Eisbären Juniors: Zugänge und Abgänge - Jeff Tomlinson im Interview

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Es ist fast Halbzeit in der spielfreien Zeit der Eisbären

Juniors. Auch für Trainer Jeff Tomlinson, der sich schon seit einiger Zeit auf

die neue Saison vorbereitet. So war es für Hockeyweb-Redakteur Oliver Koch auch

kein Problem, ihn derzeit in seiner nordamerikanischen Heimat für ein kurzes

Interview zu erreichen.

Herr Tomlinson, Sommer und Fußball-WM in Berlin. Bekommen

Sie davon etwas mit?

Ich verfolge die WM nur im Fernsehen oder im Internet. Ich

genieße im Moment die Zeit hier in Amerika, freue mich aber schon auf meine

Rückkehr nach Berlin, Anfang Juli.

In den vergangenen Tagen wurden mit Patrick Flynn, Marius

Garten, Gregor Stein, Bruce Becker und Elia Ostwald weitere Neuzugänge der

Eisbären, welche alle dem Förderlizenzstatus entsprechen und somit auch für die

Juniors relevant sind, bekannt gegeben. Können Sie eine Kurzeinschätzung zu den

Spielern  geben? Was kann man erwarten?

Zu Patrick Flynn: Er war für ein Jahr in Kanada und kehrte

jetzt zurück nach Berlin. Ich freue mich darauf zu sehen, wie er sich

weiterentwickelt hat. Kein Zweifel dass er Tempo und Leadership in das Team

bringen kann. Patrick ist ein fitter Eishockeyspieler, den wir sicher, in

dieser Saison, einige Zeit in der DEL spielen sehen werden.

Marius Garten wird Tempo, Geschicklichkeit und Aggressivität

in unser Team bringen. Er ist zwar nicht so groß, spielt aber

„big-mans-hockey“. Er hat keine Angst vor Zweikämpfen in den Ecken. Wir sind

froh, einen Berliner wieder zurückgeholt zu haben.

Gregor Stein soll die Rolle des defensiven Verteidigers

spielen. Er ist mir noch unbekannt, aber kommt mit hohen Empfehlungen von U-18 Nationalmannschaftstrainern

Ralf Hoja. Gregor ist Jahrgang 89 und wird die Chance haben, in der DNL und in

der Oberliga zu spielen.

Bruce Becker ist ein Spieler, der uns schon nach dem Ende

der letzten DNL-Saison gut unterstützte. Er will sich im Angriff beweisen,

Druck nach vorne ausüben. Wir werden schauen und ihn unterstützen, dass er

dieses Umsetzen kann. Taktisch offensiv ausgerichtet, aber auch mit seinen

physisch Vorraussetzungen.

Elia Ostwald ist einer der besten Talente in Deutschland und

wir sind froh, mit ihm in der kommenden Saison arbeiten zu können. Elia wird

den „skill-level“ in unserem Team anheben. Er muss aber lernen, seinen großen

Körper besser einzusetzen, mit mehr Intensität zu spielen. Dann macht er auch

den nächsten Schritt. Wenn Elia das berücksichtigt, werden für ihn beim Sprung

nach Nordamerika „die Weiden noch grüner“.

Kommen wir von den neuen Spielern noch einmal zum alten

Kader. Wie geht es für Sean Fischer und Torsten Fischer weiter? Gerüchten zu

Folge verlassen die beiden, trotz laufender Verträge, die Eisbären?

Die beiden kommen nicht wieder. Ich weiß aber auch nicht wo

sie hingehen werden.

Bekannt wurde von Crimmitschauer Seite aus, dass Tom

Fiedler, letzte Saison bester deutscher Scorer im Juniors-Team, zum ETC in die

zweite Bundesliga wechselt. Ein guter Weg für ihn?

Die Unterschrift in der zweiten Bundesliga ist ein großer

Erfolg für Tom. Er spielte letztes Jahr eine großartige Oberliga-Saison, mit

immer wachsender Konstanz. Er beendete jetzt seine Schule und wollte ein

Profi-eishockeyspieler werden. Ich denke jeder hier in Berlin sollte sich für

Tom freuen, dass er diese Möglichkeit bekommen hat. Ehrlich gesagt, hatte er

keine Chance mehr in Berlin ins DEL-Team zu kommen. Ich denke die Zeit ist

genau richtig für Tom um auszuprobieren, wie weit er kommen kann.

Das ist natürlich bitter für einen jungen Spieler, der

seine Wurzeln in Hohenschönhausen hat, zu erfahren, dass sein Traum vom Sprung

ins Berliner DEL-Team geplatzt ist!

Nicht jeder Spieler unseres Projektes kann in unserem

DEL-Team spielen. Aber unser Job ist auch, Spieler so zu entwickeln, dass sie

mit Eishockey Geld verdienen könnten. Und das trotzdem für einige der DEL-Traum

noch nicht geplatzt ist, dafür gibt es doch das Beispiel mit unserem ehemaligen

Spieler Dany Pyka, der es schaffte, über ein anderes Team in die DEL zu kommen.

Auch darüber freuen wir uns sehr.

Vielen Dank Herr Tomlinson, und bis bald in Berlin.

(Foto: www.eisbaeren-farmteam.de)