Eisbären Juniors: Glücklicher Sieg gegen Klostersee

Eisbären Juniors: Sensationeller Sieg gegen den BSchC PreussenEisbären Juniors: Sensationeller Sieg gegen den BSchC Preussen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit 5:4 nach Penaltyschiessen gewannen die Eisbären Juniors

gegen den EHC Klostersee.

Im heimischen Wellblechpalast hieß es am Freitag Abend für das Team von

Coach Jeff Tomlinson gegen den EHC Klostersee eine bisher noch kleine, aber

feine Positivserie am Laufen zu halten. Die Juniors konnten ihre beiden letzten

Partien gegen SC Riessersee und in EC Peiting erfolgreich gestalten. Nach nur

durchwachsener Leistung durften sich die Hauptstädter dennoch über zwei Zähler

mehr auf dem Konto freuen, mit 5:4 nach Penaltyschiessen hatten sie das bessere

Ende für sich.

Nach kurzem Vorgeplänkel waren es in schneller Reihenfolge Richard

Mueller (4.- Gensel/ Angermann) und Michael Fröhlich (5.- Kainulainen), die

Nägel mit Köpfen machten und auf 2:0 für die Hausherren stellten. Danach kamen

die Grafinger, die lediglich fünfzehn Spieler auf den Spielbogen brachten,

vorerst nur noch sporadisch und noch seltener geordnet vor das von Daniar

Dshunussow gehütete Juniors-Gehäuse. Hätte DEL-Leihgabe Richard Mueller danach

in der ein oder anderen Situation zudem weniger glänzen wollen, wären die

beiden Treffer des EHC Klostersee bei möglichem höheren Berliner Vorsprung weit

weniger ins Gewicht gefallen. So aber stand es binnen sechzig Sekunden durch

die Tore von Zajnoc und McCartin plötzlich 2:2 (13.). Mit einer Auszeit wollte

Juniors-Coach Tomlinson seine Truppe sogleich wieder auf Linie bringen, was ihm

aber nur teilweise gelang, alles Selbstbewusstsein war dahin. 

Diese Nervosität der jungen Berliner hielt im Mittelabschnitt weiter

an. Dennoch gelang in der 25. Spielminute Steven Ruprecht nach Vorarbeit von

Brett Boschmann erneut die Führung für die Juniors – 3:2. Als Junior Patrick

Flynn Mitte des zweiten Drittels auf der Strafbank schmorte, kamen die Gäste

auf und entwickelten Druck auf das Berliner Tor, doch mit Glück und Geschick

hielt Dshunussow hier seinen Kasten noch sauber. Eine weitere

Powerplay-Gelegenheit brachte dann aber doch den Ausgleich für die Grafinger,

als Ortlip den Puck freistehend zum 3:3 ins Netz des Berliner Tores abfälschen

konnte (37.).

Im Schlussabschnitt änderte sich das Bild nicht wesentlich. So brauchte

es eine Überzahlsituation für die Juniors, um erneut in Führung zu gehen –

Derek Dinger traf zum 4:3 für die Hauptstädter (48.). Die letzten Spielminuten

wurden von den Hausherren dominiert, doch ins Schwarze traf in der 59.

Spielminute Saller für den EHC Klostersee – 4:4. Die Overtime blieb torlos,

weshalb die Entscheidung im Penaltyschiessen fallen musste. Das glücklichere

Ende hatten hier die Juniors für sich, Schütze des entscheidenden Penaltys war

Jiri Mikesz. (mac/ovk)

 
Eisbären Juniors – EHC

Klostersee


1:0 (03:55) Mueller – Gensel/ Angermann PP1

2:0 (04:17) Fröhlich – Kainulainen

2:1 (12:28) Zajonc – Ruprecht/ Ortlip

2:2 (12:45) McCartin – Quinlan/ Ortlip

3:2 (24:53) Rupprich – Boschmann/ -

3:3 (36:39) Ortlip – Ruprecht/ Zajonc PP1

4:3 (47:34) Dinger – Mueller/ - PP1

4:4 (58:11) Saller – Ruprecht

5:4              Mikesz (Penalty)

 

Strafen: 6/ 6 + Disziplinar

(Zajonc)