Eisbären Juniors: Weiter auf Meisterschaftsrundenkurs

Eisbären Juniors: Sensationeller Sieg gegen den BSchC PreussenEisbären Juniors: Sensationeller Sieg gegen den BSchC Preussen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Eisbären Juniors bleiben weiter auf Meisterschaftsrundenkurs. Mit einem klaren 6:1 fegten sie am Sonntag die Hannover Indians vom Eis. Dieses waren aber nicht die einzigsten Punkte an diesem Wochenende, denn:

Getrost als Punktgewinn können die Eisbären Juniors das Spiel vom vergangenen Freitag bei den Neuwieder Bären abstempeln. Erst nach Verlängerung gaben sich dabei die Jungspunde aus Berlin Hohenschönhausen am Mittelrhein geschlagen. Aber es wäre auch mehr drin gewesen, denn letzten Endes verspielten die Berliner ihre 2-0 Führung. Ärgerlich aber nicht ganz so bitter, denn Schweinfurt, Konkurrent um den Einzug in die Meisterrunde, musste ohne Punktausbeute das Wochenende abschließen.

Am Sonntag standen den Berlinern im heimischen Wellblechpalast die Cracks vom Hannoveraner Pferdeturm gegenüber. Gegen eben jenes Team aus Niedersachsen hatten die Young Guns immer noch eine weiße Weste. Keines der Punktspiele wurde verloren und nun, auch beim vierten Aufeinandertreffen, sollte es nicht anders sein.

Die besseren Chancen hatten im ersten Drittel die Indians, zumindest wenn es um Spielanteile ging. Gleich dreimal waren die Gäste dabei in Überzahl, zumindest numerisch. Festzuhalten bleibt auch, dass sie sich dort in jedem Powerplay steigerten. Fand man in Überzahl Nummer 1 gar nicht den Weg zum Tor, so war es bei Nummer 2 Josef Staltmayer einer und bei Nummer 3 gar mit erneut Staltmayr und Fregoe derer nur zwei, die versuchten den Berliner Goalie Daniar Dshunussow zu überwinden.

Anders bei den Berlinern, die gut verteidigten und auch offensiv - bei spielerischer Ausgeglichenheit auf dem Eis – agierten. Andre Rankel hatte die Gelegenheit, in Unterzahl durch einen Break sein Team in Führung zu bringen, wurde aber von Staltmayer durch haken am Torschuss gehindert und vergab darauf hin den erhaltenen Penalty. Besser machte es Richard Mueller, welcher nach erneut überstandener Unterzahl quasi im Gegenzug zu den Angriffsbemühungen der Gäste ein Zuspiel von Markus Sommerefeldt zum Torerfolg abstaubte (16. Spielminute). Auch in Überzahl klappte es besser bei den Hausherren, welches Frank Hördler ausnutzte um den Hannoveranern knapp eine Minute vor Ende des Anfangsabschnittes noch den 0-2 Rückstand zu bescheren.

Im zweiten Drittel erspielten sich die Berliner nun deutlich erkennbar die höheren Spielanteile, welches sich auf dem Spielberichtsbogen auch deutlich bemerkbar machte. Florian Busch (24.), Thomas Schenkel (33.) und Jens Baxmann (35.) schraubten den Spielstand auf 5-0 hoch. Die Indians dagegen präsentierten müde Krieger statt kämpferische Rothäute. Mehr als Einzelaktionen waren nicht zu erkennen. Ein Kompliment mussten viele Beobachter noch Bären-Torhüter Dshunussow machen, der sich trotz der hohen Führung seiner Vorderleute weiterhin hellwach präsentierte. Gegen einen Schlagschuss von Ex-Eisbären Förderlizenzler Patrick Saggau hatte er dann dennoch keine Chance und musste den einzigsten Gegentreffer hinnehmen (49.)

Den alten Abstand stellte Rene Kramer in der 55. Spielminute wieder her, als er im Powerplay Roman Kondelik den Puck wahrhaft unter die Latte hämmerte.

Nun war das Spiel entgültig gelaufen, und der vierte Sieg gegen Hannover komplett. Mit acht Punkten Vorsprung zu Verfolger Schweinfurt gehen die Juniors in ihre letzten Ligaspiele. (ovk)

Nach Corona: Zu große Risiken in der Oberliga
Der EV Duisburg entscheidet sich für die Regionalliga

​Es hatte sich angedeutet, nun steht es fest: Der EV Duisburg wird in der kommenden Saison in der Regionalliga West an den Start gehen und verzichtet darauf, die Liz...

Dritter echter Selber für die Defensive
Verteidiger-Talent Mauriz Silbermann bleibt bei den Selber Wölfen

​Mauriz Silbermann stammt aus dem eigenen Nachwuchs – und bleibt den Selber Wölfen ein weiteres Jahr treu. ...

23-Jährige bleibt bei den Blue Devils Weiden
Neuer Vertrag für Eigengewächs Philipp Siller

​Die Blue Devils Weiden haben die nächste Vertragsverlängerung unter Dach und Fach gebracht. Eigengewächs Philipp Siller wird auch in der Saison 2020/21 für die Ober...

Rückkehr aus Passau
Marius Wiederer spielt wieder für den Deggendorfer SC

​Knapp einem Jahr nach seinem Abgang darf sich der Deggendorfer SC auf die Rückkehr eines echten Deggendorfers freuen. Marius Wiederer wechselt von den Passau Black ...

Stürmer kam aus Memmingen
Dominik Piskor spielt weiter für den Herner EV

​Der Herner EV gibt die Vertragsverlängerung von Dominik Piskor bekannt. Der Stürmer, der zur abgelaufenen Saison vom ECDC Memmingen an den Gysenberg wechselte, wird...

Torhüter des Jahres verlängert
Joey Vollmer bleibt bei den Indians

​Joey Vollmer bleibt weiterhin beim ECDC Memmingen. Der mittlerweile 40 Jahre alte Schlussmann, der im vergangenen Jahr zum Torhüter des Jahres in der Oberliga Süd g...

Mechel, Draxinger, Heidenreich und Daxlberger bleiben
Starbulls Rosenheim verlängern mit Quartett

​Der Kader der Starbulls Rosenheim für die Saison 2020/21 nimmt weiter Formen an: Torhüter Andreas Mechel, die Verteidiger Tobias Draxinger und Simon Heidenreich sow...

Mellendorfer Kader wächst
Patrick Schmid und Ralf Rinke bleiben bei den Hannover Scorpions

​Nach der Besetzung der beiden Torhüterpositionen und dem Verteidigerduo Reiss und Peleikis wurden jetzt auch die Verträge mit Patrick Schmid und Ralf Rinke für die ...