auch zum ersten Mal überhaupt auf den EHC München, der neuen Nummer eins in der bayerischen Landeshauptstadt. Mit reichlich Unterstützung von den Rängen wollen die Eislöwen morgen wieder an die Erfolge der Vorrunde anknüpfen und die ersten drei Punkte der Meisterrunde einfahren. Verbessert hat sich die Ausfallsituation in der Abwehr: Georg Güttler und Zdenek Travnicek werden nach ihren Verletzungen morgen mitspielen können. Auch Robert Hoffmann ist nach seiner Sperre wieder mit dabei, dagegen muss Pavel Weiß aufgrund der Spieldauerdisziplinarstrafe am vergangenen Sonntag aussetzen. Ebenfalls fehlen werden verletzungsbedingt Martin Masak sowie Luigi Calce im Angriff. Trainer Jiri Kochta wird morgen mit veränderten Reihen stürmen lassen. So werden Jedrzej Kasperczyk, Petr Sikora und Torsten Schwarz; Jan Welke, Petr Hruby und Roger Trudeau sowie Mike Dolezal, Andre Grein und Richard Richter die Reihen bilden. Der Spielbeginn ist um 20 Uhr und geleitet wird die Begegnung von Hauptschiedsrichter Steffen Klau aus Griesenbrauck-Sümmern. Das Spiel wird präsentiert von der Obstkelterei Kurt Heide und vor dem Spiel stehen Martin Masak und Luigi Calce zwischen 18.30 und 19 Uhr im Großen Foyer zu einer Autogrammstunde zur Verfügung.

Die Abteilung Sledgehockey des ESC Dresden, vertreten durch Kapitän Lars Uhlemann und Tormann Paul Weidl, erhielt am Dienstag im Rahmen des 1. Dresdner Olympia-Forums einen Spendenscheck vom Dresdner Olympia-Verein in Höhe von 400 Euro überreicht. Mit dieser finanziellen Unterstützung möchte der Olympia-Verein einen Betrag zur Sportförderung leisten, wo insbesondere im Bereich des Behindertensports mehr Unterstützung für die Aktiven notwendig ist. Weitere Spenden bekamen die Freunde des Dresdner Sportgymnasiums e.V. und die Dresdner Fußballfreunde e.V. (Quelle: www.eisloewen.de)